Sie sind hier: Home > Panorama > Tiere >

Unsleben: Hund tötet Reh – mögliche Strafe für die Halterin

Beim Spaziergang ausgebüxt  

Hund tötet Reh – mögliche Strafe für die Halterin

09.01.2020, 19:56 Uhr | dpa

Unsleben: Hund tötet Reh – mögliche Strafe für die Halterin. Ein Weimaraner Hund: Die Tiere sind beliebte Jagdhunde. (Symbolbild) (Quelle: imago images/John Daniels )

Ein Weimaraner Hund: Die Tiere sind beliebte Jagdhunde. (Symbolbild) (Quelle: John Daniels /imago images)

Das Erbe seiner wilden Vorfahren merkt man Hunden oft nicht mehr an. Seinen alten Jagdinstinkt zeigte jetzt eine Weimaranerhündin in der Rhön: Sie tötete im Feld ein Reh. Für die Besitzerin könnte das Folgen haben.

Ein Hund hat in Unsleben (Landkreis Rhön-Grabfeld) ein Reh erlegt. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, trieb die Weimaranerhündin das Tier auf einer Wiese erst vor sich her, holte es schließlich ein und tötete es. Ein Zeuge alarmierte den Jagdpächter. Im Rahmen der Ermittlungen stellten die Beamten fest, dass der Hund seiner Halterin beim Spaziergang ausgebüchst war.

Ein Bericht über den Vorfall wird der zuständigen Verwaltungsgemeinschaft vorgelegt. Diese entscheidet über mögliche Auflagen für die Halterin.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team von t-online

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal