HomePanoramaTiere

Landau: Kaninchen in Dromedar-Gehege geworfen – Verdächtige gefunden


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextKarl Lauterbach: "Sind im Krieg mit Putin"Symbolbild für einen TextLotto: Das sind die Gewinnzahlen
2. Liga: St. Pauli ärgert Heidenheim
Symbolbild für einen TextSchwerverletzter nach MassenkarambolageSymbolbild für einen TextF1: Kuriose Strafe für MercedesSymbolbild für einen TextNord Stream 2: Kein Gasaustritt mehrSymbolbild für einen TextFC Bayern: Zwei Stars Corona-positivSymbolbild für ein VideoBodycam filmt Rettung aus Feuer-AutoSymbolbild für einen TextSargträger der Queen stirbt mit 18 JahrenSymbolbild für einen TextCarmen Geiss hat die Haare kurzSymbolbild für einen TextUkrainerin vor Augen ihrer Kinder getötetSymbolbild für einen Watson TeaserRed-Bull-Boss soll schwer erkrankt seinSymbolbild für einen TextDieses Städteaufbauspiel wird Sie fesseln

Kaninchen in Dromedar-Gehege geworfen – Verdächtige gefunden

Von dpa, cck

10.04.2021Lesedauer: 1 Min.
Ein Kaninchen der Rasse "Deutscher Riese" bei einer Schau in Erfurt (Archivbild): Ein ähnliches Tier wurde im Landauer Zoo verletzt.
Ein Kaninchen der Rasse "Deutscher Riese" bei einer Schau in Erfurt (Archivbild): Ein ähnliches Tier wurde im Landauer Zoo verletzt. (Quelle: Karina Hessland/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Eine Frau warf am Ostersonntag ein Kaninchen in ein Gehege im Landauer Zoo. Nun hat die Polizei eine Verdächtige identifiziert. Das Tier erholt sich langsam.

Fahndungserfolg in Landau: Ein Kaninchen war am Ostersonntag in ein Dromedar-Gehege geworfen worden. Das Tier wurde dabei verletzt. Nun konnte die Polizei eine Tatverdächtige ermitteln. "Durch umfangreiche Ermittlungsarbeit und mediales Interesse konnte die Identität der Frau festgestellt werden", teilte die Polizeiinspektion Landau mit. Details zu der Tatverdächtigen nannte die Polizei nicht.

Der Fall hatte am vergangenen Sonntag für viel Aufsehen gesorgt. Das Kaninchen der Rasse "Deutscher Riese" muss laut Polizei weiterhin medizinisch versorgt werden, "befindet sich allerdings in der Obhut eines Veterinärs auf dem Weg der Besserung".

Blutende Wunde am Schwanz

Zeugen hatten nach den ersten Angaben der Polizei zwei Frauen in dem Zoo beobachtet. Demnach wurde ein Transportkorb über den Zaun in das Gehege geworfen. Durch den Aufprall nach dem mehrere Meter weiten Flug habe sich das Tier eine blutende Wunde am Schwanz zugezogen.

Die zweite Frau sei möglicherweise nur dabei gewesen und habe mit der Tat nichts zu tun, sagte ein Polizeisprecher. Die Ermittlungen dauerten an. Die Verdächtige habe sich zunächst nicht zu den Vorwürfen geäußert. Nach Angaben der Polizei droht bei einem Verstoß gegen das Tierschutzgesetz eine Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder eine Geldstrafe.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
  • Presseportal: POL-PDLD: Fahndungserfolg nach Verstoß gegen das Tierschutzgesetz
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Eine von acht Vogelarten ist vom Aussterben bedroht
Polizei
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website