t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomePanoramaWetter

Wetter am Wochenende: Kälte und Regen – Nächste Woche wieder wärmer


Kühles Wochenende – warmer Wochenbeginn

Von t-online
22.09.2023Lesedauer: 2 Min.
Schwanzmeise im Regen (Symbolbild): Das Wochenende wird herbstlich.Vergrößern des BildesSchwanzmeise im Regen (Symbolbild): Das Wochenende wird herbstlich. (Quelle: IMAGO/imageBROKER/alimdi / Arterra / Philippe Clément/imago images)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilenAuf WhatsApp teilen

Das Wochenende wird kühl und vielerorts regnerisch. Kommende Woche steigen die Temperaturen wieder kräftig an. Das ist der Wetterausblick für die kommenden Tage.

Ex-Hurrikan "Lee" bewegt sich von Schottland nach Skandinavien. An seiner Kaltfront erreicht uns Höhenkaltluft, die kühles Schauerwetter bringt. Am Sonntag nähert sich ein mächtiges Hoch von Südwesteuropa her, und das Wetter beruhigt sich.

Am Freitag wird es deutlich kühler, und von den Alpen bis Vorpommern ist es trüb und nass. Der Regen klingt bis zum Nachmittag ab, aber er bleibt zwischen Schwaben und Niederbayern bestehen. Westlich von Stuttgart zeigt sich zeitweise die Sonne, begleitet von einzelnen Schauern. Die meisten Schauer treten zwischen Schwarzwald, Mosel und Niederrhein auf, begleitet von lokalen Gewittern und stürmischen Windböen. Am freundlichsten wird es von Karlsruhe bis Hannover sein.

Nächste Woche bringt wieder warmes Wetter

Die Temperaturen erreichen in den Regengebieten nur noch 13 bis 17 Grad, sonst 18 bis 22 Grad. In der Nacht zu Samstag ziehen Schauer und Gewitter aus dem Westen auf, schwächen sich ab und neue bilden sich im Nordseeumfeld sowie im Süden zwischen Breisgau und Niederbayern. Die Wolken lockern auf, Nebelfelder bilden sich nur vereinzelt. Die Tiefstwerte liegen zwischen 7 Grad in der Eifel und 14 Grad auf Rügen.

Am Samstag wird es in einem Streifen von der Pfalz nordostwärts über den Harz bis nach Rügen länger sonnig. Im Nordwesten ziehen Schauer und Gewitter auf, und die Sonne zeigt sich nur zeitweise. Im Alpenvorland und an den Alpen bleibt es trüb und regnerisch. Die Temperaturen liegen bei 12 bis 16 Grad in den Regengebieten und sonst bei 17 bis 20 Grad.

Am Sonntag bringt ein Hochdruckgebiet ruhiges Wetter. Morgendlicher Nebel löst sich im Alpenvorland, entlang der Donau sowie in den Tal- und Beckenlagen der Mittelgebirge auf, und zeitweise zeigt sich die Sonne. Tagsüber entwickeln sich einige Quellwolken. Die meisten Sonnenstunden gibt es im Norddeutschen Tiefland und im Südwesten. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen 15 und 22 Grad.

Ab Montag steigen die Temperaturen weiter. Bei viel Sonnenschein erwarten wir bis zu 25 Grad, bis zur Wochenmitte sogar bis zu 28 Grad. Dennoch kann es morgens und vormittags Nebel geben.

Transparenzhinweis
  • Dieser Text wurde mit maschineller Unterstützung erstellt und redaktionell geprüft. Wir freuen uns über Hinweise an t-online@stroeer.de.
Verwendete Quellen
  • Wetterbriefing von wetter.com
  • Dieser Text wurde mit maschineller Unterstützung erstellt und redaktionell geprüft. Wir freuen uns über Hinweise an t-online@stroeer.de.
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website