Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomePolitikUkraine

Kreml-Vertrauter droht: Nuklearer Erstschlag auf zwei Ziele


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextBaerbock: Harter Vorwurf an PutinSymbolbild für einen TextLauterbach warnt vor "Gedränge"Symbolbild für einen TextStreit mit USA: Habeck kündigt Reaktion anSymbolbild für ein VideoRadfahrerin: Situation mit Auto eskaliertSymbolbild für ein VideoBizarrer Fund im Magen eines MannesSymbolbild für einen Text"maischberger": Das sind heute ihre GästeSymbolbild für einen TextSchutz vor Telefonbetrug wird PflichtSymbolbild für einen TextHund erschießt HerrchenSymbolbild für einen TextMarkus Lanz: Das sind heute seine GästeSymbolbild für einen TextTote Exfreundin: Boateng verliert ProzessSymbolbild für einen TextAutobahn nach tödlichem Unfall gesperrtSymbolbild für einen Watson TeaserSängerin offen über ihre KarriereendeSymbolbild für einen TextDieses Städteaufbauspiel wird Sie fesseln
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Kreml-Vertrauter droht mit nuklearem Erstschlag auf zwei Ziele

Von t-online, cex

Aktualisiert am 09.08.2022Lesedauer: 1 Min.
Drastische Drohung im russischen Staatsfernsehen: Ein Kreml-Journalist fordert einen nuklearen Erstschlag gegen zwei westliche Hauptstädte. (Quelle: t-online)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Ein russischer Journalist rüstet während einer Talkshow verbal auf. In der Fernsehsendung droht er mit Atomraketen, wenn eine Bedingung erfüllt ist.

Die Lage um das umkämpfte Atomkraftwerk bei Saporischschja spitzt sich zu. Ein russischer Befehlshaber soll mit dem Ausspruch "Russisches Gebiet oder verbrannte Erde" gedroht haben. Gleichzeitig warnt Präsident Selenskyj vor einer Situation wie nach dem Reaktorunglück in Tschernobyl.

Auch im russischen Staatsfernsehen greifen die Kreml-Propagandisten zu extremen Worten: In einer Talkshow droht ein Kommentator sogar mit einem nuklearen Erstschlag.

Welche Ziele er dabei nennt, welche Bedingungen für den Propagandisten erfüllt sein müssen und welche Schritte er vorher erwägt, sehen Sie oben im Video, oder wenn Sie hier klicken.

Hier finden Sie ab sofort alle großen Reportagen, Interviews und Recherchen zum Nachschauen. Folgen Sie unserem YouTube-Kanal, um kein Video zu verpassen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • twitter.com: Post von Francis Scarr
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Warum nutzten USA und Russland den heißen Draht nicht?
  • Adrian Roeger
  • Sophie Loelke
Von Adrian Röger, Sophie Loelke
SaporischschjaTalkshow

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website