Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr f├╝r Sie ├╝ber das Geschehen in Deutschland und der Welt.

So viele Deutsche sind ungl├╝cklich mit der Einheit

  • Marc von L├╝bke-Schwarz
Von Marc von L├╝pke

Aktualisiert am 03.10.2020Lesedauer: 2 Min.
DDR-Grenzsoldaten am Brandenburger Tor 1989: Der ├╝berwiegende Teil der Deutschen bef├╝rwortet laut Umfrage die Einheit.
DDR-Grenzsoldaten am Brandenburger Tor 1989: Der ├╝berwiegende Teil der Deutschen bef├╝rwortet laut Umfrage die Einheit. (Quelle: imageBROKER/ullstein-bild)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f├╝r einen TextHistorisch niedrige Wahlbeteiligung in NRWSymbolbild f├╝r einen TextHier ziehen heftige Unwetter aufSymbolbild f├╝r einen TextDrei Tote bei Frontalcrash auf B27Symbolbild f├╝r einen TextKylie Jenner irritiert mit KleidSymbolbild f├╝r einen TextPolizei ermittelt nach HSV-Sieg in RostockSymbolbild f├╝r einen Text50 Tote: ├ťberrollt Corona Nordkorea? Symbolbild f├╝r einen TextKourtney Kardashian hat geheiratetSymbolbild f├╝r einen TextNeun-Euro-Ticket k├Ânnte scheiternSymbolbild f├╝r einen TextThomas M├╝ller: Innige Fotos mit EhefrauSymbolbild f├╝r einen TextBayern-Boss poltert im Live-TVSymbolbild f├╝r einen Watson TeaserTV-Koch packt ├╝ber kuriose Groupie-Begegnung aus

Seit 30 Jahren gibt es das geeinte Deutschland. Zufriedenheit herrscht dar├╝ber vielerorts, allerdings nicht ├╝berall. Vor allem in einem Landesteil sehen manche Menschen Nachteile.

Am 3. Oktober 1990 war die DDR Geschichte, Deutschland vereinigte sich wieder. "F├╝r die Westdeutschen ├Ąnderte sich 1990 so gut wie gar nichts, f├╝r die Ostdeutschen ver├Ąnderte die Einheit alles", res├╝miert der DDR-Experte Klaus Schroeder im t-online-Interview. Wie aber urteilen die Bundesb├╝rger zum 30. Jahrestag der deutschen Wiedervereinigung ├╝ber die tats├Ąchlichen Verdienste der Einheit?

Im Auftrag von t-online hat das Meinungsforschungsinstitut Civey die Deutschen gefragt: "Inwiefern stimmen Sie der Aussage zu: "Ost- und Westdeutschland w├╝rde es heutzutage besser gehen, wenn es die Wiedervereinigung nicht gegeben h├Ątte."

Immerhin fast jeder f├╝nfte Deutsche (19,1 Prozent) ist der Meinung, dass es Ost und West ohne die Einheit besser gehen w├╝rde. 70,4 Prozent glauben demnach, dass die Wiedervereinigung Ost- und Westdeutschland Verbesserungen gebracht hat. 10,5 Prozent sind in der Frage unentschieden.

Loading...
Symbolbild f├╝r eingebettete Inhalte

Embed

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Karte zeigt: Hier ziehen heftige Unwetter auf


Interessant ist auch die Auswertung nach Landesteilen. Die Westdeutschen sind n├Ąmlich deutlich skeptischer: Dass die Einheit keine Verbesserungen gebracht hat, denken 12,6 Prozent der Menschen im Osten, w├Ąhrend 20,9 Prozent im Westen dieser Meinung sind. Demgegen├╝ber sehen im Osten Deutschlands 78 Prozent Verbesserungen durch die Einheit, im Westen sind es 68,3 Prozent.

Loading...
Symbolbild f├╝r eingebettete Inhalte

Embed

Bei den Anh├Ąngern der politischen Parteien gibt es nur geringe Differenzen in Beantwortung der Frage. 71,3 Prozent der Unions-Anh├Ąnger glauben an die Vorteile der Einheit, bei der SPD sind es 78,7 Prozent.

Loading...
Symbolbild f├╝r eingebettete Inhalte

Embed

Nur die Anh├Ąnger der AfD weichen in ihrer Meinung deutlich ab. Dort glauben nur 53,6 Prozent, dass die Einheit Ost- und Westdeutschland Verbesserungen brachte. 33,7 Prozent stimmen dagegen der Aussage zu, dass die Wiedervereinigung keine Vorteile brachte.

Weitere Artikel

30 Jahre Wiedervereinigung
"Einheit war erfolgreicher, als manche wahrhaben wollen"
Feier zur Wiedervereinigung: Der Euphorie der Einheit erfolgte in Ost und West teils Ern├╝chterung.

Mauerfall 1989
Wie ein Stasi-Offizier im Zorn die Berliner Mauer ├Âffnete
Harald J├Ąger (r.): Am 9. November 1989 ├Âffnete er die Grenze an der Bornholmer Stra├če, besonders die Bilder vom Brandenburger Tor (l.) gingen um die Welt.

Bestsellerautor Geert Mak
"Deutschland verkauft sich permanent unter Wert"
Donald Trump und Angela Merkel: Deutschland soll Europas Leitnation werden, sagt Bestsellerautor Geert Mak.


In die Umfrage flossen die Antworten von 5.001 bev├Âlkerungsrepr├Ąsentativ ausgew├Ąhlten Personen ein, die vom 11. bis 14. September 2020 gefragt wurden: "Inwiefern stimmen Sie der Aussage zu: "Ost- und Westdeutschland w├╝rde es heutzutage besser gehen, wenn es die Wiedervereinigung nicht gegeben h├Ątte?" Das Ergebnis ist repr├Ąsentativ f├╝r die deutsche Bev├Âlkerung ab 18 Jahren, der statistische Fehler der Gesamtergebnisse betr├Ągt 2,5 Prozentpunkte. Zus├Ątzliche Informationen zur Methodik finden Sie auf Civey.com und im Civey-Whitepaper.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
  • Marc von L├╝bke-Schwarz
Von Marc von L├╝pke
Brandenburger TorDeutschlandUmfrage
Justiz & Kriminalit├Ąt




t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website