Sie sind hier: Home > Regional >

Zu Fuß zum Wahllokal: Kanzlerkandidat Laschet hat gewählt

Aachen  

Zu Fuß zum Wahllokal: Kanzlerkandidat Laschet hat gewählt

26.09.2021, 11:51 Uhr | dpa

Zu Fuß zum Wahllokal: Kanzlerkandidat Laschet hat gewählt. Stimmabgabe Laschet (CDU)

Armin Laschet bei der Stimmabgabe zur Bundestagswahl. Foto: Federico Gambarini/dpa-Pool/dpa (Quelle: dpa)

Unionskanzlerkandidat Armin Laschet hat am Sonntag an seinem Wohnort in Aachen gewählt. Mit seiner Frau Susanne kam er am Vormittag zu Fuß in das Wahllokal in einer städtischen katholischen Grundschule. Die Stimmabgabe selbst dauerte nur wenige Minuten. Kurz nach 11.00 Uhr war der Stimmzettel des CDU-Politikers in der Wahlurne. "Jetzt geht es erst einmal nach Hause und dann nach Berlin", sagte er hinterher.

Auf Fotos von dem Einwurf des Stimmzettels war zu sehen, dass Laschet seine Kreuze bei der CDU gemacht hatte. Das führte am Sonntag im Netz prompt zu Diskussionen. Der Bundeswahlleiter erklärte per Twitter, dass es nicht überraschend sei, dass Laschet seine eigene Partei gewählt habe. "Eine Wählerbeeinflussung kann darin nicht gesehen werden." Eigentlich soll die Stimmabgabe nicht erkennbar sein.

Bei einer "Fehlfaltung" sei vorgesehen, dass der Wahlvorstand einen neuen Stimmzettel austeilt. "Gelangt der Stimmzettel dennoch in die Wahlurne, kann er nicht mehr aussortiert werden und ist gültig", so der Bundeswahlleiter.

Bei Laschets Frau verzögerte sich die Stimmabgabe. Es habe eine Unstimmigkeit gegeben. Das habe sich geklärt, erläuterte Wahlleiterin Silvia Schnitzler hinterher. Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident ging im blauen Anzug und mit offenem weißen Hemd wählen, seine Frau trug ebenfalls einen blauen Hosenanzug.

Zahlreiche Medien verfolgten Laschets Gang zur Wahlurne in dem Wahllokal 4101 in dem ruhigen Wohnviertel. Der Spitzenkandidat der Union nutzte auch diese Gelegenheit, um zur Wahl zu animieren. Die Bundestagswahl entscheide über die Richtung Deutschlands in den nächsten Jahren, sagte er. "Und deshalb kommt es auf jede Stimme an." Er hoffe, dass alle ihr Wahlrecht nutzten, "damit Demokraten am Ende eine neue Regierung bilden können". Am Vortag hatte Laschet vor mehreren Hundert Anhängern mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in der Nähe seinen letzten Wahlkampfauftritt vor der Wahl absolviert.

Gewählt wurde in der sonnendurchfluteten Schulaula. Der Weg dahin führte an bunten Kinderbildern und gebastelten Hinweisschildern vorbei. Hinter einer der Wahlkabinen stand ein Klavier, daneben eine Theaterbühne. Der Andrang war groß. Die Wähler standen mit Abstand Schlange, um unter den Corona-Auflagen, abzustimmen. Auch die Laschets mussten ein paar Minuten warten.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: