Sie sind hier: Home > Regional > Berlin >

Nach Kapitol-Sturm: Berliner Polizei verstärkt Kräfte am Reichstagsgebäude

Nach Sturm auf US-Kapitol  

Berliner Polizei verstärkt Kräfte am Reichstagsgebäude

10.01.2021, 14:41 Uhr | dpa

Nach Kapitol-Sturm: Berliner Polizei verstärkt Kräfte am Reichstagsgebäude. Das Reichstagsgebäude in Berlin ist der Sitz des Deutschen Bundestags (Symbolbild): Nach dem Surm auf das US-Kapitol soll auch am Bundestag der Schutz erhöht werden. (Quelle: dpa/Lukas Schulze)

Das Reichstagsgebäude in Berlin ist der Sitz des Deutschen Bundestags (Symbolbild): Nach dem Surm auf das US-Kapitol soll auch am Bundestag der Schutz erhöht werden. (Quelle: Lukas Schulze/dpa)

Nach dem Sturm auf das US-Kapitol werden auch in Deutschland Konsequenzen gezogen. Die Berliner Polizei hat Schutzmaßnahmen für wichtige Gebäude erhöht.

Als Reaktion auf den Sturm auf das US-Kapitol in Washington hat die Berliner Polizei ihre Präsenz zum Schutz des Bundestages erhöht. Parlamentspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) erläuterte den Bundestagsabgeordneten in einem Schreiben, das der "Bild am Sonntag" vorliegt: "Die Berliner Landespolizei hat eine Verstärkung ihrer Kräfte im Umfeld des Reichstagsgebäudes bereits veranlasst." Er selbst habe vom Auswärtigen Amt einen Bericht über die Ausschreitungen in den USA erbeten und werde "mit dem Bund und dem Land Berlin klären lassen, welche Schlüsse daraus für die Sicherung des Bundestages zu ziehen sind". 

Ein Polizeisprecher hatte bereits am Donnerstag mitgeteilt, die Schutzmaßnahmen für wichtige Gebäude in der Hauptstadt würden "angepasst". Das betreffe etwa das Reichstagsgebäude und Objekte der USA.

Verfassungsschutz soll auffällige Gruppierungen beobachten

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder sagte der "Welt am Sonntag" mit Blick auf die Ereignisse in Washington: "Aus bösen Gedanken werden böse Worte und irgendwann auch böse Taten. Deswegen müssen wir auch in Deutschland nicht nur die Sicherheitsmaßnahmen für die demokratischen Institutionen verbessern, sondern grundlegend die sektenähnliche Bewegung der "Querdenker" und anderer vergleichbarer Gruppierungen in den Blick nehmen." Dabei müsse der Verfassungsschutz eine zentrale Rolle spielen.

"Auch wenn die Umfragewerte der AfD sinken, besteht die Gefahr, dass sich aus ihrem Umfeld heraus in Deutschland ein Corona-Mob oder eine Art Corona-RAF bilden könnte, die zunehmend aggressiver und sogar gewalttätig werden könnte.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

baurtchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal