t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeRegionalDresden

Rammstein-Konzert: Sicherheitskonzept nach scharfer Kritik überarbeitet


Newsblog zu Rammstein in Dresden
Nach scharfer Fan-Kritik: Veranstalter ändert Sicherheitskonzept

Von t-online, mgr, nhe, pb, yer

Aktualisiert am 20.05.2024 - 10:36 UhrLesedauer: 8 Min.
Mehr als 50.000 Konzertbesucher auf dem ersten Rammstein-Gig in Dresden:Vergrößern des BildesMehr als 50.000 Konzertbesucher auf dem ersten Rammstein-Gig in Dresden: Die spektakuläre Feuershow war bis nach Dresden-Klotzsche zu sehen. (Quelle: Max Gaertner/imago-images-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Über 200.000 Rammstein-Fans werden in den nächsten Tagen auf die Elbwiesen strömen. Die vier Konzerte haben Dresden im Griff. Alle Entwicklungen im Newsblog.

Viertes und letztes Rammstein-Konzert in Dresden beendet

22.30 Uhr: Auch das vierte und damit letzte Dresden-Konzert von Rammstein ist am Sonntagabend ohne größere Vorfälle beendet worden. Folgen wird die Konzertreihe für die Dresdner aber noch am Montag haben.

Die Fahrzeugsperre, die aus Sicherheitsgründen vor den Konzerten auf der Pieschener Allee errichtet worden war, kann erst am Montagmorgen entfernt werden. Um 9 Uhr soll die Fahrbahn dann wieder frei sein.

Zoll nutzt Konzerte für Großkontrolle

19.19 Uhr: Bald haben die Rammstein-Tage in Dresden wieder ein Ende. Das letzte der vier Konzerte findet am heutigen Abend statt. Wie jetzt bekannt wurde, hatten nicht nur Fans und Kritiker ein besonderes Auge auf die Konzerte, sondern auch der Zoll. Mehr dazu lesen Sie hier.

Samstag, 18.5.2024

"Assoziationen an die Loveparade": Sicherheitskonzept geändert

17.54 Uhr: Heute Abend steigt das dritte von insgesamt vier Rammstein-Konzerten. Laut einem Bericht des MDR haben Stadt und Veranstalter auf scharfe Kritik von Fans nach den ersten beiden Konzerten reagiert und das Sicherheitskonzept überarbeitet. Die Messe Dresden teilte auf Instagram mit, dass die bisherigen Ein- und Ausgänge des Konzertgeländes verbreitert werden. Außerdem sollen vor dem Ende des Konzerts zwei neue Ausgänge rechts und links der Bühne geöffnet werden.

Laut dem MDR hatten Fans sich zuvor über die zu engen Ausgänge beklagt. Ein Besucher hatte dem Sender geschrieben, dass der schmale Ausgänge bei ihm "Assoziationen an die Loveparade 2010 geweckt" habe. "Bei einer Massenpanik wäre es ganz übel ausgegangen." Weitere Besucher bezeichneten die Situation demnach als "unverantwortlich".

Empfohlener externer Inhalt
Instagram
Instagram

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Instagram-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Instagram-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Freitag, 17.05.2024

Schon jetzt steht fest: Straßen bleiben länger gesperrt als geplant

16.00 Uhr: Die Straßensperrungen und Halteverbote rund um das Konzertgelände in der Dresdner Rinne bleiben bis Montagmorgen bestehen. Ursprünglich sollten die Sperrungen der Pieschener Allee und der Schlachthofstraße bereits in der Nacht zum Sonntag aufgehoben werden.

Nun verzögere sich die Freigabe der Straßen aufgrund des Abbaus der Fahrzeugsperre, die aus Sicherheitsgründen vor den Konzerten auf der Pieschener Allee errichtet wurde. Der Abbau der Sperre wird noch bis Montag, den 20. Mai, um 9 Uhr andauern, teilte die Stadt am Freitag mit.

Lärm-Grenzwerte beim Rammstein-Konzert eingehalten

14.58 Uhr: Bei den ersten beiden Rammstein-Konzerten wurde die halbe Stadt beschallt. Die gemessenen Werte hätten allerdings denen der Schallimmissionsprognose entsprochen, so die Stadtverwaltung. Teilweise hätten die Werte sogar darunter gelegen. Die Reichweite der Beschallung hängt jedoch nicht nur von der gemessenen Lautstärke ab. Lesen Sie hier, wie sich das Wetter auf die Schallausbreitung auswirkt.

Streit um Lärm: Umweltschützer in Sorge

5.06 Uhr: In den Sozialen Medien diskutierten Dresdner auch am Donnerstag über die lauten Rammstein-Konzerte, die in der Stadt von Cossebaude bis Blasewitz zu hören waren. In die Debatte schaltete sich nun auch der Dresdner Ableger des Bundes für Umwelt und Naturschutz (BUND) ein.

Die Umweltschützer warnten in einer Pressemitteilung von Donnerstag vor den "erheblichen, negativen Auswirkungen" der Rammstein-Shows in der Flutrinne. Worum es dabei geht, erfahren Sie hier.

Donnerstag, 16.05.2024

Dynamo-Trainer outet sich als Rammstein-Fan

23.17 Uhr: Auch das zweite von vier Rammstein-Konzerten ist am Donnerstagabend in der Flutrinne pünktlich zu Ende gegangen. Die Band um Sänger Till Lindemann muss wegen Lärmschutzgründen vor 22 Uhr von der Bühne der Konzertanlage.

Die Band kommt nicht nur bei den in dieser Woche erwarteten 200.000 Fans gut an – sondern laut "Bild" auch bei Dynamos Dresdens Interims-Trainer Heiko Scholz. Über die Rammstein-Truppe sagte Scholz der Zeitung: "Geile Musik, Mega-Show und gute Texte. Wer einmal dahingeht, der tut es wahrscheinlich immer wieder."

Laut den "Dresdner Nachrichten" war Scholz beim Konzertauftakt am Mittwochabend unter den Fans.

Wetterdienst warnt vor Windböen bei Rammstein-Konzert

16.00 Uhr: Nach einem sommerlich warmen und wolkenfreien Konzertauftakt in Dresden, schlägt das Wetter nun um. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt vor Windböen mit Geschwindigkeiten zwischen 50 und 60 km/h. Auf Hügeln oder offenen Flächen können die Böen sogar bis zu 70 km/h erreichen. Über den Tag verteilt sind im gesamten Stadtgebiet bereits mehrere Bäume umgekippt, teilte die Feuerwehr mit.

12 Euro für ein Wasser auf Rammstein-Konzert

13.20 Uhr: Der zweite Tag der Rammstein-Konzertreihe in Dresden hat begonnen. Hunderte Rammstein-Fans strömen erneut ins Ostragehege, um beim Einlass um 15.30 Uhr möglichst weit vorne zu stehen. Die Versorgung mit Getränken auf dem Konzertgelände in den vier Stunden vor Konzertbeginn ist dieses Jahr besonders teuer.

Ein Liter Wasser kostet 12 Euro und ist kaum günstiger als Bier. Die Reaktionen der Rammstein-Fans auf die Getränkepreise fallen gespalten aus. Einige Fans schreiben auf Social-Media: "Preise hauen mich nicht um" oder "Alles wie immer". Ein anderer Nutzer merkt an: "Den Preis vom Wasser finde ich schon frech, aber wahrscheinlich bestellen das auch kaum Leute". Schließlich gibt es ein Bier für 6,50 Euro.

Empfohlener externer Inhalt
Facebook
Facebook

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Facebook-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Facebook-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Mittwoch, 16. Mai 2024

"Rammstein flambiert Dresden" – Anwohner-Videos zeigen Konzertfolgen

22 Uhr: Das Erste von vier Rammstein-Konzerten ist pünktlich zu Ende gegangen. Das bekamen nicht nur die Fans in der Flutrinne mit, sondern auch die Anwohner. In den Sozialen Medien kursierten Berichte und Videos von Dresdnern, die teils weit entfernt von der Flutrinne die Rocker um Till Lindemann hören konnten.

Ein Nutzer zeigte sich beeindruckt von der auch weit aus der Ferne zu sehenden Feuershow der Rocker. Auf der Plattform X schrieb er: "Rammstein flambiert Dresden".

Empfohlener externer Inhalt
X
X

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen X-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren X-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Loading...
Loading...

Über Zwischenfälle bei dem Konzert wurde am Abend nichts bekannt. Vor den Konzerten hatten Stadtratspolitiker über die für Shows geltenden Lärmschutzregeln debattiert. Die Band muss ihre Konzerte deshalb früher als gewohnt beenden.

Rammstein auf der Bühne

19.35 Uhr: Der Rammstein-Gig hat nun begonnen, wie der t-online-Reporter berichtet. Derweil versammeln sich viele Dresdner an den Bauzäunen, um das Konzert außerhalb des Geländes mitzuverfolgen.

Mehrere Rettungseinsätze auf Rammstein-Konzert

19.13 Uhr: Noch bevor die Vorband zu spielen beginnt, müssen die Notfallsanitäter der Malteser zu mehreren Rettungseinsätzen aufs Festgelände ausrücken. Fans seien umgeknickt oder hätten einen Kreislaufzusammenbruch erlitten, sagte ein Feuerwehr-Sprecher t-online. "Alle Verletzten konnten ambulant versorgt werden." Keiner musste ins Krankenhaus.

Hunderte Fans strömen weiter zum Gelände

18.54 Uhr: Der Strom an Konzertgästen lässt derweil nicht nach, immer noch bewegen sich Hunderte Fans in Richtung Einlass.

Kritik an Open-Air-Konzerten

18.47 Uhr: Die Demo setzt sich wieder in Bewegung – zurück in die Neustadt. Laut Veranstalter-Angaben haben sich zwischen 200 und 300 Protestierende auf dem Parkplatz vor dem Konzert-Gelände versammelt. "Das ist gerade für Dresden eine gute Resonanz", so eine Sprecherin des Dresdner Bündnisses "Konsequenzen für Rammstein".

Ein Kritikpunkt des Bündnisses ist, dass die Stadt ausgerechnet Open-Air-Konzerte genehmigt hat. "So viele sexistische Texte von Rammstein, die Macht und Gewalt glorifizieren, werden vor allem im Stadtteil Pieschen und Friedrichstadt zu hören sein", so die Sprecherin. "Gerade Betroffene von sexualisierter Gewalt haben jetzt an vier Tagen keine Möglichkeit, davor zu fliehen." Sie müssten die Fenster geschlossen halten oder sich Rückzugsorte suchen.

Rammstein-Gegner treffen auf Rammstein-Fans

17.45 Uhr: Die Zwischenkundgebung des Protestzugs der Rammstein-Gegner hat begonnen. Auf dem Parkplatz vor dem Konzertgelände, direkt an offiziellen Anreiseroute der Rammstein-Fans, sind die Demoparolen der Gegner unüberhörbar. Doch der Großteil der Konzertbesucher lässt sich nicht provozieren, so ein t-online-Reporter. Ein älterer Mann wischt sich die Hand vor dem Gesicht und zeigt offenbar wenig Verständnis für die Demonstranten.

Anders ist es, als der Protestzug wenige Minuten vorher an der Bar "Altes Pumpenhaus" unter der Marienbrücke vorbeikommt, die heute die Rammstein-Aftershow-Party organisiert. Dort wirken die Fans schon deutlich angetrunkener, so der Reporter. Die Polizei musste mehrere Männer zurückdrängen, die Plastikbierbechern in den Händen hielten.

250 Personen bei Protestmarsch dabei

17.26 Uhr: Mittlerweile ist der Anti-Rammstein-Protestzug geschätzt auf knapp 250 Menschen angewachsen. Am Goldenen Reiter tauchen erste Leute in Rammstein-T-Shirts auf, denen die Demonstranten den Mittelfinger zeigen.

Auf der Augustusbrücke gibt es den ersten kleineren Zwischenfall. Auf einen Sprechchor der Demonstranten ("Alle wollen dasselbe, Rammstein in die Elbe") antwortet ein Mann mit der Parole "Rammstein für Deutschland", AfD-Sympathie-Bekundungen und der Drohung "unsere Zeit wird kommen".

Anti-Rammstein-Demo gestartet

16.20 Uhr: Auf der anderen Elbseite ist die Stimmung angespannt. Die Demo des Bündnisses "Konsequenzen für Rammstein" ist gestartet. Zu Beginn haben sich als 150 Menschen am Jorge-Gomondai-Platz eingefunden – und es strömen immer noch mehr Protestierende aus der Dresdener Neustadt nach. Über das Elbufer wird die Demonstration in Richtung des Konzertgeländes ziehen.

"Dort werden wir auch mit Rammstein-Fans in Kontakt kommen: Lasst euch von niemandem provozieren", warnt der Versammlungsleiter zum Auftakt. Man stehe zusammen, weil die Gesellschaft ihren Umgang mit Vorwürfen wie gegen Till Lindemann gründlich ändern müsse, heißt es in der Auftaktrede. Mehr zu den Vorwürfen lesen Sie hier.

Die vor Angst vor Anfeindungen oder gar Übergriffen ist laut des t-online-Reporters groß. "Auch aus Schutzgründen würde ich euch empfehlen, noch hier auf Toilette zu gehen", so der Versammlungsleiter. Hier lesen Sie die Forderungen der Rammstein-Gegner im Detail.

Einlass beginnt

15.36 Uhr: Die Tore werden geöffnet. Die Fans müssen sich auf dem Gelände aber weiter gedulden. Die Vorband Duo Abélard startet erst um 18.30 Uhr. Rammstein beginnt um 20 Uhr.

Fans sitzen seit Stunden vor Konzertlocation

15.04 Uhr: Während viele Rammstein-Fans noch in der Altstadt unterwegs sind, harren andere bei 26 Grad in praller Sonne vor dem Einlass aus. Elisa und Lisa (siehe Foto unten) sind bereits seit acht Uhr vor Ort und haben sich die erste Reihe der Schlange gesichert. Sie kommen aus Hof und müssen nach dem Konzert am Abend wieder dorthin zurück, sagen sie einem t-online-Reporter.

Beide kommen demnach zum morgigen Konzert wieder, Lisa ist zusätzlich sogar am Sonntag nochmal am Start. "Ein Hotelzimmer wäre einfach zu teuer gewesen", sagt sie. Sie war insgesamt bereits auf 15 Rammstein-Konzerten, Elisa auf acht oder neun. Was sie zu den Vorwürfen gegen Till Lindemann sagen, lesen Sie hier.

Großer Andrang an Essens- und Bierbuden

14.58 Uhr: Es gibt bereits jetzt einen großen Andrang an den Essens- und Bierbuden sowie bei den Toiletten: Einige Personen versuchen noch Tickets loszuwerden. Auch über die offiziellen Ticketwege gibt es noch einzelne Karten für das heutige Konzert zu erwerben.

Zu diesen Straßensperrungen kommt es

8 Uhr: Bis Sonntag, den 19. Mai 2024, 24 Uhr werden die Straßen Pieschener Allee, Messering, Schlachthofstraße sowie der Elberadweg für den Fahrzeugverkehr gesperrt, wie die Stadt mitteilte. Zusätzlich gelten Einschränkungen in der Friedrichstraße, auf der Marienbrücke, in der Waltherstraße, Schweriner Straße, Maxstraße und Bautzner Straße, um den öffentlichen Nahverkehr zu priorisieren.

Mittwoch, 15. Mai 2024

Soundcheck läuft – Konzerte müssen früh enden

21 Uhr: Bereits der Soundcheck lässt die Musik von Rammstein weit über die andere Elbseite hinaus erschallen. Viele Dresdner befürchten, dass es während der vier Konzerte der Band besonders laut werden könnte.

Für die anstehenden Rammstein-Konzerte hat die Stadt Dresden eine Sonderregel aufgestellt. Frontsänger Till Lindemann und seine Bandkollegen müssen spätestens um 22 Uhr die Bühne verlassen – eine Stunde früher als andere Bands. Die Stadt begründet diese Entscheidung mit dem Lärmschutz. Doch nicht alle Stadträte zeigen sich mit dieser Regelung einverstanden. Einer spricht sogar von erneuten Auswüchsen der "grünen Spießbürgerlichkeit." Mehr zu den Reaktionen lesen Sie hier.

Dienstag, 14. Mai 2024

Rammstein muss Konzerte früher beenden

10 Uhr: Die Rockband Rammstein wird bei den vier Konzerten in der Dresdner Flutrinne in dieser Woche spätestens um 22 Uhr die Bühne verlassen müssen – und damit früher als bei den letzten Konzerten der Tour. Gegenüber der "Sächsischen" sagte eine Stadtsprecherin, dass der Konzertveranstalter der Truppe von Sänger Till Lindemann "entgegen der ursprünglichen Planungen die Konzerte um eine Stunde vorverlegt" habe.

Grund sei der Lärmschutz ab 22 Uhr. Grünen-Stadträtin Susanne Krause verwies in dem Bericht auf die Sorgen der Anwohner: Die Rammstein-Konzerte seien schließlich in der Regel außergewöhnlich laut und "die Schulkinder in den jungen Stadtteilen Friedrichstadt und Pieschen können nicht einfach ein bisschen länger schlafen."

Die Erklärung kommt dem Bericht zufolge nicht bei allen Stadtratsmitgliedern gut an: Holger Zastrow nannte die Vorgaben des Rathauses einen "erneuten Auswuchs der grünen Spießbürgerlichkeit." Zastrow hätte demnach nichts gegen ein Rammstein-Konzert bis Mitternacht.

Verwendete Quellen
  • Reporter vor Ort
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website