Sie sind hier: Home > Regional >

Junge Union nimmt Wöller nach Anschuldigungen in Schutz

Dresden  

Junge Union nimmt Wöller nach Anschuldigungen in Schutz

28.07.2021, 09:32 Uhr | dpa

Die Junge Union Sachsen & Niederschlesien hat Innenminister Roland Wöller (CDU) nach Anschuldigungen der Grünen Jugend in Schutz genommen. Deren Sprecherin Charlotte Henke hatte dem Innenminister am Dienstag vorgeworfen, bei Abschiebungen Willkür walten zu lassen und nicht Recht. Junge Union-Chef Marcus Mündlein sprach am Dienstagabend von einem völlig haltlosen Vorwurf. "Die Grüne Jugend zeigt mit ihren Aussagen, dass sie weder faktische Tatsachen achten noch auf dem Boden von Recht und Gesetz stehen. Wer ordnungsgemäß ablaufende Verfahren als "Willkür" bezeichnet, hat ein mehr als fahrlässiges Verständnis von unserem Rechtsstaat."

In Sachsens schwarz-grün-roter Koalition gibt es derzeit Zwist über den Umgang mit abgelehnten Asylbewerbern. Die SPD hatte am Montag ein Positionspapier vorgelegt und unter anderem einen Abschiebestopp für Familien gefordert. Die CDU hielt das Ansinnen des Koalitionspartners für "inakzeptabel". Auch die Grünen hatten wiederholt Änderungen an der Abschiebepraxis angemahnt.

Wöller hatte in der vergangenen Woche im Landtag deutlich gemacht, dass Menschen ohne Asylgrund Deutschland wieder verlassen müssen. Zugleich sprach er sich für schnellere Asylverfahren aus. Das sei notwendig, um Betroffenen und ihren Familien eine lange Hängepartie zwischen Asylantrag und Asylbescheid zu ersparen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: