Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeRegionalFrankfurt am Main

Größter Kokainfund in Bayern: Zwei Angeklagte vor Gericht


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextWird ein Flüchtlingskind Frankfurts OB?Symbolbild für einen TextAirbnb-Betrug: Eine Million Euro StrafeSymbolbild für einen TextTriebwerk-Ausfall: Lufthansa-Flug in NotSymbolbild für einen TextTrauer um ältesten MenschenaffenSymbolbild für einen TextNach 140 Jahren: Metzgerei schließtSymbolbild für einen TextWas hinter dem Geldregen für die "Letzte Generation" stecktSymbolbild für einen TextWegen Putin: Ärger vor Netrebko-Auftritt Symbolbild für einen TextHaft: Mann tötete Igel und KaninchenSymbolbild für einen Text12-Jährige aus Hessen wurde gefundenSymbolbild für einen TextAmpel-Politiker wollen weniger Flüchtlinge

Größter Kokainfund in Bayern – Angeklagte vor Gericht

Von dpa
Aktualisiert am 16.01.2023Lesedauer: 1 Min.
Ein Mitarbeiter des Zolls präsentiert sichergestelltes Kokain (Symbolbild): Die Einsatzkräfte war den Verdächtigen zuvorgekommen.
Ein Mitarbeiter des Zolls präsentiert sichergestelltes Kokain (Symbolbild): Die Einsatzkräfte war den Verdächtigen zuvorgekommen. (Quelle: Marcus Brandt/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Sie sollen versucht haben, eine Tonne Kokain aus der Dominikanischen Republik nach Deutschland zu bringen. Nun stehen zwei junge Männer vor Gericht.

Noch nie zuvor war den Ermittlern in Bayern so viel Kokain ins Netz gegangen, wie bei diesem Schmuggelversuch: Drei Angeklagte müssen sich dafür nun in Aschaffenburg verantworten. Der Haken: Einer von ihnen ist krank.

Angeklagt werden zwei 23 und 26 Jahre alte Männer sowie ein 45-Jähriger. Letzterer lag jedoch am Montag stationär in einem Krankenhaus. Das Verfahren gegen ihn wurde vom Landgericht Aschaffenburg nun abgetrennt.

109 Millionen Euro Straßenverkaufswert

Den beiden jüngeren Angeklagten wirft die Staatsanwaltschaft Drogenhandel im großen Stil vor. Sie sollen im vergangenen Juni versucht haben, mehr als eine Tonne Kokain aus einem Container zu holen, der von der Dominikanischen Republik über den Hamburger Hafen nach Unterfranken transportiert worden war. Die Drogen waren dort zwischen Medizinprodukten versteckt, die für eine hessische Firma bestimmt waren.

Die Polizei hatte von der Schmuggelei Wind bekommen und die Drogen aus dem Container geholt, bevor die Verdächtigen dies versuchten. Sie wurden festgenommen und sitzen seither in Untersuchungshaft. Die Ermittler schätzen den Straßenverkaufswert der Schmuggelware auf knapp 109 Millionen Euro.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Mann bedroht Zugbegleiter mit Messer
Von Stefan Simon
AschaffenburgDeutschlandDominikanische RepublikDrogen

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfe & ServiceFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website