Sie sind hier: Home > Regional > Frankfurt am Main >

Eintracht Frankfurt: Fans waren ein Grund für Wechsel von Stefan Ilsanker

Sport-Mittwoch im Blog  

Stefan Ilsanker: Eintracht-Fans waren ein wichtiger Faktor für den Wechsel

05.02.2020, 17:52 Uhr | t-online.de, cf

Eintracht Frankfurt: Fans waren ein Grund für Wechsel von Stefan Ilsanker. Fans von Eintracht Frankfurt: Einige Fans wollen aus Protest gegen Montagsspiel die Partie gegen Eisern Union boykottieren. (Quelle: dpa/Uwe Anspach/Archiv)

Fans von Eintracht Frankfurt: Einige Fans wollen aus Protest gegen Montagsspiel die Partie gegen Eisern Union boykottieren. (Quelle: Uwe Anspach/Archiv/dpa)

Egal ob Eintracht Frankfurt, FSV Frankfurt, 1. FFC Frankfurt oder die vielen kleineren Frankfurter Sportvereine: Sport spielt in Frankfurt eine riesige Rolle – auch abseits des Fußballs. In unserem Live-Blog finden Sie ab sofort alle Informationen zum Lokalsport.

17.52 Uhr: Das war's für heute.

Wir verabschieden uns für heute. Noch einen schönen Abend und bis zum nächsten Mal!

17.11 Uhr: Rugby-Damen der Eintracht Frankfurt haben neuen Trainer

Die Rugby-Damenmannschaft der Eintracht Frankfurt kann sich über einen neuen Trainer freuen. Mit Flavio Dtz ist ein bekanntes Gesicht gekommen. Er selbst spielt seitdem er 15 Jahre alt ist, sowohl für Vereine in Brasilien als auch in Deutschland. 

15.49 Uhr: Frankfurter Basketballer wird an seinem Geburtstag Nationalspieler

An seinem Geburtstag wird Leon Kratzer der Skyliners Frankfurt in den Kader der Basketball-A-Nationalmannschaft berufen. Ein besonderes Geschenk für ihn. Sein Länderspieldebüt könnte er noch in diesem Monat geben. Wir wünschen alles Gute nachträglich. Der Basketballer ist gestern 23 Jahre alt geworden.

14.53 Uhr: Neuzugang Ilsanker: "Die Eintracht ist ein geiler Verein"

Stefan Ilsanker kam in der vergangenen Woche von RB Leipzig. Auf einer Pressekonferenz heute äußerte er sich zu seinem Start in Frankfurt. "Die Fans waren ein wichtiger Faktor für den Wechsel. Es ist beeindruckend, wenn auswärts bis zu 20.000 mitkommen. Was damit möglich ist, hat man gestern gesehen. Ich bin stolz, ein Teil des Vereins zu sein und möchte zu künftigen Erfolgen beitragen", so der Mittelfeldspieler.

Er kenne Martin Hinteregger bereits aus jungen Jahren von RB Salzburg und im österreichischen Nationalteam. Wir waren ständig in Kontakt und er hat Recht behalten: Die Eintracht ist ein geiler Verein!“ 

13.08 Uhr: Daum will nach "Koka-Fall" trotzdem weiter Zug fahren

Der frühere Bundesliga-Trainer Christoph Daum will auch nach dem kuriosen Fan-Vorfall in einem ICE in Zukunft weiter mit dem Zug reisen.

Der 66-Jährige war am Samstagabend von Fans seines Ex-Clubs Eintracht Frankfurt in einem Abteil entdeckt und lautstark besungen worden. "Ich werde weiter mit der Bahn fahren", erzählte Daum am Montag der Deutschen Presse-Agentur. "Ich wurde teils in den Sitz reingedrängt, die anderen Mitreisenden an die Scheibe gedrückt. Es war so eng und ich dachte, hoffentlich fliegt der Waggon jetzt nicht von den Schienen. Das war wie auf hoher See", sagte Daum.

Im Internet kursiert ein Video, auf dem der Fußball-Lehrer in einem Abteil von Fans umringt und besungen wird: "Christoph Daum ist wieder da und in Frankfurt kauft er Koka." Dass er damit von den Anhängern an seine Kokain-Affäre vor fast 20 Jahren erinnert wurde, brachte Daum nicht aus der Ruhe. Mehr dazu hier...

12.18 Uhr: Eintracht-Fans planen Boykott 

Die aktive Fanszene von Eintracht Frankfurt will aus Protest gegen die Montagsspiele in der Fußball-Bundesliga die Partie der Hessen gegen Aufsteiger 1. FC Union Berlin am 24. Februar boykottieren.

Demnach soll der gesamte Stehplatzbereich der Nordwestkurve leer bleiben. Dies kündigten der Eintracht Frankfurt Fanclubverband e.V., die Ultras Frankfurt und die Fanvereinigung Nordwestkurve in einer gemeinsamen Erklärung an.

"Wir wollen mit dem Bild der leeren Fankurve unübersehbar deutlich machen, dass für uns eine rote Linie, die wir schon beim ersten Montagsspiel beschrieben haben, lange überschritten ist", teilte die Frankfurter Fanszene mit. Mehr dazu hier...

11.32 Uhr: Sportvorstand Bobic lobt die Eintracht

"Es war ein verdienter und wichtiger Sieg", sagte Eintracht-Sportvorstand Fredi Bobic. "Jetzt freuen wir uns auf Augsburg. Das wird ein harter Brocken, den wir voll konzentriert angehen werden."

Am Freitag empfangen die Frankfurter den 1. FC Augsburg, der in der Bundesliga-Tabelle einen Platz vor der SGE belegt.

10.58 Uhr: Eintrachts André Silva ist bei 200 Prozent

"Vielen Dank für die Unterstützung", schrieb Eintrachts André Silva nach dem Sieg gegen Leipzig auf Twitter und verwies auf das "exzellente Teamwork". 

Silva gelang in der 17. Minute ein Elfmeter-Tor. "Ich habe einfach nur das Handspiel von Klostermann gesehen, mir den Ball schon genommen und mich darauf konzentriert, zu treffen. Wie ich ihn reinmache, bleibt mein Geheimnis", sagte der Stürmer, wie der Verein mitteilt

Generell fühle sich der 24-Jährige wohl in Frankfurt. "Nach einem guten Einstand in Frankfurt hat mich die Verletzung zurückgeworfen. Jetzt bin ich bei 200 Prozent", so Silva.

9.55 Uhr: Sebastian Rode beim Spiel gegen Leipzig verletzt

Im Spiel gegen RB Leipzig hat sich Eintrachts Sebastian Rode einen Cut an der Stirn geholt, der danach sogar angeschwollen ist. "Eine genaue Diagnose kann ich aber noch nicht geben. Ich hoffe, dass der Knochen nichts abbekommen hat", sagte Trainer Adi Hütter, wie auf der Homepage des Vereins nachzulesen ist.

8.49 Uhr: Neues Selbstvertrauen in Frankfurt nach Sieg gegen Leipzig

Nach ihrem Sieg gegen RB Leipzig hat Eintracht Frankfurt neues Selbstvertrauen gewonnen. Mit dem 3:1 gestern Abend sicherten sich die Frankfurter den Einzug ins DFB-Viertelfinale. Nachspielzeit-Torschütze Filip Kostic zieht Bilanz: "Der Sieg gibt uns viel Selbstvertrauen für die Liga. Wir hoffen, dass wir am Freitag genauso weitermachen." Was es mit seiner "Fernglas-Jubel"-Geste aus sich hat, will er vielleicht am Freitag verraten.

7.12 Uhr: Hallo, Frankfurt!

Willkommen zurück an diesem Mittwoch. In unserem Sport-Live-Blog aus Frankfurt begleiten wir Sie wieder durch den Tag.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur sid
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal