• Home
  • Regional
  • Frankfurt am Main
  • Mord in Rodgau: Erst stritten Männer, dann brannte ein Mensch – Festnahme


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextGroße Überraschung in WimbledonSymbolbild für einen TextSchiff zerbricht: 27 Seeleute vermisstSymbolbild für einen TextRegierung rät zu NotstromaggregatenSymbolbild für einen TextBundesligist schlägt auf Transfermarkt zuSymbolbild für einen TextPolit-Prominenz bei Adels-TrauerfeierSymbolbild für einen TextZehn Millionen Euro beim Lotto am SamstagSymbolbild für einen TextMassenschlägerei auf "Karls Erdbeerhof"Symbolbild für einen TextReiten: Olympiasiegerin disqualifiziertSymbolbild für einen TextKilometerlange Schlange an FlughafenSymbolbild für einen TextSchauspieler Joe Turkel ist totSymbolbild für einen TextHorror-Crash nach VerfolgungsfahrtSymbolbild für einen Watson TeaserZigaretten knapp: Diese Marken betroffenSymbolbild für einen TextErdbeersaison auf dem Hof - jetzt spielen

Erst stritten Männer, dann brannte ein Mensch – Festnahme

Von t-online, mtt

Aktualisiert am 23.05.2022Lesedauer: 2 Min.
Einsatzkräfte der Spurensicherung vor Ort. Die Polizei ermittelt mit Hochdruck.
Einsatzkräfte der Spurensicherung vor Ort. Die Polizei ermittelt mit Hochdruck. (Quelle: 5VisionMedia)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Was ist in Rodgau passiert, bevor es in einer Wohnung brannte? Das Puzzle setzt sich nur langsam zusammen. Jetzt gibt es neue Hinweise – die auf einen Mord hinweisen könnten. Ein Mann sitzt in Haft.

Vor den Toren von Frankfurt am Main hat sich offenbar ein Verbrechen ereignet: In einer Einzimmerwohnung im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses in Rodgau-Hainhausen haben Hausbewohner am Freitagabend einen brennenden Mann gefunden. Der Körper des Unbekannten wies mehreren Berichten zufolge Stichwunden auf.

Am Montag meldete die Polizei: Ein Mann wurde festgenommen. "Die Ermittler gehen davon aus, dass der 34-Jährige mit dem Tod des Unbekannten in Verbindung steht."

Polizei: Gegen 21.20 Uhr kam die Beamten wegen eines Streits

Die Staatsanwaltschaft beantragte Haftbefehl, der zuständige Ermittlungsrichter ordnete Untersuchungshaft an. Der Verdächtige kam umgehend in eine Justizvollzugsanstalt.

Vor der mutmaßlichen Tat sollen Nachbarn die Stimmen von Männern gehört haben. Die "Bild" zitierte einen Nachbarn: "Ich hörte gegen 21 Uhr auf der anderen Seite des Treppenhauses zwei Männer streiten. Allerdings nicht so heftig, dass ich dachte, ich müsste eingreifen oder die Polizei rufen." Andere bewerteten den Zank offenbar anders und riefen gegen 21.20 Uhr dann doch die Beamten, wie es in der Mitteilung der Polizei vom Montag heißt.

Obduktion soll Identität des Opfers klären

Es werde in alle Richtungen ermittelt, sagte ein Polizeisprecher am Wochenende in Offenbach. Eine Möglichkeit, der die Polizei nachgeht: Es könnte sein, dass der Brandstifter durch die Flammen einen Mord vertuschen wollte.

Laut "Bild" soll es sich bei dem Opfer um einen aus Kroatien stammenden Mann handeln. Laut den Ermittlern steht die Identität des Toten jedoch auch am Montag noch nicht endgültig fest. Ob er tot oder verletzt war, als das Feuer gelegt wurde, müsse nun eine Obduktion klären, berichtete die "Hessenschau". Außerdem soll die Obduktion die Identität des Mannes und die genaue Todesursache klären.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Korruptionsaffäre verursacht zehn Millionen Euro Schaden
MordPolizei

t-online - Nachrichten fĂĽr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website