• Home
  • Regional
  • Hamburg
  • Hamburg: Ex-HSV-Star erlebte Rassismus in Deutschland am eigenen Leib


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für ein VideoKaltfront bringt kräftige GewitterSymbolbild für einen Text"Tatort"-Schauspieler Klaus Barner ist totSymbolbild für einen TextInzidenz steigt auf 314Symbolbild für einen TextEx-Bundesminister brüllt Journalisten anSymbolbild für einen TextISS: Russe muss Außeneinsatz abbrechenSymbolbild für einen TextFeueralarm auf Hamburger HafenfähreSymbolbild für einen TextEmotionale Ehrung nach Schwimm-GoldSymbolbild für einen Text16-Jährige "nicht reif" für AbtreibungSymbolbild für einen TextAnne Heches Todesursache bekanntSymbolbild für einen Text"Madame Butterfly" ist totSymbolbild für einen TextTodescrash mit Test-BMW – neue DetailsSymbolbild für einen Watson TeaserBohlen verkündet "DSDS"-HammerSymbolbild für einen TextDiese Strategien helfen gegen Stress

Ex-HSV-Star hatte Rachegefühle wegen Rassismus in Deutschland

Von afp
Aktualisiert am 05.07.2022Lesedauer: 1 Min.
Heung-Min Son im Trikot des HSV (Archivbild): Der Südkoreaner spielte von 2008 bis 2013 in Hamburg.
Heung-min Son im Trikot des HSV (Archivbild): Der Südkoreaner spielte von 2008 bis 2013 in Hamburg. (Quelle: Claus Bergmann/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Der Fußballstar Heung-min Son hat in seiner Zeit in Deutschland Rassismus erlebt. Ein Sieg gegen die DFB-Elf sei deshalb besonders gewesen.

Der südkoreanische Nationalspieler und frühere Bundesliga-Profi Heung-min Son hat nach eigenen Angaben während seiner Zeit in Deutschland rassistische Ausgrenzung erlebt. "Ich bin in jungem Alter nach Deutschland gegangen, und ich erlebte viele sehr schwierige Momente, die ihr euch nicht mal vorstellen könnt", sagte der heutige Stürmerstar vom Premier-League-Club Tottenham Hotspur vor Fußballfans in Seoul, wie die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap am Dienstag berichtete.

"Ich sah mich mit viel Rassismus konfrontiert." Konkreter wurde er nicht. Das Fan-Treffen, das mit dem früheren Hamburger am Montag stattfand, wurde später als Video auf YouTube hochgeladen.

Ex-HSV-Spieler spricht über Rassismus-Erfahrungen in Deutschland

Der in Deutschland erlebte Rassismus habe in ihm wahrscheinlich auch Rachegefühle ausgelöst, sagte der 29-Jährige. Deshalb sei der 2:0-Sieg über Deutschland bei der Weltmeisterschaft 2018 in Russland auch der einprägsamste Moment in seiner bisherigen Karriere gewesen. Son erzielte damals in der Nachspielzeit den zweiten Treffer für den WM-Vierten von 2002. Trotz des Sieges schied auch Südkorea schon in der Vorrunde aus.

Son war als 16-Jähriger zum Hamburger SV gekommen. Nach fünf Jahren wechselte er zum damaligen Bundesliga-Konkurrenten Bayer Leverkusen. Beim Werksclub spielte er bis 2015, ehe er zu Tottenham Hotspur ging.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Transporter brennen auf Parkplatz vollständig aus
DeutschlandHSVRassismusSüdkoreaTottenham Hotspur

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website