Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextRussische Panzer fahren in MinenfalleSymbolbild für einen TextKind in Brandenburger See ertrunkenSymbolbild für einen TextEx-Basketball-Kapitän Okulaja ist totSymbolbild für einen TextBauer ist ältester Mann der WeltSymbolbild für einen Watson TeaserBoris Becker erwartet besonderen Knast-BesuchSymbolbild für einen TextBericht: Flugzeugabsturz war kein UnfallSymbolbild für einen TextVolksmusikstar spricht über SchlaganfallSymbolbild für ein VideoSchlammlawine reißt Zug aus den Gleisen Symbolbild für einen TextPSG-Star boykottiert Regenbogen-TrikotSymbolbild für einen TextCover mit Kim Kardashian heftig kritisiertSymbolbild für einen TextElf Jahre nach Witz: TV-Star zeigt Reue

Frau in Hamburg von Betrunkenem gewürgt

Von dpa, t-online
Aktualisiert am 21.01.2022Lesedauer: 1 Min.
Notarztwagen der Feuerwehr Hamburg fährt zu einem Rettungseinsatz (Symbolbild): Der mutmaßliche Täter soll selbst den Notruf gewählt haben.
Notarztwagen der Feuerwehr Hamburg fährt zu einem Rettungseinsatz (Symbolbild): Der mutmaßliche Täter soll selbst den Notruf gewählt haben. (Quelle: imagebroker/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Sie sollen zusammen getrunken haben, dann soll ein 52 Jahre alter Mann in Hamburg-Wilhelmsburg eine Frau in seiner Wohnung bis zur Bewusstlosigkeit gewürgt haben.

Es war zunächst unklar, warum der Mann der 43 Jahre alten Frau am Donnerstagabend so lange die Luft abgedrückt hatte, teilte die Polizei am Freitag in Hamburg mit. Der Mann hat den Angaben zufolge selbst über den Notruf die Polizei und die Rettungskräfte alarmiert.

Weitere Artikel

Vorfall im Kraftwerk
Im Video zu hören: Mysteriöses Donnern erschreckt Anwohner
Das Kraftwerk Reuter West: Ursprung der nächtlichen Ruhestörung?

Fluffy wurde 15 Jahre alt
Der letzte Wolf des Zoos Hannover ist tot
Fluffy im Zoo Hannover: Der Timberwolf litt zuletzt unter Arthrose.

Nach Jugendamt-Hinweis
Baby aus Wohnung gerettet – Kindswohl gefährdet?
Eine Einsatzkraft trägt den Säugling in einer Babyschale aus der Wohnung: Das Jugendamt sah die Gesundheit des Kindes gefährdet.


Die Frau sei in einem lebensbedrohlichen Zustand gewesen, es bestehe mittlerweile aber keine Lebensgefahr mehr. Der Verdächtige sei ohne Widerstand festgenommen worden, ihm werde versuchter Mord vorgeworfen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Hängepartie für 500 Kreuzfahrtpassagiere
FeuerwehrPolizei

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website