• Home
  • Regional
  • Hamburg
  • Zahl der Einb├╝rgerungen wieder auf Vor-Corona-Niveau


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f├╝r einen TextInzidenz steigt auf fast 700Symbolbild f├╝r einen TextNasa warnt vor Chinas Mondpl├ĄnenSymbolbild f├╝r einen TextNagelsmann macht bei Wunschspieler Druck Symbolbild f├╝r einen TextWilliam Cohn ist totSymbolbild f├╝r einen TextUkrainische Suppe wird WeltkulturerbeSymbolbild f├╝r einen TextPistorius trifft Eltern seines MordopfersSymbolbild f├╝r ein VideoPfeilschwanzkrebse wegen Blut gejagtSymbolbild f├╝r einen TextGoogle will intime Standortdaten l├ÂschenSymbolbild f├╝r einen TextSchalke-Profi will zu Liga-KonkurrenzSymbolbild f├╝r einen TextFormel 1: Red Bull hat ProblemeSymbolbild f├╝r einen TextMann in Wohnung get├Âtet ÔÇô FestnahmeSymbolbild f├╝r einen Watson TeaserBeliebte ARD-Show f├Ąllt ├╝berraschend ausSymbolbild f├╝r einen TextErdbeersaison auf dem Hof - jetzt spielen

Zahl der Einb├╝rgerungen wieder auf Vor-Corona-Niveau

Von dpa
11.02.2022Lesedauer: 2 Min.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die Zahl der Einb├╝rgerungen in Hamburg hat wieder das Niveau der Vor-Corona-Jahre erreicht. Insgesamt erhielten im vergangenen Jahr 5252 Frauen und M├Ąnner auf eigenen Wunsch die deutsche Staatsb├╝rgerschaft, hei├čt es in einer der Deutschen Presse-Agentur vorliegenden Senatsantwort auf eine Kleine Anfrage der SPD-Fraktion. Im ersten Corona-Jahr 2020 war die Zahl der Einb├╝rgerungen mit 4505 auf den niedrigsten Wert seit Beginn der Hamburger Einb├╝rgerungsinitiative im Jahr 2010 gefallen.

Unter den w├Ąhrend der Corona-Pandemie eingeb├╝rgerten Menschen befanden sich fast gleich viele Frauen (4863) und M├Ąnner (4894). 1691 der Menschen waren zuvor aus ihren Heimatl├Ąndern gefl├╝chtet. W├Ąhrend im ersten Corona-Jahr die meisten Eingeb├╝rgerten aus Afghanistan (643) stammten, lagen im zweiten Corona-Jahr Syrer (687) ganz vorn. Ebenfalls relativ viele Neu-Deutsche stammen aus Iran und der T├╝rkei. Nicht mehr auf der Liste der Hauptherkunftsl├Ąnder befand sich im vergangenen Jahr Gro├čbritannien. 2020 hatten sich wegen des Brexits noch 195 Briten einb├╝rgern lassen.

"Seit dem Corona-Schock im M├Ąrz 2020 haben sich nicht nur Gesellschaft und Wirtschaft erholt, sondern auch die Einb├╝rgerungszahlen", sagte der migrationspolitische Sprecher der SPD-Fraktion, Kazim Abaci. Besonders freue er sich ├╝ber die hohe Anzahl gefl├╝chteter Menschen, die sich f├╝r eine deutsche Staatsb├╝rgerschaft entschieden h├Ątten. "Einige, die 2015 nach Hamburg kamen, hatten 2021 nach sechs Jahren erstmals die M├Âglichkeit, eine Staatsb├╝rgerschaft zu beantragen." Das erkl├Ąre auch den steilen Aufstieg Syriens zum Hauptherkunftsland 2021.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Putin hinter Gittern
Wladimir Putin ist im Westen isoliert.


Die Staatsangeh├Ârigkeit kann den Angaben zufolge nach acht Jahren regelm├Ą├čigem Aufenthalt in Deutschland beantragt werden. Durch den erfolgreichen Besuch eines Integrationskurses sei es m├Âglich, diese Frist auf sieben Jahre zu verk├╝rzen. Bereits nach sechs Jahren k├Ânne einen Antrag stellen, wer besondere Integrationsleistungen wie Schul- oder Ausbildungsabschl├╝sse und sehr gute Sprachkenntnisse vorweisen k├Ânne.

Von den im ersten Corona-Jahr 2020 eingeb├╝rgerten 4505 Frauen und M├Ąnnern behielten laut Senatsantwort 2806 ihre urspr├╝ngliche Staatsangeh├Ârigkeit bei. Im vergangenen Jahr h├Ątten sich 3442 der 5252 Eingeb├╝rgerten f├╝r diesen Weg entschieden. Die Mehrstaatlichkeit wird laut Senat oft dann gew├Ąhlt, wenn Herkunftsl├Ąnder ihre B├╝rger grunds├Ątzlich nicht aus der Staatsangeh├Ârigkeit entlassen oder aber daf├╝r hohe Zahlungen verlangen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
AfghanistanBrexitDeutsche Presse-AgenturGro├čbritannienIranSPDT├╝rkei

t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website