• Home
  • Regional
  • Hamburg
  • Gefl├╝chtete in Hamburg: "Menschen k├Ąmpfen vor Verzweiflung um Wartepl├Ątze"


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f├╝r einen TextG20-Gipfel mit Russland? Das sagt ScholzSymbolbild f├╝r einen TextHier drohen kr├Ąftige GewitterSymbolbild f├╝r einen TextHelene singt f├╝r Schraubenmilliard├ĄrSymbolbild f├╝r einen TextMercedes: Ende f├╝r beliebtes ModellSymbolbild f├╝r einen TextEx-Nationalspieler wird B├╝rgermeisterSymbolbild f├╝r einen TextDeutscher gewinnt Stanley CupSymbolbild f├╝r einen TextFrau h├Ąlt 110 Schlangen zu HauseSymbolbild f├╝r einen TextUrlauber finden ertrunkene MigrantenSymbolbild f├╝r einen TextThorsten Legat verliert HodenSymbolbild f├╝r einen TextD├Ąnen-Royals ziehen KonsequenzenSymbolbild f├╝r einen TextHunderttausende bei CSD erwartetSymbolbild f├╝r einen Watson TeaserRTL-Star zeigt sich knutschend mit NeuemSymbolbild f├╝r einen TextJetzt testen: Was f├╝r ein Herrscher sind Sie?

"Menschen k├Ąmpfen vor lauter Verzweiflung um die Wartepl├Ątze"

Von Eva Puschmann

Aktualisiert am 16.03.2022Lesedauer: 4 Min.
Eine ├Ąltere Frau sch├╝tzt sich mit einer Erste-Hilfe-Decke in der Warteschlange an der Hammer Stra├če vor der K├Ąlte.
Eine ├Ąltere Frau sch├╝tzt sich mit einer Erste-Hilfe-Decke in der Warteschlange an der Hammer Stra├če vor der K├Ąlte. (Quelle: Marcus Brandt/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Hunderte Gefl├╝chtete aus der Ukraine versuchen t├Ąglich, sich in Hamburg zu registrieren ÔÇô viele davon vergeblich. Mehrere Tage warten Familien mit kleinen Kindern. Teilweise harren sie sogar nachts aus.

Seit mehreren Tagen herrscht gro├čer Andrang auf das Aufnahmezentrum f├╝r Gefl├╝chtete aus der Ukraine in Hamburg. Die Beh├Ârde f├╝r Inneres und Sport k├╝ndigte bereits mehrfach an, dass es zu langen Wartezeiten kommt. "Keine und keiner muss auf der Stra├če ├╝bernachten", sagte ein Beh├Ârdensprecher gegen├╝ber NDR 90,3.

Fotos der vergangenen Tage zeigen allerdings ein anderes Bild: Hunderte Menschen harren tags und nachts in der Hammerstra├če aus, um am n├Ąchsten Morgen einen Termin f├╝r ihre Registrierung zu erhalten. Ein Zelt des technischen Hilfswerkes sch├╝tzt sie dabei vor N├Ąsse und Wind. (Am Montag wurde das Zelt in der Nacht ger├Ąumt, mehr dazu lesen Sie hier.)

Dennoch ist es kalt und belastend, dort warten zu m├╝ssen. Das wei├č auch die Hamburgerin Iryna Thater. Mehrere Tage hat die Familie der geb├╝rtigen Ukrainerin versucht, sich in Hamburg registrieren zu lassen. Daf├╝r haben sie auch vor dem Zentrum ├╝bernachtet.

Drei Frauen harren ├╝ber Nacht vor Ort aus, um ihren Platz auf einer selbst organisierten Warteliste, und damit die Chance auf die Bearbeitung ihrer Antr├Ąge in der Beh├Ârde am n├Ąchsten Tag, nicht zu verlieren.
Drei Frauen harren ├╝ber Nacht vor Ort aus, um ihren Platz auf einer selbst organisierten Warteliste, und damit die Chance auf die Bearbeitung ihrer Antr├Ąge in der Beh├Ârde am n├Ąchsten Tag, nicht zu verlieren. (Quelle: Markus Scholz/dpa-bilder)
ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Russland ger├Ąt mit Schuldenbegleichung in Verzug
Pr├╝fender Blick (Symbolbild): Russlands Pr├Ąsident Putin sieht die Gr├╝nde f├╝r eine m├Âgliche Zahlungsunf├Ąhigkeit seines Landes in der Verantwortung des Westens.


Hamburg: Familie wartet vier Tage auf Registrierung

Nur ein Teil ihrer Verwandten hat es bisher geschafft, berichtet Iryna Thater. "Vier Tage haben sie gewartet, um sich anmelden zu k├Ânnen", so die Wahl-Hamburgerin. Am ersten Tag h├Ątten sich ihre Verwandten um 8 Uhr morgens vor dem Aufnahmezentrum angestellt, am zweiten schon um 6 Uhr. Dort hie├č es dann: Warten ÔÇô bis sie am Nachmittag nach Hause geschickt wurden.

Jeden Tag h├Ątten dann immer mehr und mehr Menschen vor der Einrichtung gewartet. "Die Situation wurde immer belastender", erz├Ąhlt Iryna Thater. Nachdem sich ihre Familie am Donnerstag um 3 Uhr in der Nacht in der Schlange angestellt hatte, verbrachten sie am Freitag die ganze Nacht in der Hammer Stra├če, um endlich eine M├Âglichkeit zur Registrierung zu erhalten.

Ukrainische Fl├╝chtlinge warten vor der Registrierungsstelle f├╝r Fl├╝chtlinge des Amtes f├╝r Migration in der Hammer Stra├če auf Einlass. Auch nachts harren Dutzende vor der Stelle aus.
Ukrainische Fl├╝chtlinge warten vor der Registrierungsstelle f├╝r Fl├╝chtlinge des Amtes f├╝r Migration in der Hammer Stra├če auf Einlass. Auch nachts harren Dutzende vor der Stelle aus. (Quelle: Marcus Brandt/dpa-bilder)

Verzweiflung und Angst belasten die Gefl├╝chteten

"Mit drei Jacken und Decken und St├╝hlen haben sie sich abends um 18 Uhr in der Schlange angestellt", so Thater. Alle zwei Stunden h├Ątten sich die Wartenden ihrer Familie abgewechselt. Die Unsicherheit setze den Menschen zunehmend zu, erz├Ąhlt sie. "Es kam schon fast zu k├Ârperlichen Angriffen, weil Menschen vor lauter Verzweiflung um die Wartepl├Ątze k├Ąmpfen." Die Menschen haben Angst, dass sie ohne Registrierung nicht in Hamburg bleiben d├╝rfen, obwohl sie eine Unterkunft haben. Die Stadt m├╝sse den Gefl├╝chteten die Angst nehmen und diese nicht noch verst├Ąrken.

"Auch meine Verwandten waren irgendwann am Ende. Sie haben geweint und wollten nur noch nach Hause", so die Unternehmerin, die ihre Familie und andere Gefl├╝chtete in der Hansestadt unterst├╝tzt. "Die Fahrt hierher aus der Ukraine war nicht so anstrengend wie die Registrierung." Sogar ihr Bruder aus der Ukraine habe angerufen und sich nach den schrecklichen Zust├Ąnden erkundigt. F├╝r die Kinder sei diese Dauerbelastung schrecklich.

Nach der Registrierung folgen weitere Stunden des Wartens

Nach der erfolgreichen Registrierung sei es mit dem Warten aber noch nicht vorbei. Dann erfolge beispielsweise noch die Beantragung von Sozialhilfen.

"Die aus meiner Familie, die es geschafft haben, sich zu registrieren, haben sich daf├╝r dann noch mal drei Tage mit einem zweieinhalbj├Ąhrigen Kind in der K├Ąlte angestellt", erz├Ąhlt Iryna Thater. Erst am vierten Tag h├Ątten sie Gl├╝ck gehabt. Ein Sicherheitsmitarbeiter erkannte die Frauen und das kleine Kind wieder und habe Mitleid mit ihnen gehabt.

Wartepl├Ątze gegen Geld angeboten

Auch in den sozialen Medien gibt es zahlreiche Berichte ├╝ber die prek├Ąren Zust├Ąnde vor der Registrierungsstelle. Kristin Heuer hat eine Mutter und ihren Sohn bei sich untergebracht. Sie berichtet, dass nach zwei Stunden des Anstehens verk├╝ndet worden sei, dass sich in der Schlange f├╝r Kinder und Familien nur Kinder unter acht Jahren anstellen d├╝rften. "Keine Ahnung, ob Kinder ├╝ber acht fit genug sind, um zwei Tage vor der Ausl├Ąnderbeh├Ârde campieren zu k├Ânnen", stellt sie zur Diskussion.

Bereits nach dem stundenlangen Warten am Tag sei der Junge vollkommen ersch├Âpft und durchgefroren gewesen. Neben ihnen seien zwei Kinder gewesen, das kleinere von beiden weinte. "Ihr war kalt", so Heuer. "Dann haben wir unsere beiden St├╝hle nebeneinander gestellt und beide zusammen in einer Wolldecke eingewickelt. Ich finde das schon unw├╝rdig."

Nun plant Heuer, sich um 4 Uhr morgens in der Schlange anzustellen, um einen Platz zu sichern. Ihre ukrainischen G├Ąste sollen dann erst morgens mit ihrem Lebensgef├Ąhrten dazukommen. Im Auto hat sie f├╝r alle F├Ąlle einen Schlafplatz vorbereitet ÔÇô mit Matratzen und einem Schlafsack.

Helfer versorgen in einem Zelt die ukrainischen Fl├╝chtlinge in der Hammerstra├če: Vor Ort werden Lebensmittel und Hygieneartikel verteilt.
Helfer versorgen in einem Zelt die ukrainischen Fl├╝chtlinge in der Hammerstra├če: Vor Ort werden Lebensmittel und Hygieneartikel verteilt. (Quelle: Marcus Brandt/dpa-bilder)

Gefl├╝chtete in Hamburg: Ohne Registrierung kein Geld

Des Weiteren berichtet sie, dass bereits Listen mit Namen der Wartenden und der Position in der Schlange angefertigt w├╝rden. Wartepl├Ątze k├Ânnten Gefl├╝chtete gegen Geld kaufen. Genau das, was sie Gefl├╝chteten nicht haben. Denn wer noch nicht registriert ist, der kann auch keine Sozialhilfe und keine Krankenversicherung beantragen, erkl├Ąrt sie.

Und das sei nicht nur f├╝r viele Gefl├╝chtete in Hamburg ein Problem, sondern auch f├╝r ihre privaten Gastgeber. Bei Gespr├Ąchen in der Schlange berichteten andere Wartende, dass sie bereits mit ihren G├Ąsten bei der Tafel gewesen seien. F├╝r sie selbst und die Gefl├╝chteten sei kein Geld mehr da gewesen, um Lebensmittel einzukaufen.

"Sie hat ihre G├Ąste gedr├Ąngt, sie m├╝ssten sich jetzt anstellen, komme, was wolle, weil das Geld alle ist", berichtet die Hamburgerin von ihren Gespr├Ąchen vor der Anmeldestelle und f├╝gt hinzu: "Und es ist erst die Mitte des Monats. Da sind Leute dabei, die als Gastgeber nicht wissen, wie sie es finanziell wuppen sollen, wenn die G├Ąste keine Sozialhilfe bekommen."

250 Gefl├╝chtete hatten sich in dem Zelt vor der Aufnahmestelle aufgehalten. Aus Angst vor Brandsch├Ąden im Zelt, durften sie nicht bleiben.
250 Gefl├╝chtete hatten sich in dem Zelt vor der Aufnahmestelle aufgehalten. Aus Angst vor Brandsch├Ąden im Zelt, durften sie nicht bleiben. (Quelle: BLAULICHT-NEWS.DE)

Zelt vor Anmeldezentrum wird ger├Ąumt

Bisher sind etwa 9.000 Gefl├╝chtete aus der Ukraine in Hamburg angekommen. Laut NDR sind 5.200 davon registriert. In der Nacht zum Dienstag hatte die zust├Ąndige Beh├Ârde ein Zelt r├Ąumen lassen, in dem 250 Menschen die Nacht verbringen wollten, um sich morgens direkt registrieren zu lassen.

Loading...
Loading...
Loading...

Sp├Ąter bestritt ein Sprecher die R├Ąumung des Zeltes durch die Innenbeh├Ârde. Man habe vielmehr "versucht, die Menschen sehr intensiv zu bewegen, dort nicht die Nacht zu verbringen".

Viele Wartende seien daraufhin auf die umliegenden Gehwege umgezogen, um dort weiter zu warten, berichtete ein Reporter vor Ort.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Fl├╝chtlingeLebensmittelUkraine

t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website