• Home
  • Regional
  • Hannover
  • Niedersachsen-Check | Umfrage: SPD schwächelt - Hält sich aber an der Spitze


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für ein VideoHier droht jetzt StarkregenSymbolbild für einen TextStörung an russischem AKWSymbolbild für einen TextFormel 1: Porsche-Einstieg rückt näherSymbolbild für ein VideoSchiffswrack im Rhein freigelegtSymbolbild für einen TextErsteigerter Koffer enthält LeichenteileSymbolbild für einen TextRussland: Gericht verurteilt RockstarSymbolbild für einen TextSiebenjährige ertrinkt in WellenbadSymbolbild für einen TextNach 60 Jahren: Sylt wirft Camper rausSymbolbild für einen TextRonaldo in Gesprächen mit BuLi-Klub?Symbolbild für einen TextMareile Höppner teilt Oben-ohne-BildSymbolbild für einen TextZwei Menschen verbrennen in TeslaSymbolbild für einen Watson TeaserEurowings kündigt Ende einer Ära anSymbolbild für einen TextZugreise durch Deutschland – jetzt spielen

Umfrage: SPD schwächelt - Hält sich aber an der Spitze

Von dpa
Aktualisiert am 30.06.2022Lesedauer: 1 Min.
SPD
Blick auf das Logo der SPD in einer Verantstaltungshalle. (Quelle: Kay Nietfeld/dpa/Symbolbild/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die SPD liegt in der niedersächsischen Wählergunst weiter vorne. Das geht aus dem sogenannten Niedersachsen-Check des Meinungsforschungsinstituts Forsa hervor, in dem die Partei aber weiter Zustimmung einbüßt. Demnach kämen die Sozialdemokraten auf 30 Prozent und damit drei Prozentpunkte weniger als bei der bisher letzten Forsa-Umfrage Ende April.

Zweitstärkste Kraft ist den Angaben nach die CDU mit unverändert 26 Prozent. Die Grünen kämen auf 22 Prozent (plus 3 Prozentpunkte), die AfD auf 7 Prozent (plus 1) und die FDP auf 6 Prozent (minus 1). Die Linke liegt demnach unverändert bei 3 Prozent und würde den Einzug in den niedersächsischen Landtag verpassen. Über die Umfrage berichtet unter anderem die Tageszeitung "Neue Presse" am Donnerstag.

Würden die Wähler ihre Stimmen bei der Wahl am 9. Oktober tatsächlich so wie in der Umfrage verteilen, wäre unter anderem eine Koalition aus der SPD und den Grünen denkbar. Die zwei Parteien kämen zusammen auf 52 Prozent. Auch eine Fortsetzung der Großen Koalition wäre möglich. Ein Dreierbündnis aus CDU, Grünen und FDP hätte ebenfalls genügend Stimmen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Bitte unterlassen Sie das Abbrennen von Pyrotechnik, Martin Kind!
Ein Kommentar von Patrick Schiller, Hannover
AfDBündnis 90/Die GrünenCDUDie LinkeFDPForsaSPDUmfrageWählergunst

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website