• Home
  • Regional
  • Freundliche Aussichten nach Regen, Schnee und Hochwasser


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextMichael Wendler verliert sein HausSymbolbild für einen TextFrank Plasberg: Aus bei "hart aber fair"Symbolbild für einen TextDeutsche Schwimmerin holt EM-TitelSymbolbild für einen TextBirkenstock baut neues deutsches WerkSymbolbild für einen TextWelttorhüter-Nominierung für TrappSymbolbild für einen TextWeltmeister eröffnet neues LokalSymbolbild für einen TextLotto am Mittwoch: Die GewinnzahlenSymbolbild für einen TextNeuer Job für Kramp-KarrenbauerSymbolbild für einen TextFC Bayern verkauft Abwehr-HoffnungSymbolbild für einen TextMark Forster überrascht EhemannSymbolbild für einen TextInfluencerin zahlt nicht – Polizei-EinsatzSymbolbild für einen Watson TeaserRTL-Moderatorin erlebte Horror-UrlaubSymbolbild für einen TextDiese Strategien helfen gegen Stress

Freundliche Aussichten nach Regen, Schnee und Hochwasser

Von dpa
10.04.2022Lesedauer: 2 Min.
Frühling
Forsythien blühen. (Quelle: Sebastian Kahnert/dpa/Archivbild/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Der plötzliche Wintereinbruch in Rheinland-Pfalz und dem Saarland mit Schnee, Gewitter und Hochwasser hat die Polizei und Feuerwehr auch am Sonntag noch in Atem gehalten. Zum Start der neuen Woche soll sich die Lage laut Vorhersage des Deutschen Wetterdienstes (DWD) aber bereits beruhigen und Schnee und Kälte viel Sonne und milden Temperaturen weichen.

Am Sonntag waren die Einsatzkräfte aber noch mit den Folgen von Schnee und Regen beschäftigt, die an vielen Flüssen die Pegelstände in die Höhe trieben. In Trier blieb ein Kreuzfahrtschiff mit 102 Passagieren und 50 Besatzungsmitgliedern wegen des Hochwassers an der Mosel stecken und konnte nicht anlegen. Den Angaben der Wasserschutzpolizei zufolge steht die Anlegebrücke seit Samstag unter Wasser. Einsatzkräfte stellen derzeit eine Notfallversorgung für die Menschen an Bord sicher.

Das Landesamt für Umwelt Rheinland Pfalz und das Landesamt für Umwelt- und Arbeitsschutz teilten am Sonntag mit, dass Flüsse in beiden Ländern im Laufe des Tages ihre Pegelhöchststände erreichen werden. An der Obermosel wurden die Höchststände schon erreicht oder bilden sich gerade aus. Gleiches gilt für die Saar.

Dem Hochwasser in den Ländern vorausgegangen war ein plötzlicher Wintereinbruch mit Schnee, Regen und Gewitter am Freitag, der in beiden Bundesländern zu zahlreichen Unfällen und Behinderungen führte. Im Saarland berichtete die Polizei am Samstag von 300 Einsätzen, die Feuerwehr in Ludwigshafen sprach von Freitag bis Samstag von 150 Einsätzen. Neben umgestürzten Bäumen, Sachschäden und Überflutungen berichtete die Feuerwehr in Zweibrücken am Samstag unter anderem von Stromausfällen in den Ortsgemeinden Wiesbach und Battweiler.

Nach diesem Wetterchaos soll der Start in die neue Woche freundlicher werden. Wie der Deutsche Wetterdienst in Offenbach am Sonntag mitteilte, soll es am Montag und Dienstag in Rheinland-Pfalz und Saarland trocken bleiben und die Temperaturen erreichen frühlingshafte Werte von 14 bis 19 Grad am Montag und 19 bis 23 Grad am Dienstag.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Sechsjährige Tochter erstochen – Mutter gesteht
FeuerwehrPolizeiTrier

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website