t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeRegionalMünchen

München: Zwei Kraftrad-Unfälle – Motorradfahrer flüchtet vor Polizei


Drei Verletzte
Zwei Kraftrad-Unfälle in München: Ein Fahrer flüchtet vor der Polizei

Von t-online, asp

Aktualisiert am 25.08.2023Lesedauer: 2 Min.
Ein Einsatzwagen der Polizei steht an einer UnfallstelleVergrößern des BildesEin Einsatzwagen der Polizei steht an einer Unfallstelle (Symbolbild). (Quelle: Stefan Puchner/dpa/Symbolbild/dpa)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Die Münchner Polizei ist mit zwei Kraftrad-Unfällen beschäftigt. Ein Fahrer hat die Flucht ergriffen und wird jetzt von den Beamten gesucht.

Zwei Kraftradfahrer haben am Donnerstag verschiedene Unfälle in München gebaut, wie aus einer Mitteilung der Polizei hervorgeht. Ein Fahrer verunfallte bei einem Stunt am Max-Joseph-Platz, ein anderer flüchtete auf der Dietrichsteinstraße vor Polizisten und stieß mit ihrem Auto zusammen.

Beim ersten Unfall waren zwei Männer und eine Frau in der Münchner Innenstadt mit Motorrädern unterwegs. Darunter ein 26-Jähriger, der in den frühen Morgenstunden auf seinem Yamaha-Kraftrad ein Kunststück vorführen wollte. Der Fahrer verlor die Kontrolle und stürzte.

Die anderen zwei Personen standen im selben Moment neben ihren abgestellten Motorrädern und wurden von der Yamaha-Maschine getroffen. Alle drei verletzten sich durch den missglückten Stunt-Versuch. Die zwei Männer mussten im Krankenhaus behandelt werden. Alle drei Krafträder wurden beschädigt. Die Schadenshöhe beläuft sich auf mehrere Tausend Euro.

Motorradfahrer stößt mit Polizei zusammen und flüchtet

Am späten Donnerstagabend kam es dann zum nächsten Unfall. Eine zivile Polizeistreife wollten im Bereich der Wiesentfelser Straße zwei männliche Personen kontrollieren, weil sie ohne Schutzhelm fuhren. Doch der Fahrer des Kleinkraftrades entzog sich der Kontrolle, indem er über die Ehrenbürgstraße und die Dietrichsteinstraße in nördlicher Richtung flüchtete.

Nach mehreren Hundert Metern setzte sich die zivile Polizeistreife mit dem Dienstfahrzeug vor das Kleinkraftrad, um es so zum Anhalten zu bewegen. Der Fahrer des Kleinkraftrades fuhr allerdings gegen das Polizeifahrzeug, stürzte und flüchtete zu Fuß von der Unfallstelle.

Beifahrer will keine Angaben über den Fahrer machen

Der unverletzte Beifahrer konnte von den Polizeibeamten angehalten werden. Er wollte aber keine Angaben zum geflüchteten Fahrer machen. Ob sich dieser verletzt hat, ist unbekannt.

Bei der Vernehmung des Beifahrers stellte sich heraus, dass der Fahrer das Kleinkraftrad unbefugt benutzte. Deshalb erwartet den unbekannten Fahrer ein Ermittlungsverfahren wegen unbefugten Kfz-Gebrauchs, unerlaubten Entfernens vom Unfallort und weiteren Verkehrsverstößen. Das Fahrzeug wurde sichergestellt.

Verwendete Quellen
  • Pressemitteilung der Polizei vom 25. August 2023
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website