t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeRegionalMünchen

FC Bayern München: Harry Kane lebt in Hotelluxus –Fans warten immer draußen


Wie ein Popstar: Der "Kane-Effekt" abseits des Platzes


Aktualisiert am 10.11.2023Lesedauer: 3 Min.
Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Zum journalistischen Leitbild von t-online.
Harry Kane lebt derzeit aus dem Koffer. Nicht nur, weil er mit dem FC Bayern ständig auf Reisen ist.Vergrößern des Bildes
Harry Kane lebt derzeit aus dem Koffer. Nicht nur, weil er mit dem FC Bayern ständig auf Reisen ist. (Quelle: IMAGO / Bildbyran)

Harry Kane soll in München in einem Luxushotel wohnen. Allein die Meldung darüber sorgt für Rummel. Ein Mitarbeiter des Hauses vergleicht den Stürmer mit einem Popstar.

Vor den Türen des Hotels "Vier Jahreszeiten" reiht sich Luxusauto an Luxusauto. Ein Maybach steht am Straßenrand, direkt davor ein Land Rover Defender. Ganz zu schweigen von Mercedes, BMW und Porsche, die nach und nach vorfahren. Ringsherum finden sich teure Boutiquen, Modegeschäfte und Juweliere. Wer hier, im Edelhotel in der Münchner Maximilianstraße absteigt, muss das nötige Kleingeld in der Tasche haben. So wie Harry Kane.

Vor wenigen Tagen berichtete die britische Tageszeitung "The Sun", der Stürmerstar des FC Bayern sei nach seinem Wechsel von den Tottenham Hotspur in die Isarmetropole vorerst im schicken Kempinski-Hotel untergekommen. Rund 10.000 britische Pfund – umgerechnet knapp 11.500 Euro – soll er für sich, seine Frau Katie und die vier gemeinsamen Kinder bezahlen, bis die Familie ein passendes Haus gefunden hat. Pro Nacht wohlgemerkt.

Fans fragen Hotelmitarbeiter nach Kane

Das wären bislang also satte 1,2 Millionen Euro. Nach Informationen der "Bild" haben Kane und der FC Bayern im "Vier Jahreszeiten" jedoch andere, bessere Konditionen. Ob der 30-Jährige samt Anhang tatsächlich dort wohnt, dazu wollte sich das Haus bislang nicht äußern. Fakt ist allerdings: Allein die Meldung darüber, dass der Kapitän der englischen Nationalmannschaft in der Maximilianstraße wohnt, hat rund um das Hotel für gesteigertes Interesse gesorgt.

Ein Mitarbeiter erklärt einem Reporter von t-online, dass in den vergangenen Tagen vermehrt Menschen nach Kane gefragt oder vor dem Hotel gelauert hätten, um mit etwas Glück zumindest einen kurzen Blick auf den Rekordeinkauf des FC Bayern erhaschen zu können. Ob dieser wirklich bei ihnen im Haus residiere, wollte auch er nicht preisgeben.

Stattdessen beschrieb er die Situation am Beispiel eines berühmten Musikers. Vielsagend, um den Namen Kane "nicht benutzen zu müssen". Sei ein solcher für ein Konzert in der Stadt und es komme heraus, wo dieser abgestiegen sei, würde sich das schnell im Internet herumsprechen. "Das hat dann natürlich einen Effekt."

Angestellte dürfen sich nicht äußern

Im "Vier Jahreszeiten" selbst bekommt man von dem Rummel aber offenbar nichts mit. Sollten Kane und seine Familie dort eine der Suiten bezogen haben, scheinen sie sich in diese zurückgezogen zu haben. Offiziell gesichtet wurde der 30-Jährige bislang zumindest nicht.

Zwei Angestellte berichten t-online, sie hätten den Topstürmer bislang noch nicht zu Gesicht bekommen, die meisten anderen wollen sich lieber gar nicht zum prominenten Gast äußern. "Dazu dürfen wir nichts sagen", heißt es immer wieder.

Auch Taxifahrer hat Kane noch nie gesehen

Auch vor dem Hotel geht es am Dienstagvormittag eher ruhig zu. Große Fanaufläufe sucht man am Tag des Champions-League-Duells mit Galatasaray Istanbul vergebens. Dabei müsste Kane – sofern er denn Gast des Hauses ist – irgendwann herauskommen, sich auf den Weg Richtung Säbener Straße zum Trainingsgelände machen.

Ein Taxifahrer, der oft vor dem "Vier Jahreszeiten" steht, sagt, auch er habe den 30-Jährigen noch nie zu Gesicht bekommen. Ob Kane möglicherweise schon einmal bei einem seiner Kollegen eingestiegen ist? Weiß er nicht. "Ich habe noch keinen gefragt."

Möglich ist natürlich auch, dass der Rekordtorschütze der englischen Nationalmannschaft das Hotel, ähnlich wie andere prominente Gäste vor ihm, stets durch den Hinterausgang der Tiefgarage verlässt. Die Ausfahrt ist um die Ecke in der Marstallstraße. Eine Stunde parken kostet dort neun Euro, für den kompletten Tag muss man 48 Euro auf den Tisch legen. Peanuts für Kane, der beim FC Bayern 25 Millionen Euro pro Jahr verdienen soll. Hinzu kommen laut dem US-amerikanischen Wirtschaftsmagazin "Forbes" weitere neun Millionen Euro aus Werbeverträgen.

Beweis für den "Kane-Effekt"

Dann tauchen doch noch zwei Bayern-Fans vor dem Eingang auf. Wobei: streng genommen sind es nur eineinhalb. Die beiden türkischstämmigen Männer sind extra für die Partie in der Champions League aus Gelsenkirchen nach München gereist. Der eine ist eigentlich auch Schalke-Fan, doch an diesem Tag will er gemeinsam mit seinem Kumpel dessen Lieblingsverein unterstützen. Aus verschiedenen Gründen.

"Ich hasse Gala", erklärt er. Zudem habe der FC Bayern mit Manuel Neuer, Eric Maxim Choupo-Moting, Leon Goretzka und Leroy Sané gleich vier Ex-Königsblaue in seinen Reihen. Letzterer sei sogar in seiner Parallelklasse gewesen. Wie auch der inzwischen beim FC Luzern in der Schweiz kickende Max Meyer.

Dass Harry Kane in dem Hotel, vor dem sie gerade stehen, wohnen soll, haben die zwei indes gar nicht auf dem Schirm. Vielmehr vermuten sie darin das Team von Galatasaray. Das ist allerdings im "The Charles Hotel" am historischen Königsplatz untergekommen. "Mit dem muss ich ein Foto machen", sagt der Schalker, als er vom möglichen Promi-Gast des Hauses erfährt. Und stellt damit den "Kane-Effekt" eindrucksvoll unter Beweis.

Verwendete Quellen
  • Eigene Recherchen vor Ort
  • thesun.co.uk: "RED-FACED Goal machine Harry Kane suffers blow off the pitch despite sparkling form for Bayern Munich since £104m summer move"
  • bild.de: "Rätsel um Kane-Hotel"
  • focus.de: "Wirtschaftsmagazin "Forbes" veröffentlicht Top TenHarry Kane einer der zehn bestbezahlten Fußballer der Welt - vor Lewandowski"
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website