t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
HomeRegionalMünchen

München: Stadt rät vor Zecken und gefährlichen Viruserkrankungen


Schutz vor Zecken
Stadt warnt vor gefährlichen Viruserkrankungen

Von t-online, ok

01.03.2024Lesedauer: 2 Min.
ZeckeVergrößern des BildesEine Zecke krabbelt über die Haut eines Menschen (Symbolbild): Die Insekten können gefährliche Krankheiten übertragen. (Quelle: Daniel Reinhardt/dpa/Archivbild/dpa)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

München gehört zu den Risikogebieten: Zeckenbisse sind nicht zu unterschätzen. Die Stadt warnt bereits jetzt vor der Übertragung von Viruserkrankungen.

Die Stadt München hat die Öffentlichkeit auf das Risiko der Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) aufmerksam gemacht, einer durch Zecken übertragenen Virenerkrankung. Wie das Gesundheitsreferat der Stadt am Freitag mitteilt, sind Zecken nun fast ganzjährig aktiv und nicht mehr nur im Frühjahr und Sommer. Insbesondere in milden Wintern können ihre Stiche aber zu Infektionen führen.

Zecken seien bereits jetzt aktiv, heißt es weiter. München gehöre laut des Robert Koch-Instituts zu den 178 Stadt- und Landkreisen in Deutschland, die als FSME-Risikogebiete gelten. Die Gesundheitsreferentin Beatrix Zurek rät dringend zur Impfung gegen die gefährliche Krankheit. Sie warnte: "Sie kann zu einer Entzündung der Hirn- und Rückenmarkshäute mit zurückbleibenden Lähmungen führen, und in Einzelfällen sogar tödlich verlaufen."

Zurek: "Lassen Sie sich gegen FSME impfen"

Zurek wendet sich besonders an Menschen, die viel Zeit im Freien verbringen: "Lassen Sie sich gegen FSME impfen beziehungsweise Ihren Impfschutz auffrischen.“ Es existiert eine wirksame und gut verträgliche Impfung, bestehend aus drei Injektionen. Nach Expertenmeinung könnten in dieser Saison besonders viele Zecken und FSME-Fälle auftreten.

Das Gesundheitsreferat bietet Beratungen zum Thema Impfschutz an. Die Referentin betonte: "Lassen Sie sich und Ihre Kinder jetzt gegen FSME impfen und schützen Sie so sich und Ihre Lieben vor der gefährlichen FSME-Infektion." Dabei können die Impfungen sowohl bei Hausärztinnen oder -ärzten als auch in der Impfstelle des Gesundheitsreferates durchgeführt werden.

Zecken lauern bevorzugt in warmen, feuchten Umgebungen wie Wäldern, Wiesen, Parks und Gärten. Es ist wichtig, nach einem Aufenthalt in solchen Gebieten die Kleidung und Haut gründlich auf Zecken zu untersuchen – unabhängig vom eigenen FSME-Impfstatus. Das Auftragen von Insektenschutzmitteln kann ebenfalls helfen, einen Zeckenbefall zu vermeiden.

Verwendete Quellen
  • Mitteilung der Stadt München vom 1. März 2024 (per E-Mail)
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website