Sie sind hier: Home > Regional > München >

München: Wegen "Wirtshaus-Wiesn" – Wayne Carpendale kritisiert Corona-Politik

Corona-Hotspot München  

Wiesn-Partys trotz Corona? Wayne Carpendale ist genervt

21.09.2020, 20:04 Uhr | t-online

München: Wegen "Wirtshaus-Wiesn" – Wayne Carpendale kritisiert Corona-Politik. Wayne Carpendale bei einem Event (Archivbild): Der Moderator sieht das Stattfinden der "Wirtshaus-Wiesn" in München kritisch. (Quelle: imago images/Future Image)

Wayne Carpendale bei einem Event (Archivbild): Der Moderator sieht das Stattfinden der "Wirtshaus-Wiesn" in München kritisch. (Quelle: Future Image/imago images)

In München steigen die Infektionszahlen, weshalb die Corona-Regeln wieder verschärft werden. Wayne Carpendale ist davon offenbar wenig überrascht.

Seit dem Wochenende wird in Münchner Gaststätten und Biergärten die Ersatz-Wiesn für das abgesagte Oktoberfest gefeiert. Viele sehen die "Wirtshaus-Wiesn" angesichts steigender Corona-Zahlen in München kritisch – so auch der Moderator und Schauspieler Wayne Carpendale

Auf Instagram veröffentlichte er einen kurzen Beitrag, in dem er sich über die verschärfte Corona-Lage in der Stadt offenbar wenig überrascht zeigt. 

Was ist in dem Video zu sehen?

Carependale tritt in dem Clip lächelnd vor einen Hintergrund, der eine Nachrichtenseite zeigt. Es handelt sich um die "Bild"-Homepage, die Markus Söder und die Schlagzeile "Söder plant neue Knallhart-Regeln" zeigt. Carpendale tut so, als ob er die Schlagzeile liest. Dann wird ein Zitat aus dem Text eingeblendet, den Carpendale ebenfalls zu lesen scheint. 

In dem Text ist eine Aussage Markus Söders zu lesen, der "gemischte Gefühle" habe, wenn er die Bilder von wilden Wiesn-Ersatzfeiern ansehe. Daraufhin zuckt Carpendale nur mit den Schultern. Dann holt er eine Tröte raus und bläst hinein. 

Was will Carpendale damit sagen?

Offenbar kritisiert er damit die Corona-Politik der Stadt, vor allem die "Wirtshaus-Wiesn". In den vergangenen Tagen hatte sich Carpendale bereits kritisch zum Stattfinden des Ersatz-Oktoberfestes geäußert. Am Sonntag postete er auf Instagram: "Ich liebe die Wiesn. Wirklich!" Für den Ersatz hat er aber angesichts der Corona-Krise scheinbar wenig Verständnis: "Sportevents, Konzerte, Shows und Theater fallen flach... aber Saufen", schrieb er. Daran schließt wohl auch sein neuester Beitrag an, in dem es um die neuen Corona-Regeln geht.

"Kam jetzt aber auch wirklich nicht überraschend, oder?", so der TV-Star zum Video. Mit seinem Post richtet er sich direkt an den bayrischen Ministerpräsidenten Markus Söder (CSU) und Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) – beide hat er im Text verlinkt. "Gestern feiern, ab Donnerstag nur noch höchstens zu fünft... oder zwei Haushalte", schrieb Carpendale weiter. 

Was war passiert?

Am Montag haben die Corona-Zahlen in München den Wert von 56,1 Neuerkrankungen pro 100.000 Einwohner in einer Woche erreicht. Damit war ein wichtiger Grenzwert für nachgewiesene Corona-Neuinfektionen überschritten worden. Zur Eindämmung hat die Stadt am Montag eine Maskenpflicht auf bestimmten öffentlichen Plätzen und Straßen der Innenstadt wie dem Marienplatz und dem Viktualienmarkt beschlossen.

Zudem führt die Stadt wegen steigender Corona-Zahlen wieder Beschränkungen im öffentlichen und privaten Leben ein. So dürften sich ab Donnerstag nur noch fünf Personen treffen oder zwei Haushalte. 

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: