Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Corona-Demo auf Theresienwiese verlegt – Impfgegner kooperieren

Von t-online, MaM

Aktualisiert am 14.01.2022Lesedauer: 2 Min.
Polizei in MĂŒnchen (Archivbild): Etwa 1.000 Menschen waren am Montag zu einem illegalen Demonstrationszug gegen die Corona-Maßnahmen nach MĂŒnchen gekommen.
Polizei in MĂŒnchen (Archivbild): Etwa 1.000 Menschen waren am Montag zu einem illegalen Demonstrationszug gegen die Corona-Maßnahmen nach MĂŒnchen gekommen. (Quelle: Reichwein/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Impfgegner hatten fĂŒr Samstag einen Demozug in MĂŒnchen geplant. Doch die Stadt hat die Demonstration erneut auf die Theresienwiese verlegt. Die Veranstalter beugen sich dem nun – trotz Widerstands aus den eigenen Reihen.

Die Organisatoren der Initiative "MĂŒnchen steht auf" geben klein bei: Erstmals haben die Veranstalter mit den Behörden kooperiert und ihre fĂŒr Samstag geplante Demonstration nach dem Willen der Stadt auf die Theresienwiese verlegt. Das teilte ein Sprecher der Stadt MĂŒnchen am Freitag mit.

Auch in den sozialen Medien prangt nun erstmals kein "Abgesagt" auf dem Flyer der Veranstaltung. "Na dann machen wir es halt mal", schreiben die Organisatoren stattdessen. Sie wollen sich dem von der Stadt gefordertem Ort und den Corona-Maßnahmen fĂŒr die Demonstration anpassen – ob auch die Teilnehmer der Aktionen dabei mitmachen ist fraglich. Neben einigen FĂŒrsprechern Ă€ußern viele AnhĂ€nger der Initiative auch Kritik: "Euer Ernst? Das mache ich nicht mit", heißt es da. "Dann spazieren wir von der Theresienwiese nach Hause", meint ein anderer.

MĂŒnchen: Stadt droht mit hohen Bußgeldern

Die Stadt hat fĂŒr den kommenden Samstag, Montag und Mittwoch erneut unangemeldete "SpaziergĂ€nge" gegen die Corona-Maßnahmen untersagt, wie die Stadt am Donnerstag mitteilte. Die AllgemeinverfĂŒgung diene, so die Stadt, zur prĂ€ventiven Gefahrenabwehr und untersage alle nicht fristgerecht angemeldeten stationĂ€ren oder sich fortbewegenden Demos im Zusammenhang mit sogenannten "Corona-SpaziergĂ€ngen". So solle ein "Wildwuchs an in keiner Weise vertretbaren Demos mit zum Teil gewaltbereiten Teilnehmenden" vorgebeugt werden.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
"Putin hat mehrere schwere Krankheiten, eine davon ist Krebs"
Wladimir Putin: "Er hat noch mindestens ein paar Jahre, ob uns das gefÀllt oder nicht".


Die Stadt geht aufgrund bisheriger Erfahrungen davon aus, dass die Teilnehmenden der Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen weder MindestabstĂ€nde einhalten, noch eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen, und droht Zuwiderhandelnden mit einem Bußgeld von bis zu 3.000 Euro.

Weitere Artikel

Überfall in MĂŒnchen
17-JĂ€hriger niedergeschossen – keine VerdĂ€chtigen
Blaulicht auf einem Polizeiwagen (Symbolbild): Die TĂ€ter konnten fliehen.

Blamage bei Kontrolle
Mann prahlt mit gefÀlschtem Impfpass vor Polizisten
Polizisten am DĂŒsseldorfer Hauptbahnhof (Symbolfoto): Dort flog ein Mann mit seinem gefĂ€lschten Impfpass auf.

Priester in Köln angeklagt
Zeuge im Missbrauchsprozess verÀrgert Richter
Ein katholischer Priester (links) ist vor dem Landgericht angeklagt: Er soll ĂŒber Jahrzehnte hinweg Kinder missbraucht haben.


Bereits fĂŒr den vergangenen Montag war eine AllgemeinverfĂŒgung verhĂ€ngt worden. Demnach durften zuvor angemeldete Demonstrationen nur unter bestimmten Auflagen der Stadt stattfinden, alle ĂŒbrigen wurden untersagt. Die Organisatoren der Initiative "MĂŒnchen steht auf", sagte ihren fĂŒr Montag geplanten Demozug daraufhin ab. Dennoch liefen etwa 1.000 Gegner der Corona-Maßnahmen durch die MĂŒnchner Innenstadt. Dabei kam es auch zu einigen Ausschreitungen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Von Christof Paulus
CoronavirusDemonstrationPolizei

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website