• Home
  • Regional
  • München
  • München: "Querdenker" blockiert Straße – und wird abgeschleppt


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextNeues Virus in China ausgebrochenSymbolbild für einen TextBassist von Kultband ist totSymbolbild für einen TextPutins Freund aus Hollywood im Donbass?Symbolbild für einen TextTrump wettert: "Eine Bananenrepublik"Symbolbild für einen TextFaeser bereut Sektglas-SzeneSymbolbild für einen TextMillionen-Deal für Johnny DeppSymbolbild für einen TextBecker-Tochter posiert im BadeanzugSymbolbild für einen TextSintflutartiger Regen in Südkorea – ToteSymbolbild für einen TextVermisster Festivalbesucher ist totSymbolbild für einen TextFC Bayern trauert um früheren PräsidentenSymbolbild für einen TextTödlicher Unfall auf Tagebau-AutobahnSymbolbild für einen Watson TeaserWhatsApp: Drastische Neuerung mit UpdateSymbolbild für einen TextDieses Städteaufbauspiel wird Sie fesseln

"Querdenker" blockiert Straße – und wird abgeschleppt

Von afp
Aktualisiert am 23.01.2022Lesedauer: 1 Min.
Ein Polizeifahrzeug im Einsatz (Symbolbild): In München versperrte ein "Querdenker" eine Straße.
Ein Polizeifahrzeug im Einsatz (Symbolbild): In München versperrte ein "Querdenker" eine Straße. (Quelle: Alexander Pohl/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Ein Mann wollte in der bayerischen Landeshauptstadt einen Autokorse gegen die Corona-Maßnahmen starten

In München hat ein selbsternannter sogenannter "Querdenker" mit einem querstehenden Kleinbus den Verkehr auf einer Straße behindert. Wie die Polizei in der bayerischen Landeshauptstadt am Sonntag mitteilte, bezeichnete sich der 73-Jährige gegenüber anrückenden Beamten selbst als Angehöriger der Szene und gab an, einen Autokorso starten zu wollen.

Laut Polizei ereignete sich der Vorfall am späten Freitagabend im Zentrum von München. Zeugen hatten die Beamten per Notruf auf einen querstehenden Kleinbus hingewiesen, der die ganze Seite einer Fahrbahn blockierte. Gegenüber den Einsatzkräften gab der Mann an, einen Autokorso gegen die Corona-Maßnahmen zu planen. Allerdings lag eine Versammlungsanmeldung nicht vor.

"Es waren auch keine weiteren Versammlungsteilnehmer anwesend", fügten die Beamten an. Als sie die Identität des Mannes feststellen wollten, wurde er zunehmend verbal und körperlich aggressiv. Am Ende wurde er in Handschellen auf eine Polizeiwache gebracht. Er erhielt eine Anzeige wegen des Verdachts auf Nötigung im Straßenverkehr. Sein Auto wurde von einer Abschleppfirma am Straßenrand abgestellt.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Vermisster Festivalbesucher tot aufgefunden
CoronavirusPolizeiQuerdenker

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website