Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

Zweite Liga: Bittere Pleiten für Hannover 96 und den 1. FC Nürnberg

2. Liga kompakt  

Pleiten für Ex-Bundesligisten – Arminia an der Spitze

10.11.2019, 15:38 Uhr | t-online.de , sid

Zweite Liga: Bittere Pleiten für Hannover 96 und den 1. FC Nürnberg. Kamen in Heidenheim unter die Räder: die Profis von Hannover 96.  (Quelle: imago images/Sven Simon)

Kamen in Heidenheim unter die Räder: die Profis von Hannover 96. (Quelle: Sven Simon/imago images)

Die Traditionsvereine Hannover 96 und der 1. FC Nürnberg kassierten am 13. Spieltag in der zweiten Liga hohe Niederlagen. Darmstadt und Regensburg trennten sich Remis. 

Arminia Bielefeld hat die Patzer der Konkurrenz genutzt und steht erstmals in dieser Saison an der Spitze der 2. Fußball-Bundesliga. Die Ostwestfalen gewannen am 13. Spieltag beim 1. FC Nürnberg 5:1 (3:0) und stürzten den Club damit noch tiefer in die Krise. Die Franken hatten unter der Woche Trainer Damir Canadi entlassen, das Debüt von Interims-Coach Marek Mintal misslang nun völlig.

Jonathan Clauss (10.), Andreas Voglsammer (13.) und Fabian Klos (15.) hatten das Spiel bereits nach einer Viertelstunde quasi für Bielefeld entschieden, noch einmal Klos (60.) und Reinhold Yabo (73.) legten in der zweiten Hälfte nach. Nur Asger Sörensen (59.) traf für Nürnberg.

Bielefeld stürmt an die Spitze

Mit 28 Punkten führt die Arminia die Tabelle nun vor den Ligafavoriten Hamburger SV (26) und VfB Stuttgart (23) an. Der HSV war am Samstag nicht über ein 1:1 bei Holstein Kiel hinausgekommen, Stuttgart unterlag bei Aufsteiger VfL Osnabrück 0:1.

Hannover 96 fand am Sonntag indes auch nach der Entlassung von Mirko Slomka nicht zum Erfolg. Unter Interimstrainer Asif Saric unterlag der Bundesliga-Absteiger beim 1. FC Heidenheim mit 0:4 (0:1) und steht wie auch Nürnberg mit 14 Punkten unmittelbar vor der Abstiegszone. Tim Kleindienst (3./49.), Marc Schnatterer (53.) per Foulelfmeter und Sebastian Griesbeck (70.) trafen zum Sieg für Heidenheim. Marcel Franke hatte Schnatterers Strafstoß mit einer Notbremse verursacht und sah Rot.

Darmstadt 98, Tabellennachbar von Nürnberg und Hannover, kam dank eines späten Doppelpacks von Serdar Dursun (88./90.) gegen Jahn Regensburg zu einem 2:2 (0:1). Dario Dumic (15.) hatte per Eigentor für die Führung der Gäste gesorgt, in der Schlussphase schlug Dursun doppelt zu. Andreas Albers (90.+4) rettete den Oberpfälzern einen Punkt.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur SID

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOUniceftchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal