Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

2. Bundesliga: HSV mit Last-Minute-Sieg und 3:6-Spektakel in Wiesbaden

2. Bundesliga  

HSV mit Last-Minute-Sieg – Spektakel in Wiesbaden

23.11.2019, 15:47 Uhr | sid , dpa

2. Bundesliga: HSV mit Last-Minute-Sieg und 3:6-Spektakel in Wiesbaden. Harter Schlagabtausch im Volkspark: Hamburgs Adrian Fein (r.) und Dresdens René Klingenburg (l.). (Quelle: dpa/Christian Charisius)

Harter Schlagabtausch im Volkspark: Hamburgs Adrian Fein (r.) und Dresdens René Klingenburg (l.). (Quelle: Christian Charisius/dpa)

Nachdem zuvor der Hamburger SV und der VfB Stuttgart die Liga anführten, grüßte zuletzt Arminia Bielefeld von Platz eins. Doch das änderte sich an diesem Spieltag – in letzter Sekunde.

In der 2. Bundesliga hat der Hamburger SV die Tabellenführung zurückerobert. Mit einem Sieg in letzter Minute drehten die Hanseaten das Heimspiel gegen Dynamo Dresden. In den anderen Partien spielte Aufstiegskonkurrent Bielefeld nur unentschieden und Wiesbaden und Kiel lieferten sich ein Torspektakel.

Hamburger SV – Dynamo Dresden 2:1

Last-Minute-Jubel beim Hamburger SV: David Kinsombi (90.+4) hat den Aufstiegsanwärter zum 2:1 gegen Dynamo Dresden und damit an die Spitze der Tabelle geschossen. Das Team von Trainer Dieter Hecking ist nun punktgleich mit Arminia Bielefeld, weist aber die bessere Tordifferenz auf.

Hamburgs Christoph Moritz (l.) und Dresdens Jannik Müller im Zweikampf um den Ball. (Quelle: dpa/Christian Charisius)Hamburgs Christoph Moritz (l.) und Dresdens Jannik Müller im Zweikampf um den Ball. (Quelle: Christian Charisius/dpa)

Der HSV geriet kurz nach der Pause in den Rückstand: Eine Hereingabe von Niklas Kreuzer (47.) flog an Hamburgs Torhüter Daniel Heuer Fernandes vorbei ins Netz. Sonny Kittel (67.) gelang der Ausgleich – wenig später jubelte der HSV über den vermeintlichen Führungstreffer: Doch Martin Harnik (71.) stand bei seinem Abschluss knapp im Abseits. Nach Rücksprache mit dem Videoassistenten nahm Schiedsrichter Marco Fritz (Korb) den Treffer zurück. Auch ein Treffer von Aaron Hunt (83.) zählte wegen einer Abseitsstellung nicht – dann schlug Kinsombi spät zu.

Bielefeld – SV Sandhausen 1:1

Arminia Bielefeld hat die Tabellenführung verloren. Die Mannschaft von Trainer Uwe Neuhaus kam gegen den SV Sandhausen nicht über ein 1:1 hinaus. Das Unentschieden in Bielefeld war nach den Treffern von Arminias Jonathan Clauss (19. Minute) sowie Sandhausens Stürmer Kevin Behrens (32.) nicht unverdient.

Sandhausen zeigte eine starke Leistung und hätte schon früh in Führung gehen können. Jedoch scheiterte Behrens in der 9. Minute vom Elfmeterpunkt an Torhüter Stefan Ortega. Auch zehn Minuten später jubelten die Hausherren, als Clauss gleich mit dem ersten Bielefelder Torschuss ins Netz traf.

Spielten nur Unentschieden gegen Sandhausen: Bielefelds Fabian Klos und sein Team. (Quelle: dpa/Friso Gentsch)Spielten nur Unentschieden gegen Sandhausen: Bielefelds Fabian Klos und sein Team. (Quelle: Friso Gentsch/dpa)

Die Gäste aber gaben nicht auf, durften durch Behrens noch vor der Pause über den Ausgleich jubeln und waren auch im zweiten Durchgang meist tonangebend. Mit hohem Pressing ließen die Sandhäuser den Gegner zudem kaum ins Spiel kommen. Erst in der Schlussphase intensivierte Bielefeld die Bemühungen, um ein zweites Tor zu erzwingen. Aber die Angreifer Fabian Klos, Andreas Voglsammer und Co. fanden keine Lücke in der guten Sandhausen-Abwehr.

SV Wehen Wiesbaden – Holstein Kiel 3:6

Acht Tore und drei Eingriffe des Videoschiedsrichters in den ersten 60 Minuten: Der SV Wehen Wiesbaden und Holstein Kiel sorgten für ein Fußballspektakel. Letztlich unterlag das Tabellenschlusslicht aus Wiesbaden vor 4.053 Zuschauern gegen die Kieler mit 3:6 (2:4). Dabei hätten noch deutlich mehr Tore fallen können. Denn die Akteure beider Teams ließen gegen schwache Abwehrreihen zahlreiche Chancen ungenutzt. 

Lieferten sich mit ihren Teams ein Torfestival: Kiels Jonas Meffert (r.) und Wiesbadens Gökhan Gül (l.). (Quelle: dpa/Thomas Frey)Lieferten sich mit ihren Teams ein Torfestival: Kiels Jonas Meffert (r.) und Wiesbadens Gökhan Gül (l.). (Quelle: Thomas Frey/dpa)

Manuel Schäffler brachte die Gastgeber zwar mit 1:0 in Führung (5. Minute/Foulelfmeter), doch im Anschluss zog Kiel davon. Emmanuel Iyoha (8.), Alexander Mühling (21., 27./Handelfmeter) und Janni Serra (29.) sorgten noch in der ersten halben Stunde für eine komfortable 4:1-Führung. Salih Özcan (50.) erhöhte nach der Pause zum 5:2, ehe Schäffler erneut verkürzte (52.). Den 6:2-Endstand besorgte Jonas Meffert (90.+4).

Die Ergebnisse im Überblick:

Hamburger SV – Dynamo Dresden 2:1 (0:0)

Arminia Bielefeld – SV Sandhausen 1:1 (1:1)

SV Wehen Wiesbaden – Holstein Kiel 3:6 (2:4)

Verwendete Quellen:
  • Aus Material der Nachrichtenagenturen dpa und sid

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOUniceftchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal