t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeSportBundesliga

Borussia Dortmund: BVB holt Felix Nmecha – Shitstorm von Fans


"Gründungsväter drehen sich im Grabe um"
BVB holt Neuzugang – und löst Shitstorm aus

Von t-online, sid, KS

Aktualisiert am 04.07.2023Lesedauer: 2 Min.
Felix Nmecha: Er verlässt den VfL.Vergrößern des BildesFelix Nmecha: Er verlässt den VfL. (Quelle: IMAGO/nordphoto GmbH / Teresa Kroeger)
Auf WhatsApp teilen

Dortmunds Neuzugang verärgerte zuletzt zahlreiche Menschen in den sozialen Medien. Nach der Verpflichtung melden sich nun auch BVB-Fans zu Wort.

Trotz Protesten und Bedenken einiger Fans hat Borussia Dortmund die Verpflichtung von Felix Nmecha perfekt gemacht. Der Nationalspieler kommt vom Ligakonkurrenten VfL Wolfsburg nach Dortmund und erhält einen Vertrag bis 2028. Nmecha kostet den BVB angeblich etwa 30 Millionen Euro Ablöse inklusive Boni.

Auf die Verpflichtung des Profis reagierten die Dortmunder Fans vor allem in eine Richtung: kritisch. Ein Nutzer schrieb auf Twitter: "Wer ernsthaft glaubt, Nmecha habe seine Ansichten geändert oder diese nie gehabt, er hat nur einen, ähh Pardon, zwei Fehler begangen, der glaubt auch, Fußball sei ein faires und sauberes Geschäft."

"Gründungsväter drehen sich im Grabe um"

Ein anderer User meint: "Ich weiß immer noch nicht so ganz, was ich von dem Nmecha-Transfer halten soll, und beziehe mich dabei sowohl auf die sportliche als auch die menschliche Komponente." Und weiter: "Muss echt nicht sein. Sportlich (für diese Unsumme) und menschlich ein miserabler Transfer", kritisierte ein anderer Nutzer.

Auch in Hinblick auf die Zukunft haben einige Fans offenbar Bedenken: "Trübt doch sehr die Vorfreude. 1. Theater und Ärger vorprogrammiert 2. Absolut überteuert." Ein weiterer Nutzer kommentierte schlicht: "Und die Gründungsväter des BVB drehen sich im Grabe um."

Empfohlener externer Inhalt
Instagram
Instagram

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Instagram-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Instagram-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Schon im Vorfeld des Nmecha-Transfers war es zu Diskussionen gekommen. Der streng religiöse Christ hatte auf seinem Instagram-Profil Beiträge geteilt, die von mehreren Seiten als homophob und queerfeindlich eingeordnet wurden. Später widersprach er entsprechenden Vorwürfen in einem längeren Post.

Nmecha selbst erklärte, er denke, es seien "ein paar Sachen aus dem Kontext" genommen worden. "Ich bin natürlich Christ, aber ich liebe alle Leute. Ich diskriminiere nicht. Ich hoffe, die Fans werden mir die Chance geben, dass wir uns kennenlernen, und sehen, dass ich ein hoffentlich toller Mensch bin."

Nmecha ist der zweite Spieler, den der BVB für den nächsten Anlauf im Titelrennen verpflichtet. Anfang Juni hatte Dortmund den ablösefreien Transfer des algerischen Linksverteidigers Ramy Bensebaini von Borussia Mönchengladbach bestätigt.

Verwendete Quellen
  • Mit Material der Nachrichtenagentur SID
  • sport.de: "Netzreaktionen zum Nmecha-Transfer des BVB"
  • watson.de: "BVB verpflichtet umstri
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website