t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeSportBundesliga

Bundesliga: Nächste Wolfsburger Pleite – Für Niko Kovač wird es immer enger


Bundesliga
Nächste Pleite: Für Kovač wird es immer enger

Von dpa, sid, ak

Aktualisiert am 16.03.2024Lesedauer: 2 Min.
urn:newsml:dpa.com:20090101:240316-911-012570Vergrößern des BildesNiko Kovač: Der Trainer hat mit dem VfL Wolfsburg zuletzt im Dezember 2023 dreifach gepunktet. (Quelle: Swen Pförtner)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Wolfsburg hat in der Bundesliga die nächste Niederlage kassiert. Für den Trainer könnte es nun ungemütlich werden – zumal sich im Abstiegskampf einiges getan hat.

Die sportliche Talfahrt des VfL Wolfsburg geht weiter. Am 26. Spieltag der Bundesliga verloren die Niedersachsen gegen den FC Augsburg mit 1:3 (1:1). Es war die dritte Niederlage in Folge für das Team von Niko Kovač. Für den ehemaligen Bayern-Trainer dürfte es in der Autostadt nun eng werden.

Mainz 05 schöpft im Abstiegskampf indes Hoffnung. Die Rheinhessen gewannen gegen Bochum mit 2:0 (1:0) und klettern damit vom 17. auf den 16. Rang. Der Rückstand auf den Tabellen-14. aus Wolfsburg beträgt nur noch sechs Punkte.

Pl.MannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.Form
1
Loading...
Leverkusen
29254074:19+5579
2
Loading...
Bayern
29203682:36+4663
3
Loading...
Stuttgart
29203667:34+3363
4
Loading...
Leipzig
29175767:33+3456
5
Loading...
Dortmund
29168557:34+2356
6
Loading...
Frankfurt
291012743:39+442
7
Loading...
Augsburg
291091047:46+139
8
Loading...
Freiburg
291161241:52-1139
9
Loading...
Hoffenheim
291061349:57-836
10
Loading...
Heidenheim
298101142:50-834
11
Loading...
Gladbach
297101250:56-631
12
Loading...
Bremen
29871436:49-1331
13
Loading...
Union
29851625:45-2029
14
Loading...
Wolfsburg
29771534:50-1628
15
Loading...
Bochum
295121234:59-2527
16
Loading...
Mainz
295111330:47-1726
17
Loading...
Köln
294101523:51-2822
18
Loading...
Darmstadt
29281928:72-4414

VfL Wolfsburg – FC Augsburg 1:3 (1:1)

Die Augsburger Tore beim Sieg in Wolfsburg schossen Arne Maier (45. Minute) und Kristijan Jakic (61./79.). Aber die zentrale Figur vor 21.735 Zuschauern war VfL-Spieler Patrick Wimmer. In der neunten Minute brachte der 22-jährige Österreicher die Niedersachsen in Führung und belohnte damit eine der stärksten Wolfsburger Anfangsphasen dieser Saison.

Die Niedersachsen hätten längst mit 2:0 oder 3:0 führen können, als Wimmer kurz vor der Halbzeit eine so unnötig wie kritikwürdige Rote Karte sah. Zunächst verlor der Flügelstürmer den Ball an Kevin Mbabu, dann foulte er den ehemaligen Wolfsburger an der Strafraumgrenze. Schiedsrichter Timo Gerach zeigte sofort Rot, obwohl VfL-Verteidiger Maxence Lacroix noch hätte eingreifen können und eine Notbremsen-Situation deshalb nicht vorlag. Und der abgefälschte Freistoß von Maier flog auch noch zum 1:1 ins Tor (45.).

In Überzahl dominierten die Augsburger das Spiel nach der Pause und kamen zum bereits vierten Sieg in Serie. Im Wolfsburger Fanblock erklang nach dem Abpfiff zum ersten Mal zaghaft: "Kovač raus!"

Mainz 05 – VfL Bochum 2:0 (1:0)

Der FSV Mainz 05 feierte dank Jonathan Burkardt derweil einen wichtigen Sieg und ist auf den Relegationsrang gesprungen. Das Team von Trainer Bo Henriksen gewann mit 2:0 (1:0) gegen den VfL Bochum und zog damit an Rivale 1. FC Köln vorbei.

Burkardt (45.+3/Foulelfmeter/71.) erzielte vor 33.300 Zuschauern beide Tore und rehabilitierte die Mainzer nach dem deftigen 1:8 beim FC Bayern vor genau einer Woche.

Union Berlin – Werder Bremen 2:1 (0:0)

Dem 1. FC Union Berlin glückte der erhoffte Befreiungsschlag im Abstiegskampf. Nach zuvor zwei Niederlagen in Folge ohne eigenes Tor gewann das Team von Trainer Nenad Bjelica zu Hause gegen Werder Bremen verdient mit 2:1 (0:0) und vergrößerte den Abstand auf die direkten Abstiegsplätze auf zehn Punkte.

Die Union-Tore vor 22.012 Zuschauern im ausverkauften Stadion An der Alten Försterei erzielten Yorbe Vertessen (50. Minute) und Brenden Aaronson (52.). Durch den sechsten Sieg im achten direkten Duell rückten die "Eisernen" in der Tabelle bis auf zwei Punkte an Werder heran. Für Bremen traf Mitchell Weiser (63.) nur zum 1:2-Anschluss.

1. FC Heidenheim – Borussia Mönchengladbach 1:1 (0:1)

Borussia Mönchengladbach kam nach dem Pokalfrust nicht über ein Remis beim 1. FC Heidenheim hinaus. Vier Tage nach dem ernüchternden Viertelfinal-Aus beim Drittligisten 1. FC Saarbrücken trennte sich die Mannschaft von Trainer Gerardo Seoane auswärts mit 1:1 (1:0) von den Heidenheimern.

Robin Hack brachte die Gladbacher am Samstag früh in Führung (9.). Eren Dinkci belohnte die Heidenheimer vor 15.000 Zuschauern für eine bessere zweite Hälfte gegen dann enttäuschende Gäste mit dem Ausgleich (66.).

Verwendete Quellen
  • Eigene Beobachtung
  • Mit Material der Nachrichtenagenturen dpa und SID
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website