Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Nicklas Bendtner unterschreibt beim VfL Wolfsburg für zwei Jahre

Wechsel des Dänen zum VfL fix  

Skandalnudel Nicklas Bendtner gilt als Risiko-Transfer

15.08.2014, 15:45 Uhr | t-online.de , sid , dpa

Nicklas Bendtner unterschreibt beim VfL Wolfsburg für zwei Jahre. 2012 sorgt Dänen-Stürmer Nicklas Bendtner bei der EM in Polen und der Ukraine für einen "Unterhosen-Skandal". (Quelle: imago images/Newspix)

2012 sorgt Dänen-Stürmer Nicklas Bendtner bei der EM in Polen und der Ukraine für einen "Unterhosen-Skandal". (Quelle: Newspix/imago images)

Die Überraschung ist perfekt: Der VfL Wolfsburg hat Skandalstürmer Nicklas Bendtner für drei Jahre verpflichtet. Statt dem Belgier Romelu Lukaku (FC Everton) oder dem Spanier Alvaro Morata (Juventus Turin) kommt der dänische Nationalspieler zum Europa-League-Teilnehmer. Manager Klaus Allofs soll dem ablösefreien Mittelstürmer einen leistungsbezogenen Vertrag angeboten haben, der dem Dänen laut "Bild.de" drei Millionen Euro brutto pro Jahr einbringt. "Wir freuen uns, dass wir Bendtner nach gar nicht so langen Gesprächen verpflichten konnten. Wir sind mit Blick auf sein Können überzeugt, die richtige Wahl getroffen zu haben", sagte Allofs.

Zuletzt hatte auch Eintracht Frankfurt Interesse am 26-jährigen Ex-Stürmer vom FC Arsenal signalisiert. Ein Transfer sei aber an den hohen Gehaltsforderungen Bendtners gescheitert, der bis Ende Juni bei den Gunners unter Vertrag gestanden hatte und zuletzt vertragslos war. Offen bleibt nun die Frage, ob sich die Wölfe mit dem Risikofaktor wirklich einen Gefallen getan haben.

Bendtner selbst gab sich bei seiner Präsentation motiviert. "Der VfL Wolfsburg will in Deutschland an der Spitze spielen. Das freut mich, und ich hoffe, dass ich einiges dazu beitragen kann", sagte der 59-malige dänische Nationalspieler (24 Länderspieltore), der bereits am Freitag mittrainierte.

Hecking: "Jeder hat eine neue Chance verdient"

Wolfsburgs Trainer Dieter Hecking bestätigte, dass man sich im Vorfeld auch mit den Skandalen des Spielers beschäftigt habe. "Bei so einem Transfer muss man alles beleuchten", sagte Hecking, meinte aber auch: "Jeder hat eine Chance auf einen Neuanfang verdient. Erst wird hier immer versucht, etwas aufzubauschen. Und jeder will in die Blase stechen. Das verurteile ich. Lasst ihn doch erst einmal richtig ankommen."

Bendtner kann bereits viel Erfahrung vorweisen

Rein sportlich gesehen ist Bendtner, der aus der Jugend des FC Kopenhagen stammt, zweifelsohne ein guter Fang: Für die Londoner absolvierte er in der vergangenen Saison zwar lediglich 14 Spiele, in denen er zwei Tore erzielte. Doch insgesamt kommt er in 171 Partien auf 47 Treffer für das Team von Mesut Özil, Lukas Podolski und Per Mertesacker. Dennoch spielte er unter Trainer Arsene Wenger in der abgelaufenen Saison kaum eine Rolle.

Neben Arsenal ging der 1,94-Meter-Hüne bereits für den AFC Sunderland und den Zweitligisten Birmingham City auf Torejagd. Zudem kann der international erfahrene Offensiv-Akteur elf Liga-Einsätze beim italienischen Rekordmeister vorweisen, an den er von 2012 bis 2013 ausgeliehen war. Aber auch bei der Alten Dame spielte er als Ersatzmann keine große Rolle - ihm gelang dort kein einziges Tor.

Eskapaden dominieren Bendtners Privatleben

Abseits des Rasens sorgte Bendtner allerdings für jede menge Negativ-Schlagzeilen: Erst vor einem Monat ging im Netz ein von ihm veröffentlichtes Nacktfoto um die Welt, auf dem er breitbeinig sitzend zu sehen war. Sein Geschlechtsteil bedeckte er dabei lediglich mit einem weißen Büstenhalter. Im März dieses Jahres soll er in Kopenhagen mit einem Taxifahrer in einen Streit geraten sein und sich halbnackt an dessen Wagen "gerieben" haben.

2013 wurde er als Falschfahrer mit einem Alkoholwert von 1,5 Promille aus dem Verkehr gezogen. Ein Jahr zuvor hatte er in einem Imbiss für Aufruhr gesorgt, weil seine Kreditkarte nicht funktionierte, als er ein Stück Pizza bezahlen wollte. "Weißt du nicht, wer ich bin? Ich kann deine ganze Pizzeria kaufen", soll er in Richtung der Verkäuferin gebrüllt haben. Hinzu kamen eine Schlägerei im Hotel des Nationalteams sowie ein fragwürdiger halbnackter Auftritt vor einer Disko.

"Unterhosen-Skandal" kostet ihn 100.000 Euro

Auch bei der EM 2012 in Polen und der Ukraine fiel er negativ auf: Bei einem Torjubel im zweiten Gruppenspiel der Dänen gegen Portugal (2:3) zog er seine Hose weit nach unten und offenbarte seine grün-weiße Unterwäsche. Darauf war der Schriftzug für einen Wettanbieter zu lesen. Anschließend wurde er aufgrund der unerlaubten Werbung zu einer Strafe von 100.000 Euro verdonnert.

"Im Leben muss man immer den richtigen Schritt gehen. Was ich aber in meinem Privatleben tue, ist meine eigene Sache", so Bendtner bei seiner Präsentation in Wolfsburg.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal