Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga > FC Bayern München >

Autounfall – Bericht: Bayern-Star Kingsley Coman fährt Luxus-Wagen zu Schrott

Schlimmer Unfall  

Bericht: Bayern-Star fährt Luxus-Renner zu Schrott

27.12.2018, 20:52 Uhr | ps, t-online

Autounfall – Bericht: Bayern-Star Kingsley Coman fährt Luxus-Wagen zu Schrott. Kingsley Coman: Der Bayern-Star blieb bei einem Autounfall unverletzt. (Quelle: imago images/Ulmer)

Kingsley Coman: Der Bayern-Star blieb bei einem Autounfall unverletzt. (Quelle: Ulmer/imago images)

Glück im Unglück für Kingsley Coman: Der Bayern-Star hat offenbar mit seinem McLaren Sportwagen einen Unfall verursacht. Der Franzose blieb wohl unverletzt, sein 720-PS-Gefährt soll Schrott sein.

Kingsley Coman ist bei einem schweren Autounfall offenbar mit dem Schrecken davon gekommen. Laut der Münchner Tageszeitung "tz" kam der Offensivstar des FC Bayern München am Tag vor Heiligabend von der nassen Fahrbahn ab und fuhr seinen McLaren Sportwagen 720S Coupe in eine Schutzplanke. "Die "tz" beruft sich dabei auf einen Polizeibericht.

Coman knallt gegen Schutzplanke

Der Unfall soll demnach am vergangenen Sonntag um 6.55 Uhr auf der A95 zwischen München und Starnberg passiert sein. Nach der Aufhebung des Tempolimits von 80 km/h soll Coman laut Unfallbericht etwas zu fest aufs Gaspedal gedrückt haben. Daraufhin sei sein 720 PS starker Luxus-Renner ausgebrochen und gegen die rechte Schutzplanke geknallt. 


Coman blieb laut Polizeibericht, aus dem die "tz" zitiert, unverletzt. Sein Sportwagen ist laut des Medienberichts hingegen ein Totalschaden. Auf der Autobahn sei durch den Unfall sogar ein 120 Meter langes Trümmerfeld entstanden.

Franzose am Vortag noch auf dem Platz

Am Tag vor dem Unfall war Coman beim 3:0-Sieg gegen Eintracht Frankfurt noch für den FC Bayern auf dem Platz gestanden und war in der 90. Minute für Doppel-Torschütze Franck Ribéry eingewechselt worden. Der Franzose galt lange Zeit als legitimer Nachfolger Riberys, wurde allerdings immer wieder von Verletzungen zurückgeworfen. Zu Saisonbeginn setzte ihn ein Syndesmosebandriss mehrere Monate außer Gefecht. 

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: