Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

26. Spieltag: Dortmund gewinnt in Berlin - Schalke verliert mit Stevens

26. Spieltag  

Dortmund gewinnt in Berlin - Schalke verliert mit Stevens

16.03.2019, 20:46 Uhr | dpa

26. Spieltag: Dortmund gewinnt in Berlin - Schalke verliert mit Stevens. Dortmunds Spieler bejubeln den späten Siegtreffer zum 3:2 durch Marco Reus.

Dortmunds Spieler bejubeln den späten Siegtreffer zum 3:2 durch Marco Reus. Foto: Soeren Stache. (Quelle: dpa)

Berlin (dpa) - Was für eine Dramatik: In der Nachspielzeit holt sich Borussia Dortmund drei Punkte in Berlin, übernimmt wieder die Tabellenführung in der Fußball-Bundesliga und setzt den FC Bayern im Titelkampf unter Druck.

Bei Hertha BSC kam der BVB am Samstag im mit 74.667 Zuschauern ausverkauften Berliner Olympiastadion zu einem 3:2 (1:2)-Sieg. In einem packenden Spiel waren die Gastgeber durch Treffer von Routinier Salomon Kalou (4. und 35./Handelfmeter) zweimal in Führung gegangen. Thomas Delaney (14.) und Dan-Axel Zagadou (47.) schafften jeweils den Ausgleich. Marco Reus erzielte in der zweiten Minute der Nachspielzeit den Dortmunder Siegtreffer.

Dortmund liegt am 26. Spieltag drei Zähler vor den Münchnern, die allerdings mit einem Sieg gegen Mainz 05 am Sonntag wieder vorbeiziehen können. Berlins Routinier Vedad Ibisevic sah in der Nachspielzeit die Rote Karte, nachdem er BVB-Torwart Roman Bürki den Ball an den Kopf geworfen hatte. Herthas Jordan Torunarigha (85.) hatte zuvor wegen wiederholten Foulspiels Gelb-Rot gesehen.

Der FC Schalke 04 hat den Huub-Effekt nicht genutzt. Beim Comeback-Spiel von Trainer Huub Stevens unterlagen die Königsblauen am Samstag gegen RB Leipzig mit 0:1 (0:1) und sind somit am 26. Spieltag wie Hannover 96 ein Verlierer im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga. Während S04 durch die Niederlage sogar auf den 15. Platz abrutschte und nur noch drei Punkte vor dem Relegationsrang liegt, punkteten die direkten Konkurrenten aus Augsburg und Stuttgart.

Der FC Augsburg drehte gegen Hannover 96 im direkten Duell das Blatt und verbuchte durch das 3:1 (0:1) drei ganz wichtige Punkte. Der VfB Stuttgart trotzte 1899 Hoffenheim beim 1:1 (0:1) immerhin einen Zähler ab und versetzte den Europacup-Hoffnungen der Kraichgauer einen Dämpfer. Der VfL Wolfsburg erhöhte seinen Vorsprung vor Hoffenheim durch einen 5:2 (1:1)-Erfolg gegen Fortuna Düsseldorf auf vier Punkte und festigte damit den für einen internationalen Startplatz möglicherweise wichtigen siebten Rang.

Für Schalke begann der Neuanfang mit den Club-Legenden Stevens, Mike Büskens und Gerald Asamoah auf der Trainerbank vielversprechend. Ein frühes Tor von Mark Uth (2. Minute) wurde wegen einer Abseitsstellung aber nicht anerkannt. Schalke kämpfte, Schalke zeigte Leidenschaft. Doch Leipzig traf ins Tor und das unter gütiger Mithilfe der Gastgeber. Mehrfach konnte der Ball nicht aus der Gefahrenzone befördert werden, bevor Timo Werner (14.) einschoss. Alles Aufbäumen nutzte vier Tage nach dem 0:7 bei Manchester City nichts, am Ende gab es trotz konzentrierter Leistung keine Punkte.

Auch Hannover zeigte in Augsburg einen Aufwärtstrend und führte durch ein Tor von Hendrik Weydandt (8.) früh. Die Gastgeber demonstrierten aber Nervenstärke und kamen durch die Treffer von Sergio Cordova (65.), Jonathan Schmid (78.) per frechem Freistoß und André Hahn (86.) zum Sieg. Während Augsburg mit 25 Punkten Schalke (23 Punkte) überholte, hat Hannover nach der nächsten Pleite schon sechs Zähler Rückstand auf den VfB Stuttgart (20) auf dem Relegationsrang. Der 1. FC Nürnberg könnte schon mit einem Punkt am Sonntag bei Eintracht Frankfurt die Niedersachsen wieder zum Schlusslicht der Bundesliga machen.

Steven Zuber (66.) traf für Stuttgart im Derby gegen 1899. Andrej Kramaric (42.) hatte zuvor mit seinem 46. Tor den Hoffenheimer Club-Rekord von Sead Salihovic eingestellt. Dennoch reichte es für die Remiskönige der Liga nur zum elften Unentschieden der Saison.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Highspeed mit Hightech: mit MagentaZuhause surfen!
zur Telekom
myToysbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal