Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Sieg gegen FC Nürnberg: Eintracht Frankfurt klopft an Tür zur Champions League

Heimsieg gegen Nürnberg  

Frankfurt klopft an der Tür zur Champions League

17.03.2019, 18:17 Uhr | t-online.de, sid

Sieg gegen FC Nürnberg: Eintracht Frankfurt klopft an Tür zur Champions League. Jubel und Erleichterung: Die Frankfurter Spieler feiern das 1:0 durch Martin Hinteregger. (Quelle: imago images/Eibner)

Jubel und Erleichterung: Die Frankfurter Spieler feiern das 1:0 durch Martin Hinteregger. (Quelle: Eibner/imago images)

Eintracht Frankfurt ist einfach in Fahrt. Nach dem Europa-Triumph in Mailand legten die Hessen auch in der Bundesliga nach. Und stehen plötzlich nur noch einen Punkt hinter Platz vier.

Eintracht Frankfurt bahnt sich schier unaufhaltsam ihren Weg in die Königsklasse. Trotz einer ungewohnt schwachen Chancenverwertung gewann der einzige deutsche Europacup-Viertelfinalist am 26. Spieltag der Fußball-Bundesliga 1:0 (1:0) gegen Schlusslicht 1. FC Nürnberg. Damit hat Frankfurt nur noch einen Punkt Rückstand auf die Champions-League-Plätze. Der Club kann dagegen für die 2. Liga planen.

Rebic und Haller auf der Bank

Verteidiger Martin Hinteregger (31.) traf für den seit 13 Pflichtspielen ungeschlagenen Pokalsieger, der den vierten Ligasieg in Folge feierte. Der Club, der auswärts diese Saison noch keinen Dreier eingefahren hat, baute seinen Negativrekord auf 20 Partien ohne Sieg in Folge aus. Die Nürnberger haben sieben Punkte Rückstand auf den Relegationsrang.

Martin Hinteregger schiebt zum 1:0 für Frankfurt ein. (Quelle: imago images/Jan Huebner)Martin Hinteregger schiebt zum 1:0 für Frankfurt ein. (Quelle: Jan Huebner/imago images)

Drei Tage nach dem Sieg im Achtelfinal-Rückspiel der Europa League bei Inter Mailand (1:0) setzte Eintracht-Trainer Adi Hütter zunächst zwei Drittel des magischen Dreiecks (Ante Rebic und Sebastien Haller) auf die Bank. Lediglich Luka Jovic stand von Beginn an auf dem Platz.

Frankfurt kommt besser in die Partie

Vor 51.000 Zuschauern in der WM-Arena wirkten die Gastgeber, die im Viertelfinale auf Benfica Lissabon treffen, in den ersten Minuten müde. Die Hessen, bei denen David Abraham fehlte, hatten bereits in der 3. Minute großes Glück. FCN-Kapitän Hanno Behrens vergab per Kopf die große Möglichkeit zur Führung.

Lukas Mühl (l.) im Zweikampf mit Luka Jovic. (Quelle: imago images/Hartenfelser)Lukas Mühl (l.) im Zweikampf mit Luka Jovic. (Quelle: Hartenfelser/imago images)

Nach rund zehn Minuten kam die Eintracht besser in die Partie. Goncalo Paciencia (13.) und Danny Da Costa (14.) hatten erste Chancen. Die Gäste, die ohne Enrico Valentini, Virgil Misidjan, Ondrej Petrak, Adam Zrelak und Kevin Goden sowie die gesperrten Tim Leibold und Matheus Pereira auskommen mussten, wurden in die Defensive gedrängt.

Paciencia trifft die Latte

In der 18. Minute hätte Jovic nach Flanke von Filip Kostic fast per Kopf getroffen, Sebastian Kerk klärte kurz vor der Torlinie. Nach einer guten halben Stunde zeigte die Eintracht ihre ganze Klasse. Nach starker Vorarbeit von Jovic und Kostic musste Hinteregger nur noch einschieben. Fünf Minuten später traf Kostic die Latte, kurz darauf vergab Paciencia (44.).
              

    
In den ersten Minuten nach dem Seitenwechsel erhöhten die Frankfurter noch einmal die Schlagzahl, der zweite Treffer lag in der Luft. In der 58. Minute traf Paciencia per Kopf nach Flanke von Da Costa die Latte. Kurz darauf musste Paciencia seinen Platz für Haller räumen (63.).
    

    
Der Franzose vergab nur wenige Sekunden nach seiner Einwechselung eine gute Möglichkeit. Auch Jovic (64.) und Kostic (73.) sorgten nicht für die Vorentscheidung. In der 76. Minute kam Rebic für Jovic. Doch danach musste die Eintracht aber zittern. Torhüter Kevin Trapp parierte gegen Behrens glänzend (83.).

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur sid

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Die neuesten Technik-Trends: Mieten ist das neue Kaufen
OTTO NOW entdecken
Anzeige
Sichern Sie sich 40% Rabatt auf den nächsten Möbeleinkauf
bei der Jubiläumsaktion auf XXXLutz
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal