Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga > FC Bayern München >

Klare Tendenz: Jerome Boateng soll beim FC Bayern München bleiben

Zukunft von Ex-Nationalspieler  

Bericht: Klare Tendenz – Boateng bleibt beim FC Bayern

08.08.2019, 11:14 Uhr | np, t-online.de

Klare Tendenz: Jerome Boateng soll beim FC Bayern München bleiben. Jerome Boateng wird wohl doch beim FC Bayern bleiben. (Quelle: imago images/Sven Simon)

Jerome Boateng wird wohl doch beim FC Bayern bleiben. (Quelle: Sven Simon/imago images)

Zum Ende der vergangenen Saison schien ein Abgang von Jerome Boatang vom FC Bayern so gut wie sicher. Mittlerweile hat sich das Blatt gewendet: der Ex-Nationalspieler bleibt wohl beim Rekordmeister. 

Lange Zeit schien die Zukunft von Jerome Boateng beim FC Bayern München offen. Nach der Verpflichtung der französischen Weltmeister Lucas Hernandez von Atletico Madrid und Benjamin Pavard vom VfB Stuttgart war ein Abgang des 30-Jährigen äußerst wahrscheinlich.

Spätestens als Bayern-Präsident Uli Hoeneß bei der Meisterfeier der Münchner Boateng dazu riet,  "sich einen neuen Verein" zu suchen, schienen die Zeichen klar auf Abschied. 

Bei Verbleib: Boateng nur Innenverteidiger Nummer vier

Doch knapp drei Monate später sind die Vorzeichen andere – und ein Verbleib des Weltmeisters von 2014 äußerst realistisch. Wie der "Kicker" am Donnerstag berichtet, geht die Tendenz eindeutig dahin, dass Boateng in seine nun neunte Saison beim Rekordmeister geht.

Boateng hatte vor einigen Wochen noch selbst angekündigt, sich durchbeißen zu wollen. Der Abgang von Weltmeister-Kollege Mats Hummels zu Borussia Dortmund macht einen Vereinswechsel zudem unwahrscheinlicher. Allerdings bliebe der gebürtige Berliner hinter den beiden Neuzugängen sowie dem gesetzten Nationalspieler Niklas Süle vorerst wohl nur Innenverteidiger Nummer vier. 


Dass sich Boateng dauerhaft mit einer Reservistenrolle unter Trainer Kovac zufrieden geben wird, ist nahezu ausgeschlossen. Möglich also, dass alle Beteiligten zunächst die Hinrunde abwarten und dann die Karten neu gemischt werden. 

Verwendete Quellen:
  • Eigene Recherche
  • Kicker-Ausgabe vom Donnerstag (Print)

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal