Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga > FC Bayern München >

Giovane Elber ist weiterhin von Coutinho überzeugt: "Er muss abliefern"

Trotz schwacher Leistungen  

Elber weiter von Coutinho überzeugt – aber "er muss abliefern"

12.02.2020, 18:57 Uhr | dpa

Giovane Elber ist weiterhin von Coutinho überzeugt: "Er muss abliefern". Weiß in der Bundesliga bislang nicht zu überzeugen: Philippe Coutinho. (Quelle: imago images/Sven Simon)

Weiß in der Bundesliga bislang nicht zu überzeugen: Philippe Coutinho. (Quelle: Sven Simon/imago images)

Der frühere Bayern-Stürmer Giovane Elber ist trotz einer schwierigen Phase von den Qualitäten von Landsmann Philippe Coutinho überzeugt. Elber sieht Coutinhos Zukunft noch völlig offen.

Coutinho wurde vom FC Bayern im Sommer vom FC Barcelona ausgeliehen, der Klub hat zudem eine Kaufoption. Zuletzt saß der 27 Jahre alte Mittelfeldspieler wiederholt draußen, konnte bei seinen Einsätzen zudem nicht überzeugen. "Es hängt jetzt aber von ihm ab. Er muss abliefern. Ansonsten ist es natürlich schwer, einen Spieler zu verpflichten, der seine Leistung nicht bringt", sagte Elber.

"Ich weiß nicht, was ihm gerade fehlt"

"Philippe hatte leider schon gegen Hoffenheim im Pokal und auch jetzt gegen Leipzig ein paar unglückliche Aktionen. Ich weiß nicht, was ihm gerade fehlt, ob es vielleicht das Selbstvertrauen ist. Philippe weiß selbst, dass er viel besser spielen kann. Und wir brauchen einen guten Philippe Coutinho für die nächsten Spiele", sagte Elber. "Die schweren Partien kommen erst noch. Ich hoffe, dass ihm die Fehler, die jetzt passiert sind, in Zukunft nicht mehr passieren werden – und er seine Klasse zeigen kann."

In der gemeinsamen Heimat Brasilien habe man hohe Erwartungen an den früheren Liverpool-Profi. "Er darf sich nicht mehr hinter Neymar oder Firmino verstecken. Coutinho ist ein Weltklasse-Fußballer - und die Leute erwarten von ihm, dass er uns das auch zeigt. Genau wie beim FC Bayern", sagte Elber.

Coutinho selbst wies auf die Eingewöhnungszeit hin. "Ich bin noch nicht lange hier. Es braucht Zeit, sich an die neue Kultur zu gewöhnen. Aber meine Familie ist glücklich, und ich bin glücklich", sagte er in dem amerikanischen Sportmagazin "Sports Illustrated".

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal