Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

PSG-Profi nach Dortmund? - Zeitung: BVB-Chancen auf Meunier-Transfer gestiegen

PSG-Profi nach Dortmund?  

Zeitung: BVB-Chancen auf Meunier-Transfer gestiegen

14.04.2020, 11:05 Uhr | dpa

PSG-Profi nach Dortmund? - Zeitung: BVB-Chancen auf Meunier-Transfer gestiegen. Steht bei Borussia Dortmund auf der Wunschliste: PSG-Profi Thomas Meunier.

Steht bei Borussia Dortmund auf der Wunschliste: PSG-Profi Thomas Meunier. Foto: Bruno Fahy/BELGA/dpa. (Quelle: dpa)

Paris/Dortmund (dpa) - Die Chancen von Bundesligist Borussia Dortmund auf einen Transfer des belgischen Fußball-Nationalspielers Thomas Meunier von Paris Saint-Germain sind nach Informationen der spanischen Zeitung "AS" gestiegen. Demnach wird der im Sommer auslaufende Vertrag des 28 Jahre alten Außenverteidigers in Paris nicht verlängert. Damit könnte Meunier das Team des deutschen Trainers Thomas Tuchel ablösefrei verlassen.

Meunier wäre neben Axel Witsel und Thorgan Hazard der bereits dritte Belgier im BVB-Kader. Er könnte Achraf Hakimi ersetzen, der nach dem Ende seiner zweijährigen Leihe vor der Rückkehr zu Real Madrid steht. Hakimi hat nach eigenem Bekunden bisher jedoch weder mit seinem aktuellen Club noch mit dem spanischen Rekordmeister über seine Zukunft gesprochen. "Im Juni werde ich eine Entscheidung treffen müssen und ich hoffe, dass das dann ein großer Schritt in meiner Karriere sein wird", sagte der in Madrid geborene marokkanische Nationalspieler zu Ostern dem spanischen Radiosender "Cadena Ser".

Meunier hatte unlängst noch einen Verbleib in Paris favorisiert. Doch diese Pläne scheinen nun hinfällig zu sein. Neben dem BVB werden auch die englischen Clubs Tottenham Hotspur und Manchester United sowie Inter Mailand als Interessenten gehandelt.

Den anhaltenden Wechsel-Rummel um seine Person kommentierte Meunier unlängst genervt: "Ich verstehe nicht alles von dem, was über mich in den sozialen Netzwerken in Bezug auf Dortmund kursiert: Ich habe so viele Artikel gesehen, die mich mit Tottenham oder Inter in Verbindung bringen. Ich verstehe diesen Wahnsinn nicht", wurde der Rechtsverteidiger bei "Sportbuzzer" zitiert.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal