Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga > FC Bayern München >

FC Bayern: Manuel Neuer macht seinem Ärger Luft über Vertragsverhandlungen

Bayern-Torwart spricht Klartext  

Neuer: Das stört ihn an den Vertragsverhandlungen

20.04.2020, 08:15 Uhr | np, t-online

FC Bayern: Manuel Neuer macht seinem Ärger Luft über Vertragsverhandlungen. Bayern-Torwart Neuer: Die Vertragsverhandlungen zwischen ihm und seinem Klub gestalteten sich zuletzt als schwierig.  (Quelle: imago images/Sven Simon)

Bayern-Torwart Neuer: Die Vertragsverhandlungen zwischen ihm und seinem Klub gestalteten sich zuletzt als schwierig. (Quelle: Sven Simon/imago images)

Bleibt er über 2021 hinaus beim FC Bayern? Die Vertragsverhandlungen zwischen Nationaltorhüter Neuer und dem Rekordmeister gestalteten sich zuletzt schwierig. Nun spricht der Torwart über seine Sicht der Dinge. 

Über 20 Millionen Euro Jahresgage? Mit dieser enormen Forderung soll Bayern Münchens Kapitän Manuel Neuer die Verantwortlichen des FC Bayern verärgert haben. Dass eine solche Forderung existiert hat, wies der ehemalige Schalker nun klar von sich. 

In einem ausführlichen Interview mit der "Bild am Sonntag" hat der Nationaltorhüter seinem Ärger Luft gemacht, seinen derzeitigen Arbeitgeber kritisiert und sich dabei auch irritiert über die Verhandlungsführung gezeigt.

Neuer zeigt sich irritiert: "Das kenne ich so nicht beim FC Bayern"

"Gespräche, die ich seitdem hier hatte, wurden immer sehr vertrauensvoll geführt. Nie ist etwas nach außen gedrungen", so der 34-Jährige auf eine entsprechende Frage. "Jetzt aber stehen ständig Details aus den aktuellen Gesprächen in den Medien, die oft nicht einmal stimmen."

Neuer weiter: "Das ärgert mich. Das kenne ich so nicht beim FC Bayern. [...] Wenn jetzt Sachen offenbar gezielt nach außen getragen werden, ist das auch etwas, das den Bereich 'Wertschätzung' betrifft." 

Angesprochen auf seine angebliche Forderung von 20 Millionen Euro pro Jahr plus einem Fünfjahresvertrag sagte Neuer: "Mir ist doch völlig klar, dass es utopisch ist, den Verein auf einen Fünfjahresvertrag, wie er angeblich im Raum steht, festzunageln. Mit 34 Jahren kann ich ja nicht absehen, wie es mir mit 39 Jahren geht. Darum macht diese Endgültigkeit, die öffentlich suggeriert wurde, ja überhaupt keinen Sinn."


Stattdessen wolle er einen Vertrag, "bei dem der FC Bayern und ich eine Win-win-Situation haben, mit dem alle glücklich sind. Ich will meine Leistung bringen, für die Mannschaft da sein und alles dafür geben, dass wir den maximalen Erfolg haben - mit 100 Prozent Leidenschaft. Dafür müssen die Voraussetzungen stimmen, darum geht es gerade."

Auch zur Verpflichtung seines baldigen Konkurrenten auf der Torhüterposition, Alexander Nübel, der im Sommer zu den Münchnern stoßen soll, äußerte sich der 34-Jährige. "Er ist ein guter Torwart, keine Frage. Perspektivisch verstehe ich den Transfer, wobei wir mit Sven Ulreich ja schon eine bärenstarke Nummer 2 haben", konnte sich Neuer zumindest eine kleine Spitze nicht verkneifen. 

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal