Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

BVB: Verlässt Jadon Sancho Borussia Dortmund für die Premier League?

BVB-Star vor Abschied?  

Bericht: Sancho mit Premier-League-Topklub einig

20.04.2020, 16:16 Uhr | dpa, dd

BVB: Verlässt Jadon Sancho Borussia Dortmund für die Premier League?. Vor dem Abschied beim BVB? Angreifer Jadon Sancho. (Quelle: imago images)

Vor dem Abschied beim BVB? Angreifer Jadon Sancho. (Quelle: imago images)

Der englische Angreifer soll offenbar kurz vor einem Wechsel zurück in die Heimat stehen. Einem Bericht zufolge liegt sogar bereits eine Einigung vor – mit einem Verein, mit dem Sancho schon zuvor in Verbindung gebracht wurde.

Manchester United soll sich angeblich mit dem englischen Nationalspieler Jadon Sancho von Borussia Dortmund über einen Wechsel im Sommer geeinigt haben. Wie die britische "The Sun" am Montag berichtete, stünde eine Einigung mit dem BVB indes noch aus. Allerdings sei der englische Rekordmeister in "mehreren Monaten geheimer Gespräche" bereits zu einer Übereinkunft mit dem 20 Jahre alten Stürmer hinsichtlich Vertragslaufzeit und Gehalt gekommen.

Berichte der Boulevardzeitung sind zwar mit Vorsicht zu genießen, allerdings: Gerüchte über einen Sancho-Abschied aus Dortmund kursieren bereits seit längerer Zeit. Immer wieder fiel dabei auch der Name Manchester United als mögliches Transferziel. So schrieb der "Telegraph" bereits im März, dass die "Red Devils" ein Mega-Angebot vorbereiten würden. Im Gespräch waren bis zu 120 Millionen Euro.

2017 kam Sancho vom United-Rivalen ManCity

Das Onlinemagazin "The Athletic" hatte zuvor eine mögliche Ablöse in Höhe von 100 Millionen Euro genannt. Experten gehen aber davon aus, dass Transfers dieser Größenordnung in diesem Sommer wegen den Folgen der Corona-Krise kaum zu erwarten sind.

Der aktuelle Bundesliga-Topscorer hat in Dortmund noch einen Vertrag bis 2022. In der laufenden Saison erzielte er 14 Tore in 23 Ligaspielen. Sancho war 2017 von ManUniteds Stadtrivalen Manchester City in die Bundesliga gewechselt. Mehrere Vereine aus der Premier League, darunter auch der FC Chelsea, sollen schon länger am 20-Jährigen interessiert sein. 

Verwendete Quellen:
  • dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal