Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Viererpack! Fantastischer Haaland führt BVB zum Sieg

Von t-online, np

Aktualisiert am 22.11.2020Lesedauer: 2 Min.
Erling Haaland: Der Norweger erzielte in Berlin einen Viererpack.
Erling Haaland: Der Norweger erzielte in Berlin einen Viererpack. (Quelle: Annegret Hilse/Reuters-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Borussia Dortmund hat den Patzer von Tabellenführer Bayern München nutzen können und sich bis auf einen Punkt an die Münchner herangepirscht. Mann des Spiels dabei: Der Norweger Erling Haaland.

Der BVB hat trotz anfänglicher Schwierigkeiten seine Pflichtaufgabe erfüllt und bei Hertha BSC gewonnen. Die Borussen besiegten die Hauptstädter mit 5:2 (0:1). Überragender Mann auf Seiten der Favre-Elf war Erling Haaland, der vierfach traf.

Geschichte schrieb derweil Youssoufa Moukoko. Der Dortmunder Stürmer kam in der 85. Minute für Haaland ins Spiel. Mit 16 Jahren und einem Tag ist er nun der jüngste Spieler in der Geschichte der Bundesliga.

So lief das Spiel

Haaland (47./49./62./80.) mit seinen Saisontoren sieben bis zehn und Raphael Guerreiro (70.) schossen die Gäste zu drei Punkten, Matheus Cunha (33./79., Foulelfmeter) traf für die Hertha. Die Dortmunder nutzten das 1:1 des Meisterschaftsrivalen Bayern München gegen Werder Bremen ein paar Stunden zuvor somit zu ihrem Vorteil. Mit 18 Punkten hat Dortmund nur noch einen Zähler Rückstand auf den Tabellenführer aus München.

Vor der Partie hatte BVB-Sportdirektor Michael Zorc vor überzogenen Erwartungen an Moukoko gewarnt. "Das, was medial um den Jungen abgeht, geht mir ein Stück zu weit. Das gefällt mir nicht", sagte er. Daher setzte ihn Favre erst einmal auf die Bank, brachte ihn aber, als der Sieg sicher war. Vorne stürmte Haaland, der nach dem Corona-Chaos bei der norwegischen Nationalmannschaft am Samstag zum "Golden Boy", dem besten U21-Spieler Europas, gekürt worden war.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Konsequenzen beim NDR? Sender äußert sich zur ESC-Blamage
Eurovision Song Contest 2022: Malik Harris landete für Deutschland auf dem letzten Platz.


Dortmund presste in der Anfangsphase, ohne selbst vor dem gegnerischen Tor aufzutauchen. Der BVB überließ den Gastgebern in dieser Phase öfter den Ball, Dodi Lukebakio (8.) schoss nach einem Konter über das Dortmunder Tor. Erst danach zog der BVB sein Kombinationsspiel etwas besser auf. Nach Zusammenspiel von Mahmoud Dahoud und Haaland landete der Ball bei Marco Reus (17.), dessen Abschluss von der linken Seite Hertha-Torwart Alexander Schwolow problemlos abwehrte.

Die Berliner waren stark in der Balleroberung und spielten zügig von hinten heraus, das 1:0 durch Cunha stand beispielhaft dafür. Nach Abschlag von Schwolow leitete Lukebakio auf den Brasilianer weiter, der aus rund 20 Metern vollstreckte. In der zweiten Halbzeit spielte Dortmund wie verwandelt und mit mehr Zugzwang. Es zahlte sich schnell aus. Zum 1:1 musste Haaland nach Flanke von Emre Can nur einschieben, die Führung besorgte er Momente später nach Vorlage von Julian Brandt per wuchtigem Schuss aus spitzem Winkel. Der Wille der Berliner war gebrochen. Besonders Haaland machte mit der Berliner Abwehr, was er wollte.

"Ich mochte alles an meinen Toren. Ich habe zur Pause eine Dose Red Bull getrunken, um ehrlich zu sein", so der 20 Jährige im Interview bei DAZN auf die Frage, was er in der Pause denn getrunken habe.

Weitere Artikel

Im Samstagabend-Spiel
Deutschlandweite Störung bei DAZN
Es ging nichts: Kunden des Streamingdienstes DAZN schauten in die Röhre.

Bundesliga-Topspiel
Frankfurt ärgert Leipzig – Punktverluste für Nagelsmann
Bundesliga: Remis zwischen Frankfurt und Leipzig.

Bundesliga
Rekordmeister patzt: Bremen entführt einen Punkt aus München
Bundesliga: Auch Robert Lewandowski konnte den Bayern-Patzer nicht verhindern.


In der 85. Minute kam dann Moukoko für Haaland und löste Nuri Sahin (ebenfalls Dortmund) ab, der mit 16 Jahren und 335 Tagen debütiert hatte. Es war ein perfekter Abend für den BVB.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
  • David Digili
Von David Digili
BVBErling HaalandFC Bayern MünchenHertha BSCMatheus CunhaSV Werder Bremen
Fußball

Formel 1


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website