Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Bundesliga: Vor Topspiel gegen Leipzig – so kann Gladbach RB schlagen

Gladbachs "Wirbelsäule"  

Vor Topspiel gegen Leipzig: So kann die Borussia RB schlagen

26.02.2021, 07:47 Uhr
Bundesliga: Vor Topspiel gegen Leipzig – so kann Gladbach RB schlagen. Marco Rose und Julian Nagelsmann: Beide treffen am Samstag aufeinander.  (Quelle: imago images/opokupix)

Marco Rose und Julian Nagelsmann: Beide treffen am Samstag aufeinander. (Quelle: opokupix/imago images)

Borussia Mönchengladbach steckt aktuell in der Krise, die Mannschaft ist seit vier Spielen sieglos – und nun wartet mit Leipzig ein Top-Gegner. Trotzdem ist die Rose-Elf im Duell mit RB keineswegs chancenlos. 

Woche für Woche analysieren Fußballtrainer bei "Matchplan – die Taktik-Challenge" vorab eine Partie der Bundesliga. An diesem Spieltag schauen sich André Schubert und Manuel Baum RB Leipzig sowie Borussia Mönchengladbach an – und stellen vor dem Topspiel (Samstag, 18.30 Uhr, im Liveticker bei t-online) bei Moderator Jan Henkel ihre Matchpläne vor.

Nach der 0:2-Pleite gegen Manchester City wartet auf die Borussia in der Liga damit das nächste Kracherspiel. Endet bei den Bullen die Negativserie der Rose-Elf? 

"Technik, Tiefenläufe, Tempo: hier ist Gladbach herausragend"

"Gladbachs große Stärke ist ihr Umschaltspiel. Das musste ich selbst schmerzlich mit Schalke erfahren. Wenn sie hinter den Sechsern in zentraler Position den Ball erobern, muss man sich warm anziehen", analysiert Ex-Schalke-Trainer Manuel Baum die Stärken der Gladbacher vorab bei t-online. "Technik, Tiefenläufe, Tempo: hier ist Gladbach herausragend gut. Für Leipzig wird es wichtig sein, nach eigenem Ballverlust in der gegnerischen Hälfte gut strukturiert zu sein – und die Gegenangriffe zu unterbinden."

Die Leipziger um Trainer Julian Nagelsmann pflegen selbst einen aggressiven, offensiven Spielstil – der der Borussia aber möglicherweise in die Karten spielen könnte. "Gladbachs individuelle Qualität ist hoch, aber sie haben im eigenen Ballbesitzspiel nicht so viele Positionswechsel drin wie andere Mannschaften. Dadurch sind sie einfacher zu pressen. Sie spielen sehr schnell vertikal. Wenn dann eine Mannschaft kommt, die hinten dicht macht, wie beispielsweise Köln, bereitet das Gladbach mehr Probleme. Ein offensiv spielender Gegner wie Leipzig könnte der Borussia entgegenkommen", so Baum, der mit Schalke in der Hinrunde das Nachsehen gegen Gladbach hatte. 

Gladbachs Trainer Marco Rose und Ex-Schalke-Trainer Manuel Baum geben sich die Hand. Beide Mannschaftten trafen Ende November aufeinander, Gladbach gewann mit 4:1.  (Quelle: imago images/Sven Simon)Gladbachs Trainer Marco Rose und Ex-Schalke-Trainer Manuel Baum geben sich die Hand. Beide Mannschaftten trafen Ende November aufeinander, Gladbach gewann mit 4:1. (Quelle: Sven Simon/imago images)

Auch die zuletzt kritisierte Rotation der Fohlen sieht der gebürtige Bayer als legitim an. "Der Kader ist in der Breite sehr stark besetzt. Klar kann man darüber streiten, wie hoch dann die Fluktuation ist. Vor dem Derby gegen Köln hat Marco Rose auf sieben Positionen getauscht, das ist schon extrem viel. Aber danach ist man immer schlauer."

Rose-Abschied? "Eberls Abgang würde mehr schmerzen"

Dennoch sei gegen Leipzig die Achse um Torhüter Yann Sommer Matthias Ginter, Florian Neuhaus und Lars Stindl entscheidend. "Lars Stindl wird eine tragende Rolle einnehmen müssen. Er ist spielintelligent, abschlussstark – und hat die unfassbare Qualität, Räume zu erkennen. Auf dem Niveau sind in der Liga wohl nur noch Mark Uth und Max Kruse. Aber die komplette Gladbacher 'Wirbelsäule' muss von hinten bis vorne funktionieren. Spiel sie auf Topniveau, kann die Borussia Leipzig gefährlich werden.“ 

Doch nicht nur auf, sondern vor allem abseits des Platzes herrscht bei der Borussia derzeit große Aufruhr. Marco Rose wird den Verein zum Saisonende gen Dortmund verlassen, Teile der Anhängerschaft forderten bereits die vorzeitige Absetzung des Gladbacher Übungsleiters. "Die Thematik um den Trainer beschäftigt die Spieler – das könnte sich auch auf ihre Leistung auswirken. Das ein oder andere Prozent fehlt dann vielleicht auf dem Platz. Faktisch hat sich aber weder der Klub noch der Trainer etwas vorzuwerfen", schätzt Baum die äußeren Umstände bei der Borussia ein. 

Dass der aktuelle Bundesliga-Achte nun erneut auf Trainersuche gehen muss, sieht der 41-Jährige als lösbares Problem: "Gladbach ist für jeden Trainer interessant. Die wichtigste Personalie ist und bleibt aber Max Eberl. Was er bei einem Traditionsverein wie der Borussia geschaffen hat, ist herausragend. Er trifft bei der Trainerwahl überdurchschnittlich gute Entscheidungen – und hat einen klaren Plan. Der Trainer ist ersetzbar, Eberls Abgang würde mehr schmerzen."

Was Manuel Baum noch zur Borussia zu sagen hat und wie sein Konterpart André Schubert vor dem Topspiel auf RB Leipzig blickt, sehen Sie im "Matchplan" immer donnerstags um 19 Uhr live im Free-TV auf Sky Sport News sowie im frei empfangbaren Livestream auf skysport.de. Wiederholungen der Sendung sind am Freitag um 20 Uhr sowie am Samstag um 8 Uhr zu sehen.

Jede Folge steht Sky-Kunden mit Sky Q, auf skysport.de und in der Sky Sport-App zudem auch auf Abruf zur Verfügung.

Verwendete Quellen:
  • Persönliches Gespräch mit Manuel Baum

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal