Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Stimmen aus den Stadien: Sprüche zum 23. Spieltag der Fußball-Bundesliga

Stimmen aus den Stadien  

Sprüche zum 23. Spieltag der Fußball-Bundesliga

28.02.2021, 13:21 Uhr | dpa

Stimmen aus den Stadien: Sprüche zum 23. Spieltag der Fußball-Bundesliga. Konnte sich gegen Gladbach über einen Sieg freuen: Leipzig-Coach Julian Nagelsmann.

Konnte sich gegen Gladbach über einen Sieg freuen: Leipzig-Coach Julian Nagelsmann. Foto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa. (Quelle: dpa)

Berlin (dpa) - Die Deutsche Presse-Agentur hat die besten Sprüche vom 23. Spieltag der Fußball-Bundesliga zusammengestellt:

"Er denkt, dass er spielen kann, hat aber vom Bild her eine klare Muskelverletzung. Ich weiß nicht, ob er weggeguckt hat, da muss man schon studiert haben dafür, damit man im MRT-Bild irgendwas erkennt."

(RB Leipzigs Trainer Julian Nagelsmann zum gelöschten Tweet vom pausierenden Spanier Angeliño, der nach der Verletzungsmitteilung seines Vereins selber meinte, er sei fit)

"Der Sieg setzt natürlich Emotionen frei, es ist tabellarisch ein extrem wichtiger Sieg gewesen."

(RB Leipzigs Trainer Julian Nagelsmann nach der Aufholjagd im Spitzenspiel gegen Gladbach, was sein Team noch 3:2 gewann)

"Auf jeden Fall freut es uns alle, dass er wieder da ist, mit seiner Stimme, seiner Qualität auf dem Platz."

(Eric Maxim Choupo-Moting über die Rückkehr von Thomas Müller)

"Er arbeitet seit ein paar Wochen anders. Sowohl im Training als auch im Kraftraum - und dann wird man belohnt. Das müssen Offensivspieler manchmal lernen, dass Arbeit sich auszahlt."

(BVB-Abwehrchef Mats Hummels über den gewachsenen Trainingseifer des zuletzt wiedererstarkten Angreifers Jadon Sancho)

"Wir haben nicht die Qualität wie Dortmund, dass es auch mit sieben Spielern funktioniert und sich der Rest eine Pause gönnt."

(Der Bielefelder Torhüter Stefan Ortega nach dem 0:3 in Dortmund)

"Er selber hat gesagt, sein Vorbild ist David Beckham, und ich kann nur sagen, es ist auch die gleiche Qualität finde ich."

(Sportdirektor Sven Mislintat am Sonntag nach dem 5:1 des VfB Stuttgart gegen den FC Schalke 04 über den formstarken Flankenspezialisten Borna Sosa)

"Bis zum Karriereende beim VfB Stuttgart jedes Spiel zwei Tore machen, wäre super."

(Mislintat auf die Frage, wo der Weg von Wataru Endo noch hingehen könnte. Der Japaner erzielte am Samstag seine ersten beiden Bundesliga-Tore)

"Gregor hat uns den Arsch gerettet."

(VfB-Stürmer Sasa Kalajdzic bei Sky über die Leistung von Torhüter Gregor Kobel)

"Wenn wir so spielen und verteidigen wie heute, ist der Trainer die ärmste Sau."

(Schalke-Torhüter Michael Langer nach dem 1:5 beim VfB Stuttgart bei Sky)

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal