Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Bundesliga: Dank Reus! BVB jubelt spät gegen Stuttgart und rückt an Bayern ran

Bundesliga am Samstag  

BVB jubelt spät und rückt an die Bayern ran

20.11.2021, 18:56 Uhr | t-online, BZU, sid, dpa

Bundesliga: Dank Reus! BVB jubelt spät gegen Stuttgart und rückt an Bayern ran. Donyell Malen (r.) feiert seinen Treffer zum 1:0: Der BVB holte einen wichtigen Sieg gegen Stuttgart. (Quelle: Reuters/Thilo Schmuelgen)

Donyell Malen (r.) feiert seinen Treffer zum 1:0: Der BVB holte einen wichtigen Sieg gegen Stuttgart. (Quelle: Thilo Schmuelgen/Reuters)

Lange sah es so aus, als würde Borussia Dortmund die Niederlage der Bayern kaum ausnutzen können. Doch wenige Minuten vor dem Ende meldete sich Kapitän Marco Reus zu Wort.

Der BVB hat den Rückstand auf den FC Bayern auf einen Punkt verkürzt. Die Schwarz-Gelben gewannen gegen den VfB Stuttgart mit 2:1. Dabei schoss Marco Reus den entscheidenden Treffer erst in der 85. Minute. In den Parallelspielen durften Gladbach, Hoffenheim und Leverkusen jubeln. Bielefeld schenkt gegen Wolfsburg eine Zwei-Tore-Führung her.

Borussia Dortmund – VfB Stuttgart

Der BVB hat den unverhofften Patzer von Bayern München genutzt. Die Mannschaft von Trainer Marco Rose besiegte den ersatzgeschwächten VfB Stuttgart mit 2:1 (0:0) und verkürzte den Rückstand auf den Tabellenführer auf einen Punkt. Die Münchner hatten am Freitag überraschend beim FC Augsburg verloren (1:2).

Donyell Malen (56.) und Marco Reus (85.) erzielten die Treffer beim siebten Sieg im siebten Heimspiel des DFB-Pokalsiegers. Der BVB feierte damit auch eine gelungenen Generalprobe für das "Endspiel" in der Champions League am Mittwoch bei Sporting Lissabon. Bei den Gästen werden nach dem fünften Ligaspiel in Folge ohne Sieg die Sorgen immer größer, daran änderte auch der zwischenzeitliche Ausgleich durch Roberto Massimo nichts (63.).

Borussia Mönchengladbach – Greuther Fürth

Borussia Mönchengladbach hat der SpVgg Greuther Fürth eine deftige Pleite für die Geschichtsbücher zugefügt. Die Fohlen bezwangen das abgeschlagene Schlusslicht dank Traumtoren und gütiger Mithilfe klar mit 4:0 (3:0), Fürths zehnte Niederlage in Folge bedeutet die Einstellung des Bundesliga-Rekords. Zudem hat Fürth als erstes Team der Liga-Geschichte nach dem ersten Saison-Drittel nur einen Punkt auf dem Konto.

Die Nationalspieler Jonas Hofmann (9./57.) und Florian Neuhaus (28.) sowie Alassane Plea (43.) trafen für die hoch überlegene Borussia, die nach dem Pflichtsieg wieder in Richtung Europapokalplätze schauen darf.

Arminia Bielefeld – VfL Wolfsburg

Der Wolfsburger Höhenflug unter Florian Kohfeldt ist trotz eines 85-Sekunden-Doppelschlags schon wieder beendet. In seinem vierten Spiel auf der VfL-Trainerbank kamen die Niedersachsen bei Abstiegskandidat Arminia Bielefeld über ein 2:2 (0:1) nicht hinaus. Die ersten drei Spiele unter dem früheren Werder-Coach hatte der VfL gewonnen, vier Erfolge zum Auftakt waren seit dem Zweitligaaufstieg 1992 keinem Wölfe-Trainer gelungen.

Masaya Okugawa (11.) und Fabian Klos (54./Foulelfmeter) brachten Bielefeld verdient in Führung. Wout Weghorst (62.) und Jung-Nationalspieler Lukas Nmecha (63.) glichen für lange uninspirierte Wolfsburger aus, die im Kampf um die neuerliche Champions-League-Qualifikation trotz großer Moral einen Rückschlag erlitten.

Bayer Leverkusen – VfL Bochum

Bayer Leverkusen hat zurück in die Erfolgsspur gefunden. Das Team von Trainer Gerardo Seoane gewann nach vier Ligaspielen in Serie ohne Sieg mit viel Mühe 1:0 (1:0) gegen Aufsteiger VfL Bochum. Durch den ersten Dreier seit Anfang Oktober kletterte die Werkself auf Platz vier, Bochum bleibt nach der sechsten Niederlage in sieben Auswärtspartien Zwölfter.

Der auffällige Amine Adli (3.) erzielte mit seinem ersten Bundesligator im Bayer-Dress per Kopf den entscheidenden Treffer.

TSG Hoffenheim – RB Leipzig

RB Leipzig hat nach sieben Spielen ohne Niederlage erstmals wieder in der Fußball-Bundesliga verloren und ist auf einen Europa-League-Platz abgerutscht. Die Sachsen unterlagen nach einer harmlosen Vorstellung bei der TSG Hoffenheim 0:2 (0:1) und blieben damit auch im sechsten Anlauf auswärts sieglos. Die leidenschaftlich kämpfenden Kraichgauer stellten ihrerseits durch den fünften Saisonsieg den Anschluss an die internationalen Ränge her.

Diadie Samassekou (12.) und Munas Dabbur (68.) erzielten die Treffer für die Mannschaft von Trainer Sebastian Hoeneß. Für die TSG war es vor nur 13.233 Zuschauern der dritte Sieg im elften Bundesliga-Duell mit Leipzig und der vierte Heimerfolg in dieser Saison.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagenturen dpa, SID

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: