t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeSportBundesliga

Bundesliga: Borussia Dortmund schlägt den SC Freiburg deutlich


Dortmund dominiert Freiburg – und übt Druck auf Bayern aus


Aktualisiert am 14.01.2022Lesedauer: 2 Min.
Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Zum journalistischen Leitbild von t-online.
Erling Haaland trug seinen Teil zum Dortmunder Sieg am Freitagabend bei.Vergrößern des Bildes
Erling Haaland trug seinen Teil zum Dortmunder Sieg am Freitagabend bei. (Quelle: RHR-Foto/imago-images-bilder)

Das war ein eindeutiges Spiel. Schon in der ersten Halbzeit überrollte Borussia Dortmund den SC Freiburg. Der Tabellenvierte aus dem Breisgau hatte einem starken BVB nicht viel entgegenzusetzen.

Borussia Dortmund hat zum Auftakt des 19. Bundesliga-Spieltags den SC Freiburg mit 5:1 (3:0) bezwungen. Vor allem im ersten Durchgang dominierte der BVB den Gast aus dem Breisgau nach Belieben. Thomas Meunier (14., 29.) und Erling Haaland (45.+1) brachten die Westfalen in Führung. Für den Sportclub sorgte Ermedin Demirovic (61.) nach einer guten Stunde für einen kurzen Hoffnungsschimmer, den erneut Haaland (75.) zunichte machte. Mahmoud Dahoud (86.) erzielte den 5:1-Endstand.

BVB-Trainer Marco Rose: "Die erste Halbzeit war bärenstark, das war schon top. Wir haben heute viel richtig und gut gemacht. Nach dem 3:0 hätte ich mir gewünscht, dass wir es komplett durchziehen."

BVB beginnt dominant

Von Beginn an zeigte Dortmund dem SC Freiburg die Grenzen auf. Nach 14 Minuten war es der Belgier Thomas Meunier, der den Ball nach einer Ecke von Julian Brandt per Kopf über die Linie drückte. Erstaunlicherweise fiel der zweite Treffer genau auf die selbe Art und Weise – Eckstoß von Brandt, Meunier stieg am höchsten und nickte ein (29.).

Freiburg, sonst sehr stark in der Abwehr von gegnerischen Standards, kassierte also innerhalb einer Viertelstunde zwei Gegentreffer nach einer Ecke. Doch es sollte noch schlimmer kommen: In der Nachspielzeit erhöhte BVB-Star Erling Haaland zum 3:0-Halbzeitstand. Jude Bellingham steckte den Ball fein durch, der Norweger schob ihn in seiner unnachahmlichen Manier ein.

Haaland mit 14. Saisontor

Zu Beginn des zweiten Abschnitts war dem BVB anzumerken, dass die Luft etwas raus ist. Der Tabellenzweite ließ nach, Freiburg nutzte das aus und konnte verkürzen. Ermedin Demirovic (61.) traf nach Vorarbeit von Roland Sallai. Mehr als der Anschlusstreffer sollte den Breisgauern aber nicht mehr gelingen. Am Ende erhöhte wieder Haaland (75.) nach Assist von Mahmoud Dahoud. Der Norweger hat damit nun schon 14 Saisontore auf dem Konto.

Den Schlusspunkt setzte Borussia Dortmund nach einer schönen Kombination. Donyell Malen steckte den Ball schön auf Nico Schulz durch, der nur noch auf Mahmoud Dahoud (85.) ablegen musste. Der 26-Jährige krönte seine Leistung mit einem Schlenzer ins lange Eck.

Neue Jagd auf die Bayern?

Rose: "Letztes Jahr haben wir noch darüber geredet, dass die Bundesliga langweilig wird – und das zurecht, weil wir nicht auf Augenhöhe waren. Jetzt sind wir auf drei Punkte ran. Wir sagen immer, dass wir gerne die Schale nach Dortmund holen wollen. Aber die Bayern spielen eine hervorragende Saison und schenken wenig her. Es geht darum, dass wir uns um uns kümmern."

Durch den Sieg erhöht Dortmund weiter den Druck auf den FC Bayern, der am Samstag (15:30 Uhr im t-online-Liveticker) beim 1. FC Köln antreten muss. Die Freiburger hingegen warten nach dem 2:2 in Bielefeld und der Pleite gegen den BVB noch auf den ersten Sieg des Jahres. Am Samstag könnte die Streich-Elf auf den siebten Tabellenplatz abrutschen.

Verwendete Quellen
  • Beobachtung des Spiels auf "DAZN"
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website