Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Champions League >

Bundesliga blamiert sich in der Champions League – Kein Team im Viertelfinale

Kein Team im Viertelfinale  

Historisch: Bundesliga blamiert sich in der Champions League

14.03.2019, 08:52 Uhr | t-online, BZU, sid

Bundesliga blamiert sich in der Champions League – Kein Team im Viertelfinale. Am Boden: Die Bundesliga hat in der Champions League.  (Quelle: imago images/Lackovic)

Am Boden: Die Bundesliga hat in der Champions League. (Quelle: Lackovic/imago images)

Die Bundesliga auf Augenhöhe mit Spanien und England? Die Gegenwart sieht anders aus. Während sogar die Niederlande und Portugal im CL-Viertelfinale vertreten sind, steht Deutschland ohne Team da.

Die Bilanz ist erschütternd. Von sechs Duellen zwischen Teams aus der Bundesliga und der Premier League im Achtelfinale der Champions League gab es aus Sicht der deutschen Vertreter ein Unentschieden und fünf Niederlagen. Das besiegelte die 1:3-Niederlage des FC Bayern zu Hause gegen den FC Liverpool. Das Torverhältnis von "Deutschland" gegen "England"? 3:17. Sowohl Schalke 04 als auch Bayern München und Borussia Dortmund sind vorzeitig ausgeschieden. 

"Dürfen die Dinge nicht schönreden"

Erstmals seit der Saison 2005/06 steht kein Bundesliga im Viertelfinale der Königsklasse. Damals waren lediglich zwei Teams unter den besten 16. Doch sowohl Werder Bremen (gegen Juventus Turin) und der FC Bayern (gegen den AC Milan) scheiterten an italienischen Teams. Nun waren es also englische Mannschaften. 

Auch für den BVB lief die Champions-League-Saison eher enttäuschend. (Quelle: imago images/DeFodi)Auch für den BVB lief die Champions-League-Saison eher enttäuschend. (Quelle: DeFodi/imago images)

Michael Ballack mahnte bei Sky nach dem Aus der Bayern: "Wir sind bei der WM zeitig ausgeschieden, in der Nations League abgestiegen. In der Champions League war für alle deutschen Mannschaften im Achtelfinale Schluss. Das ist ein Fingerzeig, dass wir nicht alles richtig machen. Wir dürfen die Dinge nicht schönreden", so der Ex-Nationalmannschaftskapitän.

Die Gründe für das Ausscheiden

Ganz so kritisch sah es Liverpool-Trainer Jürgen Klopp nicht. Er wollte dieser Tatsache "keine übergeordnete Bedeutung" beimessen. "In der Premier League sind nicht alle Mannschaften besser als in der Bundesliga", sagte er. Er fügte gleichwohl hinzu: "Aber es gibt nunmal sechs, sieben Mannschaften, die in jeder Liga der Welt vorne mitspielen würden. Das macht es ein bisschen speziell."

Eine Qualität, die es in der Bundesliga nicht gibt. Auch in dieser Saison zeigten sich wieder die gleichen Probleme auf, wie sie auch letztes Jahr vorhanden waren: Mangelnde Erfahrung, fehlende Konstanz und nicht vorhandene Ideen in der Offensive. 
   

    
Auch in der Europa League könnte es bereits nach dem Achtelfinale vorbei sein. Mit Eintracht Frankfurt ist nur noch ein Vertreter im Rennen, muss nach dem 0:0 vor heimischem Publikum heute (ab 21.00 Uhr im Liveticker auf t-online.de) in Mailand ran. Eine Niederlage wäre fatal.

Verwendete Quellen:
  • Mit Material der Nachrichtenagentur sid

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Live-Diskussion öffnen (0 Kommentare)

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal