t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeSportFußballEM

EM | Kehrt Kylian Mbappe zum Gruppenfinale zurück?


Newsblog zur Europameisterschaft 2024
Kehrt Frankreichs Superstar im Gruppenfinale zurück?

Von t-online
Aktualisiert am 24.06.2024 - 23:25 UhrLesedauer: 21 Min.
Kylian Mbappé: Seine Maske könnte für Frankreich noch zum Problem werden.Vergrößern des BildesKylian Mbappé: Seine Maske könnte für Frankreich noch zum Problem werden. (Quelle: ANP/imago-images-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Die Fußball-Europameisterschaft findet in Deutschland statt. In unserem Newsticker finden Sie alle wichtigen Meldungen rund um das Turnier.

Zum ersten Mal seit der Fußball-WM 2006 rollt der Ball im Rahmen eines internationalen Männerturniers wieder in Deutschland. Mit t-online haben Sie das aktuelle Geschehen jederzeit kompakt im Überblick.

Montag, 24. Juni 2024

Kehrt Frankreichs Superstar im Gruppenfinale zurück?

Frankreichs Nationaltrainer Didier Deschamps hat die Rückkehr von Kylian Mbappé in die Startformation gegen Polen einen Tag vor der wichtigen Partie um den Gruppensieg nicht bestätigen wollen.

Der 55 Jahre alte langjährige Erfolgscoach der Équipe Tricolore betonte im Dortmunder EM-Stadion mit einem Grinsen nur: "Ich verheimliche Ihnen nicht, dass er genauso viel Lust hat zu spielen wie gegen die Niederlande." Nur ließ Deschamps Mbappé gegen die Niederlande die komplette Spielzeit auf der Ersatzbank.

Auch wenn sich der Trainer der Franzosen trotz mehrfacher Nachfragen zur Aufstellung am Dienstag (ab 18 Uhr im Liveticker bei t-online) nicht weiter äußern wollte, geht die Grande Nation vom Comeback des Kapitäns aus. "Er war gut, er war gefährlich. Ich habe es fast vergessen, dass er eine Maske trägt", sagte Mitspieler N'Golo Kanté mit Blick auf das Abschlusstraining der Franzosen: "Es ist definitiv ein Riesenvorteil, wenn Kylian zurückkommt."

Große Rotation bei Titelanwärter

Spaniens Nationaltrainer Luis de la Fuente verändert sein Team im letzten EM-Vorrundenspiel gegen Albanien gleich auf zehn Positionen. Für die Partie am Montagabend (ab 21 Uhr im Liveticker bei t-online) in Düsseldorf bleibt im Vergleich zum 1:0 gegen Italien am vergangenen Donnerstag lediglich Abwehrspieler Aymeric Laporte in der Startelf.

Selbst auf der Torhüterposition rotiert der dreimalige Europameister. Für Unai Simón steht David Raya vom FC Arsenal zwischen den Pfosten. Unter anderem kommen auch die Bundesliga-Profis Alejandro Grimaldo vom deutschen Meister Bayer Leverkusen und Leipzigs Dani Olmo zu ihren Startelfdebüts bei dieser EM.

Pl.MannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.Form
1
Loading...
Spanien
33005:0+59
2
Loading...
Italien
31113:304
3
Loading...
Kroatien
30213:6-32
4
Loading...
Albanien
30123:5-21

Spanien steht bereits vor dem Spiel als Gruppensieger fest. Albanien benötigt einen Sieg, um die Chance auf den Einzug ins Achtelfinale zu wahren.

Pl.MannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.Form
1
Loading...
Niederlande
21102:1+14
2
Loading...
Frankreich
21101:0+14
3
Loading...
Österreich
21013:2+13
4
Loading...
Polen
20022:5-30

Auch wenn sich der Trainer der Franzosen trotz mehrfacher Nachfragen zur Aufstellung am Dienstag (ab 18 Uhr im Liveticker bei t-online) nicht weiter äußern wollte, geht die Grande Nation vom Comeback des Kapitäns aus. "Er war gut, er war gefährlich. Ich habe es fast vergessen, dass er eine Maske trägt", sagte Mitspieler N'Golo Kanté mit Blick auf das Abschlusstraining der Franzosen: "Es ist definitiv ein Riesenvorteil, wenn Kylian zurückkommt."

Kuriose Abschuss-Aktion von Thomas Müller

Thomas Müller hat bei der Platzbegehung vor der Partie Deutschland gegen die Schweiz (1:1) bei der Heim-EM am Sonntagabend mit einer besonderen Aktion überrascht. Deutschlands Routinier stellte sich der Herausforderung, den Videowürfel im Frankfurter Stadion mit einem Ball abzuschießen.

Empfohlener externer Inhalt
X
X

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen X-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren X-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Während Müller immer wieder am Mittelkreis stand und den Ball in die Luft schoss, verfolgten Robert Andrich, Robin Koch und weitere Teamkollegen die Challenge. Nach seinem ersten Versuch sagte er: "Ich habe noch nicht mal richtig Gas gegeben." Als er es nach mehreren Malen geschafft hatte, klatschte er mit Emre Can ab.

Auf dem Platz spielte Müller in der Gruppenphase eine untergeordnete Rolle. Einzig im ersten Gruppenspiel gegen Schottland (5:1) wurde der Urbayer eingewechselt.

Kane hat keine Angst vor Achtelfinale gegen Deutschland

Harry Kane jagt ein mögliches EM-Duell seiner Engländer mit Deutschland keine allzu große Angst ein. "Natürlich erwarten die Menschen, dass wir auf Platz eins der Gruppe landen. Wir erwarten das auch, speziell in unserer aktuellen Position. Aber ja, wenn das nicht passiert, gibt es für uns auch keinen Grund zur Panik", sagte der 30 Jahre alte Mannschaftskapitän im Teamquartier in Blankenhain. "Natürlich hatte Deutschland einen fantastischen Start ins Turnier", lobte Kane die ersten beiden Spiele des DFB-Teams.

Pl.MannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.Form
1
Loading...
England
21102:1+14
2
Loading...
Dänemark
20202:202
3
Loading...
Slowenien
20202:202
4
Loading...
Serbien
20111:2-11

Nachdem das DFB-Team 1:1 gegen die Schweiz spielte, ist sie möglicher Achtelfinalgegner der Three Lions. Voraussetzung ist, dass England und Bayern-Star Kane ihre Gruppe auf Platz zwei beenden. "Wir wollen definitiv unsere Gruppe gewinnen. Dabei geht es gar nicht darum, einen bestimmten Gegner zu vermeiden", sagte Kane über die Konstellation bei der EM.

Nagelsmann kritisiert Schiedsrichter: "Keine klare Linie"

Die deutsche Leistung gegen die Schweiz reichte nicht zum Sieg. Doch auch der Schiedsrichter bekam Kritik für seine Leistung ab. Julian Nagelsmann hat dem Italiener Daniele Orsato "keine klare Linie" attestiert. Warum, lesen Sie hier.

Pressestimmen zur DFB-Elf: "Der Gastgeber sieht verwundbar aus"

Die deutsche Nationalmannschaft hat der Schweiz am Sonntagabend ein 1:1 im letzten Gruppenspiel der Fußball-EM abgerungen. Niclas Füllkrug traf in der Nachspielzeit per Kopfball noch zum Ausgleich und ließ so die deutschen Fans jubeln. Allerdings machten es die Schweizer über weite Strecken sehr gut, das DFB-Team hatte Schwierigkeiten und geriet in der 28. Minute durch ein Treffer von Dan Ndoye in Rückstand. Am Ende wurde die Mannschaft von Julian Nagelsmann dennoch Sieger der Gruppe A.


Verwendete Quellen
  • Mit Material der Nachrichtenagenturen dpa und SID
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website