Sie sind hier: Home > Sport > EM 2016 >

EM 2016: Oliver Bierhoff kritisiert Aufstockung auf 24 Teams

...

Langeweile in der Vorrunde droht  

"Verwässert" - Bierhoff-Kritik an EM-Aufstockung

13.10.2015, 19:33 Uhr | sid, t-online.de

EM 2016: Oliver Bierhoff kritisiert Aufstockung auf 24 Teams. Oliver Bierhoff hält nicht viel von der Aufstockung.  (Quelle: imago/Revierfoto)

Oliver Bierhoff hält nicht viel von der Aufstockung. (Quelle: Revierfoto/imago)

2016 werden erstmals 24 Teams bei einer EM teilnehmen. Zu viele, findet Oliver Bierhoff. "Die Turniere werden etwas verwässert", sagt der Manager der deutschen Nationalmannschaft.

Ein Blick auf die Neulinge im nächsten Jahr stützt Bierhoffs Meinung. Wales dürfte das Turnier mit seinem Superstar Gareth Bale (Real Madrid) bereichern. Aber was Albanien, die Slowakei, Nordirland und Island zu leisten imstande sind, bleibt abzuwarten.   

"Nicht mehr so prickelnd"

Bierhoff vergleicht die von 16 auf 24 Mannschaften aufgeblasene Endrunde im "kicker" mit der Gruppenphase der Champions League. Die findet er "auch nicht mehr so prickelnd", weil es höchstens in einer Vorrundengruppe mal spannend werde. "Ähnlich dürfte es bei der EM sein", sagt Bierhoff, im Grunde beginne das Turnier für den Weltmeister "erst so richtig mit der K.o.-Runde".

Anders als in der Königsklasse oder der WM kommen in Frankreich auch noch die vier besten Gruppendritten ins Achtelfinale.

EM 2012 keine Offenbarung

"Rein sportlich betrachtet halte ich die Erhöhung für keine gute Entscheidung", hatte DFB-Präsident Wolfgang Niersbach schon am Rande der EM 2012 in Polen und der Ukraine mit Blick auf die Zukunft gesagt. Dieses Turnier war bereits sportliche keine Offenbarung.

Doch Niersbach zeigte Verständnis für die Idee des von der FIFA vorläufig für 90 Tage suspendierten UEFA-Boss Michel Platini, nach 1980 (von vier auf acht) und 1996 (auf 16) erneut zu erhöhen.

Druck von den kleineren Nationen

Es habe eben Druck gegeben von den kleineren Fußball-Nationen, meinte er. Von denen hat, wenn etwa eine Wahl ansteht, eben auch jeder genau eine Stimme - wie der Deutsche Fußball-Bund, der größte Sportfachverband der Welt.

Platini sieht in der Aufstockung naturgemäß "kein Problem. Das wird die Qualität der Spiele nicht beeinflussen". Außerdem sei es nun einmal seine Aufgabe, "den Sport weiterzuentwickeln". Was der Franzose eigentlich gemeint haben dürfte: Geld zu verdienen - und an der Macht zu bleiben.

Mehr Einnahmen

Eine EM mit 24 Mannschaften bringt schlicht mehr Einnahmen, weil sich noch mehr Fans dafür interessieren. Der ein oder andere müde Vorrundenkick wird da gerne in Kauf genommen.

Das zusätzlich eingeführte Achtelfinale garantiert weitere acht Mal Nervenkitzel - und weitere Zusatzgelder von Sponsoren und vor allem vom Fernsehen. Zudem kann der Gastgeber wieder mehr Spielorte (in Frankreich zehn wie zuvor nur bei der EM 2004 in Portugal) mit EM-Partien belohnen.

"Rad lässt sich nicht zurückdrehen"

"Das Rad lässt sich wahrscheinlich nicht mehr zurückdrehen", vermutet Bierhoff deshalb richtig. Für große Teams wie das deutsche wird durch die größere Zahl an "Zwergen" im Turnier die Fallhöhe höher. Grundsätzlich wird der Weg ins Viertelfinale aber wohl weniger steinig.

Es sei denn, die UEFA macht irgendwann auch noch mit einer weiteren Schnapsidee ernst, die intern bereits diskutiert worden sein soll: EM-"Wildcards" für Brasilien oder Argentinien. 

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren - und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Sexy Bademode: die Hingucker an Strand und Badesee
gefunden auf otto.de
Anzeige
Der vertraute Duft der NIVEA Creme als Eau de Toilette
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018