• Home
  • Sport
  • Fußball
  • Frauenfußball
  • Frauen-WM 2019: Wer ist Favorit, welche Regeln sind neu?


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr ein VideoBoris Johnson tritt abSymbolbild fĂŒr einen TextBarcelona bestĂ€tigt Lewandowski-AngebotSymbolbild fĂŒr einen TextLufthansa streicht noch mehr FlĂŒgeSymbolbild fĂŒr einen TextViele Promis bei Lindner-HochzeitSymbolbild fĂŒr einen TextVermieter will Heizungen ganz abstellenSymbolbild fĂŒr einen TextMaria verkĂŒndet freudige BotschaftSymbolbild fĂŒr einen Text"Yu-Gi-Oh!"-Erfinder tot im Meer gefundenSymbolbild fĂŒr einen TextFlick gibt einem Spieler die WM-GarantieSymbolbild fĂŒr ein VideoSo hat sich Lindner optisch gewandeltSymbolbild fĂŒr einen TextSC Freiburg lehnt Millionenangebot abSymbolbild fĂŒr einen TextSylt: Punks ziehen wegen Urin-Ärger umSymbolbild fĂŒr einen Watson TeaserSchöneberger-Show zensiert? SWR reagiertSymbolbild fĂŒr einen TextFesselndstes Strategiespiel des Jahres

Fragen und Antworten zur Frauenfußball-WM in Frankreich

Von sid
Aktualisiert am 22.06.2019Lesedauer: 3 Min.
Die neue Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg.
Die neue Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg. (Quelle: DeFodi/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die Frauen-Weltmeisterschaft hat begonnen. Insgesamt 24 LÀnder kÀmpfen darum, das beste Team der Welt zu sein. t-online.de beantwortet die wichtigsten Fragen zur WM.

Das Wichtigste im Überblick


  • Wer ist Favorit?
  • Wer sind die internationalen Stars?
  • Was ist neu?
  • Wer ĂŒbertrĂ€gt live?

Bei der achten WM ermitteln 24 Teams in Frankreich vom 7. Juni bis 7. Juli in neun StĂ€dten den Fußball-Weltmeister der Frauen. Der zweimalige TiteltrĂ€ger Deutschland trifft in der Gruppe B in Rennes auf China (8. Juni, 15.00 Uhr), dann in Valenciennes auf Spanien (12. Juni, 18.00 Uhr) sowie in Montpellier auf SĂŒdafrika (17. Juni, 18.00 Uhr).

Wer ist Favorit?

Nie war die Weltspitze so breit wie heute. Als absoluter Topfavorit gehen aber die Titelverteidigerinnen aus den USA ins Rennen, gefolgt von den Gastgeberinnen, die bei der Heim-WM endlich ihren ersten Titel feiern wollen. Deutschland ist unter der neuen Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg ebenfalls im Aufwind, aber auch im Umbruch. Zum Kreis der ernsthaften TitelanwÀrter zÀhlen zudem England, Australien, Japan und Europameister Niederlande.

Wie macht sich die neue Bundestrainerin?

Klarer Plan, kommunikationsstark, kompetent: Voss-Tecklenburg hat seit ihrem Amtsantritt im vergangenen Herbst auf ganzer Linie ĂŒberzeugt. Die erfahrene 51-JĂ€hrige setzt ihr verjĂŒngtes Team auch nicht unnötig unter Druck, Hauptziel ist die Qualifikation fĂŒr die Olympischen Spiele 2020. DafĂŒr muss ein Platz unter den besten Drei Europas her. Angesichts der aufstrebenden Konkurrenz wird das alles andere als ein SelbstlĂ€ufer.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Worauf Deutschland laut Habeck "problemlos" verzichten kann
Robert Habeck: Der Wirtschaftsminister sieht die Gasversorgung unter Druck und fordert zum Sparen auf.


Wer sind die internationalen Stars?

Die sechsmalige Weltfußballerin Marta aus Brasilien wird auch bei ihrer fĂŒnften WM-Teilnahme fĂŒr Fußball-Feinkost sorgen. Bei den mit Stars gespickten USA stehen TorjĂ€gerin Alex Morgan und Wirbelwind Megan Rapinoe oft im Mittelpunkt. Und die 1,87 m lange Abwehrchefin Wendie Renard ist das Gesicht der Mannschaft von Gastgeber Frankreich. Nicht dabei ist die mit dem Ballon d'Or ausgezeichnete TorjĂ€gerin Ada Hegerberg - die 23-JĂ€hrige ist 2017 nach vergeblichem Kampf um bessere Bedingungen aus dem norwegischen Nationalteam zurĂŒckgetreten.

Was ist neu?

Wichtigstes Novum: Der Video-Assistent. Ein Jahr nach der erfolgreichen Premiere bei der MĂ€nner-WM kommt der "VAR" auch bei den Frauen zum Einsatz. In Frankreich kommen vor den Bildschirmen allerdings ausschließlich mĂ€nnliche Referees zum Einsatz, die schon Erfahrung im Umgang mit der Innovation haben. Aus Deutschland ist zu diesem Zweck das Bundesliga-Trio Felix Zwayer (Berlin), Bastian Dankert (Rostock) und Sascha Stegemann (Niederkassel) dabei. Auch neu: Die Höhe des Preisgeldes. Das verdoppelte die FIFA auf 30 Millionen Dollar (rund 27 Mio. Euro), der Weltmeister erhĂ€lt vier Millionen Dollar (3,6 Mio. Euro). Zum Vergleich: MĂ€nner-Weltmeister Frankreich erhielt fĂŒr den Triumph im letzten Sommer 32,3 Millionen Euro.

Wer ĂŒbertrĂ€gt live?

ARD und ZDF ĂŒbertragen alle 52 WM-Spiele, entweder als TV-Übertragung oder per Livestream (sportschau.de oder ZDFsport.de). Der Auftakt der deutschen Fußballerinnen gegen China wird in der ARD ausgestrahlt. Das zweite Gruppenspiel gegen Spanien ist im ZDF zu sehen, die ARD ĂŒbertrĂ€gt das Duell mit SĂŒdafrika. In der K.o.-Runde liefe ein Achtel- und Halbfinale mit deutscher Beteiligung im ZDF, das Viertelfinale sowie das Endspiel – unabhĂ€ngig von einer deutschen Beteiligung – zeigt die ARD.

Doch auch der Streamingdienst DAZN wird bei der WM in Frankreich insgesamt 26 Spiele live ĂŒbertragen. Das Rechtepaket von DAZN umfasst pro Spieltag in der Gruppenphase und im Achtelfinale je ein Spiel, ab dem Viertelfinale werden alle Begegnungen gezeigt, inklusive aller Spiele des deutschen Nationalteams. Außerdem werden die Highlights aller Duelle auf Abruf zu sehen sein.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Themen
ARDAustralienChinaDeutschlandEuropaFrankreichNiederlandeSpanienSĂŒdafrikaUSAZDF
Fußball - Deutschland


t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website