Sie sind hier: Home > Sport > Fußball >

WM-Skandal 2006: Wolfgang Niersbach weist neue Vorwürfe zurück

...

Skandal um die WM 2006  

Niersbach weist neue Vorwürfe zurück

01.02.2017, 13:37 Uhr | sid

WM-Skandal 2006: Wolfgang Niersbach weist neue Vorwürfe zurück. Wolfgang Niersbach übt mittlerweile kein Amt mehr im Fußball aus. (Quelle: imago/Jan Huebner)

Wolfgang Niersbach übt mittlerweile kein Amt mehr im Fußball aus. (Quelle: Jan Huebner/imago)

Der frühere DFB-Präsident Wolfgang Niersbach hat erneute Vorwürfe im Zusammenhang mit dem Skandal um die Vergabe der WM 2006 nach Deutschland zurückgewiesen.

"Ich versichere nochmals, dass ich das Warner-Papier erstmals bei der Befragung durch Freshfields gesehen habe, und dies war am 5. November", sagte der frühere Chef des Deutschen Fußball-Bundes.

Die "Süddeutsche Zeitung" hatte zuvor berichtet, dass Niersbach schon vor dem 5. November 2015 von der Existenz des Warner-Vertrags Kenntnis gehabt habe.

Das Bestreiten dieser Kenntnis sei laut "SZ" auch der eigentliche Grund für Niersbachs Rücktritt am 9. November 2015 gewesen.

Dubioser Vertrag mit Jack Warner

Der inzwischen lebenslang gesperrte Ex-Funktionär Jack Warner (Trinidad und Tobago) gehörte zu den Schlüsselfiguren in verschiedenen Skandalen beim Weltverband FIFA. Warner und der damalige WM-Organisationschef Franz Beckenbauer hatten kurz vor der Vergabe der Endrunde 2006 einen dubiosen Vertrag unterzeichnet, der Warner erhebliche Vorteile zusichern sollte.

Wie Warner und Beckenbauer übt auch Niersbach mittlerweile kein Amt im Fußball mehr aus. Als Folge seiner Sperre durch die FIFA-Ethikkommission ist der 66-Jährige Mitte Dezember des vergangenen Jahres aus dem FIFA-Council und dem Exekutivkomitee der Europäischen Fußball-Union (UEFA) zurückgetreten.

Grindel soll Niersbach-Nachfolge antreten

Für den ehemaligen DFB-Boss wird sein Nachfolger Reinhard Grindel am 5. April beim UEFA-Kongress in Helsinki in die Gremien gewählt.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir haben unsere Community grundlegend erneuert und viele Veränderungen vorgenommen. Es gibt neue Funktionen und auch die Redaktion wird verstärkt in den Kommentarbereichen mit Ihnen in Kontakt treten. Mehr zu unserer neuen Community erfahren Sie in unseren FAQ.

Leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen.
Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Prepaid: 12 Wochen zum Preis von 4 Wochen
jetzt bestellen bei der Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018