Sie sind hier: Home > Sport > WM 2018 >

WM 2018: Die erste Mannschaft ist im Achtelfinale!

...

WM 2018: Gruppe A  

Saudi-Torwart patzt: Suarez schießt Uruguay ins Achtelfinale

Von Guido Heisterkamp

20.06.2018, 21:47 Uhr
WM 2018: Die erste Mannschaft ist im Achtelfinale!. Torwartfehler ausgenutzt: Uruguay-Stürmer Luis Suarez bejubelt seinen Treffer gegen Saudi-Arabien. (Quelle: AP/dpa/Andrew Medichini)

Torwartfehler ausgenutzt: Uruguay-Stürmer Luis Suarez bejubelt seinen Treffer gegen Saudi-Arabien. (Quelle: Andrew Medichini/AP/dpa)

Die ersten beiden Achtelfinalisten der WM stehen fest. Uruguay ist in der Gruppe A nach dem Sieg gegen Saudi-Arabien nicht mehr von den ersten beiden Plätzen zu verdrängen und kämpft gegen Gastgeber Russland um den Gruppensieg.

Ein Patzer von Torwart Mohammed Al-Owais leitete den Sieg der Südamerikaner ein. Der Saudi-Keeper segelte unter einer Ecke hindurch. Uruguay-Star Luis Suarez nahm das Geschenk dankend an und staubte aus fünf Metern ab. Das erste Tor des Barça-Stürmers bei dieser Weltmeisterschaft.

1 : 0
Flagge Heim-Mannschaft
Uruguay
Flagge Auswärts-Mannschaft
Saudi-Arabien

1:0 – Luis Suarez (23')

Besondere Vorkommnisse:
Keine.

 

Nach dem Schock in der 23. Minute hatten die Saudis nicht mehr viel entgegen zu setzen, da Uruguay mit der Führung im Rücken das Spiel nach Belieben verwalten konnte. Weitere Glanzpunkte gelangen aber auch dem Weltmeister von 1930 und 1950 nicht mehr.

In der Schlussphase hatte Saudi-Arabien noch zwei Möglichkeiten, um den Ausgleich zu erzielen, scheiterte aber beide Male an Uruguay-Keeper Nestor Muslera.

Suarez reagiert pragmatisch – Pizzi trotz Pleite zufrieden

Matchwinner Suarez erklärte den eher dürftigen Auftritt der Südamerikaner ganz pragmatisch: "Es war wichtig, dass wir gewinnen und weiterkommen. Mehr wollten wir heute nicht. Unser Ziel ist es, weit zu kommen in diesem Turnier. Wir konzentrieren uns auf das Spiel gegen Russland und hoffen, dass wir auch dort gewinnen."

Saudi-Trainer Juan Antonio Pizzi zeigte sich trotz der Niederlage und des Ausscheidens zufrieden: "Wir waren auf Augenhöhe mit Uruguay und hatten viel Ballbesitz. Dann kam das unglückliche Gegentor und wir haben versucht, noch einen Treffer zu erzielen. Nach dem schwachen Auftakt gegen Russland war das heute eine deutliche Steigerung."

So lief das Spiel

Uruguay dominierte die Anfangsphase des Spiels, Saudi-Arabien konnte sich erst nach gut zehn Minuten vom Druck befreien. Das Tor durch Suarez fiel fast aus dem Nichts.

Trotz des frühen Rückstands ging der Underdog weiter engagiert zu Werke, blieb aber im Abschluss viel zu harmlos um den Favoriten für sein uninspiriertes Spiel zu bestrafen.

Uruguay verpasst zweites Tor

Nach der Pause erhöhte Uruguay den Druck und drängte auf die Vorentscheidung. Während sein Sturmpartner Edinson Cavani kaum zu sehen war, übernahm erneut Suarez die Initiative. Der 31-Jährige scheiterte mit seinem Freistoß aber an Torhüter Al-Owais (51.).

Saudi-Arabien blieb zwar ein unangenehmer Gegner, richtig gefährlich wurde es aber nur auf der Gegenseite. Carlos Sanchez (62.) köpfte eine Cavani-Flanke aus aussichtsreicher Position über das Tor. Danach passierte erst einmal nicht mehr viel. Uruguay spielte seine Angriffe nicht sauber zu Ende. Erst Cavani (80.) fälschte einen Schuss von Lucas Torreira gefährlich Richtung Tor ab.

Die Saudis verpassten es in der 90. Minute nach einer Ecke und mit einem Fernschuss einige Augenblicke später, das WM-Aus abzuwenden.

Showdown um den Gruppensieg

Am Montag (16 Uhr im Liveticker bei t-online.de) kommt es zum Showdown um Platz eins zwischen den Russen – die mit zwei souveränen Siegen aufhorchen ließen – und dem Team von Trainer Oscar Tabarez.

Saudi-Arabien und Ägypten müssen bereits die Heimreise antreten und können, nach jeweils zwei Niederlagen, am dritten und letzten Gruppenspieltag nur noch Wiedergutmachung leisten.

Verwendete Quellen:
  • Mit Material von dpa und sid

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
549,95 €* im Tarif MagentaMobil L mit Top-Smartphone
zum Angebot von der Telekom
Anzeige
Sexy Bademode: die Hingucker an Strand und Badesee
gefunden auf otto.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
WM-Services
WM-Geschichten Russland-ABC WM-Stadien Deutsche WM‑Anekdoten WM-Gruppen WM-Videos WM-Umfragen Wussten Sie schon? WM im TV Spielplan zum Ausdrucken

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018