Sie sind hier: Home > Sport > WM 2018 >

Fußball - Kroatiens kurze WM-Historie: Hoffnungen oft unerfüllt


Fußball  

Kroatiens kurze WM-Historie: Hoffnungen oft unerfüllt

13.07.2018, 09:46 Uhr | dpa

Fußball - Kroatiens kurze WM-Historie: Hoffnungen oft unerfüllt. In Kroatiens Nationalmannschaft werden vor dem WM-Finale gegen Frankreich große Hoffnungen gesetzt.

In Kroatiens Nationalmannschaft werden vor dem WM-Finale gegen Frankreich große Hoffnungen gesetzt. Foto: Bai Xueqi/xinhua. (Quelle: dpa)

Moskau (dpa) - Kroatien steht in Moskau gegen Frankreich erstmals in einem Endspiel der Fußball-Weltmeisterschaft. In seiner noch jungen Geschichte der Unabhängigkeit hat das Land viele Toptalente hervorgebracht, konnte aber bei den großen Turnieren oft die Erwartungen nicht erfüllen.

Seit 1992 ist Kroatien nach seiner Unabhängigkeit Mitglied des Weltverbandes FIFA, war aber in der Qualifikation für die WM 1994 in den USA noch nicht dabei. Ein Überblick über die Teilnahmen danach:

1998 Frankreich: Die Mannschaft um den damaligen Torjäger und heutigen Verbandsboss Davor Suker scheitert erst im Halbfinale mit 1:2 an Frankreich. Im Spiel um Platz drei gewinnt sie 2:1 gegen die Niederlande.

2002 Japan/Südkorea: Kroatien startet mit einem 0:1 gegen Mexiko ins Turnier, besiegt danach den EM-Zweiten Italien mit 2:1. Die Hoffnung auf den Einzug ins Achtelfinale platzt ausgerechnet gegen WM-Neuling Ecuador - 0:1 im letzten Gruppenspiel. Kroatien ist blamiert und raus.

2006 in Deutschland: Gegen Titelverteidiger Brasilien gibt es zunächst ein 0:1. Das Entsetzen wächst nach einem 0:0 gegen Japan, zumal Darijo Srna einen Elfmeter verschießt. Besiegelt wird das Vorrunden-Aus durch ein 2:2 gegen Australien, als Dario Simic und Josip Simunic auch noch vom Platz fliegen.

2010 in Südafrika: Kroatien verpasst die WM-Teilnahme als Gruppendritter der Qualifikation hinter England und der Ukraine. Negativer Höhepunkt ist ein 1:5 in London, als unter anderem Mario Mandzukic und Ivica Olic auf dem Platz stehen.

2014 in Brasilien: Erst in den Playoffs gegen Island lösen die Kroaten das WM-Ticket. Das Turnier beginnt mit einem 1:3 gegen den Gastgeber. Ein 4:0 gegen Kamerun reicht nicht fürs Weiterkommen für das Team von Trainer Niko Kovac, da es im dritten Gruppenspiel ein 1:3 gegen Mexiko setzt.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Die neuen Teufel Sound-Superhelden zu Top-Preisen
Heimkino, Portable, Kopfhörer und mehr
Anzeige
Luftiges für den Sommer: Kurzarmhemden mit Mustern
jetzt entdecken bei Walbusch
Gerry Weberbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR
WM-Services
WM-Geschichten Russland-ABC WM-Stadien Deutsche WM‑Anekdoten WM-Gruppen WM-Videos WM-Umfragen Wussten Sie schon? WM im TV Spielplan zum Ausdrucken

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe