Sie sind hier: Home > Sport > WM 2018 >

WM 2018: Eklat! Russland-Trainer bricht nach Doping-Frage Interview ab


Tschertschessow sauer  

Interview-Eklat! Russland-Trainer bricht nach Doping-Frage ab

15.07.2018, 09:34 Uhr | t-online.de, sid

WM 2018: Eklat! Russland-Trainer bricht nach Doping-Frage Interview ab. Stanislaw Tschertschessow: Der 54-Jährige trainiert seit 2016 die russische Nationalmannschaft.  (Quelle: imago/Marc Schüler)

Stanislaw Tschertschessow: Der 54-Jährige trainiert seit 2016 die russische Nationalmannschaft. (Quelle: Marc Schüler/imago)

Fragen nach Doping bringen Russlands Nationaltrainer Stanislaw Tschertschessow auf die Palme. Bei einem Interview mit dem "Spiegel" führte das nun zu massiven Problemen.

Russlands Nationaltrainer Stanislaw Tschertschessow hat ein Interview mit dem Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" frühzeitig abgebrochen, nachdem er auf die kursierenden Doping-Vorwürfe um seine Mannschaft angesprochen wurde. Nach "Spiegel"-Angaben verließ der 54-Jährige den Raum, nachdem er auf die Zweifel an den Leistungen der "Sbornaja" angesprochen worden war. 

"Fragen Sie mich zu Dingen, die faktisch bewiesen sind, und ich gebe Ihnen eine Antwort", sagte Tschertschessow. Erst nach längerer Diskussion war der Trainer bereit das Interview fortzusetzen.

Tschertschessow: "Das ist kein Erfolg"

"Russland interessiert nicht, was Sie denken", sagte Tschertschessow angesprochen darauf, ob man in Russland verstehen könne, dass die Sportler angesichts des institutionellen Dopingsystems bei den Olympischen Winterspielen in Sotschi misstrauisch beobachtet werden. Das russische Team war bei der Endrunde überraschend bis ins Viertelfinale gekommen und erreichte mit die höchsten Laufleistungen aller Turniermannschaften.

Das Ausscheiden gegen Finalteilnehmer Kroatien bewertete Tschertschessow, der seine eigene Zukunft als Nationaltrainer zunächst offen ließ, als Enttäuschung: "Es gab einen Pokal, und wir hatten ihn nicht in der Hand, wir hatten keine Medaille um die Brust. Das ist kein Erfolg."

Russisches WM-Team von Doping-Verdächtigungen freigesprochen

Während der Endrunde hatte es immer wieder Dopingvorwürfe gegen einen russischen WM-Kandidaten gegeben, der auf einer Verdachtsliste der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) steht. Dabei soll es sich um Ruslan Kambolow vom zweimaligen Meister Rubin Kasan handeln. Kambolow, der zunächst im vorläufigen WM-Kader des Gastgebers stand, wurde offiziell jedoch aufgrund einer Verletzung nicht nominiert. "Kann er nicht auf einer Verdachtsliste stehen?", fragte Tschertschessow nur knapp.

Die FIFA hatte gegen Kambolow ermittelt, die Untersuchungen aber eingestellt und die "Akte Russland" am 22. Mai geschlossen sowie das WM-Aufgebot des Gastgebers von den Doping-Verdächtigungen freigesprochen.

Verwendete Quellen:
  • sid

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
HUAWEI Mate20 Pro für 1 €*, WirelessCharger gratis
von der Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
WM-Services
WM-Geschichten Russland-ABC WM-Stadien Deutsche WM‑Anekdoten WM-Gruppen WM-Videos WM-Umfragen Wussten Sie schon? WM im TV Spielplan zum Ausdrucken

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018